thereisnolifewithoutchange 25.06.2013, 17:36 Uhr 1 1

Leben eben.

Wollen die Welt sehen. Leben eben. Manchmal gibt’s nichts zu verstehen. Liegen ganz schön oft daneben.

Wollen so viel, haben noch mehr.

Denken massig an unnötige Dinge.

Fühlen uns wie die Kings, tun als wär’s schon ewig her.

Rennen durch die Stadt, während ich singe.

Leben Teils auch in der Nacht.

Schlafen Tags, manchmal eben.

Haben wieder irgendwas vollbracht.

Sind hin und wieder einfach dagegen.

Gegen alles, gegen nichts.

Haben keine Lust auf alle gleich sein.

Sehen vieles, sehen nichts.

Ab in die Individualität hinein.

Spielen mit der Wahrheit.

Lügen so von Angesicht zu Angesicht.

Schaffen auch mal zu wenig Klarheit.   

Immer weiter Ego pushen.

Viel zu frühe Partnersuchen.

Treffen auf zu viele Luschen.

Essen alle vom selben Kuchen.

Nie genug bekommen, aber schon nen Schritt zu früh.

Cool sein, vieles verkacken.

Geben uns oft nicht  genug Müh.

Denken es bringt was, in Wirklichkeit nur rumspacken.

Wollen die Welt sehen.

Leben eben.

Manchmal gibt’s nichts zu verstehen.

Liegen ganz schön oft daneben.

Hören Lieder in Dauerschleife, der Rest ist dann kurz egal.

Musik ist sowieso immer dabei.

Überschätzen oft die eigene Reife, lieben überstürzt und emotional.

Wünschen uns, das geht nie vorbei.


Tags: (c) Meike / thereisnolifewithoutchange
1

Diesen Text mochten auch

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    'Hören Lieder in Dauerschleife, der Rest ist dann kurz egal.'


    - wie wahr! <3

    04.08.2013, 16:16 von SunFeather
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare