Fegefeuer 30.11.-0001, 00:00 Uhr 40 45

Lass uns spielen!

Schließ die Augen, lehn dich zurück, wir gehen auf eine Reise.

Nimm meine Hand und lass dich führen, nur heute. Nur jetzt und hier. Wir laufen los, mit jedem Schritt wieder ein Jahr jünger. Die Zeit ist auf unserer Seite heute. Komm, lass uns spielen! 

Hoch auf dem Baum- wir erklimmen die Äste, erreichen die Zweige, schauen runter und es schwindelt. Zu hoch geklettert, ängstlich wieder runterrutschen, die Hose grün vom Moos, die Hände aufgeschrammt.
Wir jagen uns mit selbst geschnitzten Stöckern, bauen Buden, suchen Schätze.
Los! Los! Wir laufen weiter! Ein Stück zurück. Das Gefühl von Gleichgewicht, erinnerst du dich? Das erste Mal Fahrrad fahren? Ich kann es nicht verdrängen, egal was auch passiert. Das erste Mal alleine Fahren, das vergess´ ich nicht. Der Lenker wackelt, die Füße drücken in die Pedale, jemand läuft nervös neben dir her und plötzlich geht es! Du kannst es fühlen, deinen Sinn von Gleichgewicht!

Wir laufen los, ein Stückchen noch, kannst du mir noch folgen? Bist du dabei? 
Lass uns eine Pause machen, auf der Wiese! Auf die Plätze, fertig, los- durch den Rasensprenger, hohe, glitzernde Bögen aus tausenden kleinen, kalten Tropfen. Spring durch! Fühl die matschige Wiese unter den nackten Füßen, hör die Rasenmäher und ferne Traktoren! Hör den Hummeln zu, verfolge die Ameisenstraßen, grab nach Regenwürmern und lass dich einfach fallen. Leg dich neben mich, nimm meine Hand. Öffne die Augen und rate mit mir! Ist es ein Hase, ein Pferd, ein Huhn, wie viele Wolken lassen wir ziehn´? Auch die Kondensstreifen hinterlassen Muster, die zum Raten einladen. Vergiss deinen Alltag, deine Termine, deinen Stress! Lass die Fantasie spielen und rate mit mir Wolkentiere!

Steig wieder auf´s Rad! Vorbei an den Feldern. Kannst du das riechen? Der Duft nach nasser Erde, frischem Heu und Sommer, wenn man in den Abendstunden nach Hause radelt, die Grillen hört und Mücken vertreibt?
Riech´ die Grillfeuer, spür die letzten Sonnenstrahlen auf der Haut, fühl die Wärme die von der aufgehitzten Erde aufsteigt!
Wie lang kannst du die Luft anhalten? Lass uns tauchen, auf drei! 
Die Lungen mit Luft füllen, abtauchen, durch das chlorgetränkte Wasser blinzeln und nach den Ringen tasten.
Lass uns rutschen! Matschburgen bauen und Enten jagen. Ich möchte mit dir auf dem Einer stehen, im Wellenbad toben und Eis mit Kaugummi im Stil essen.

Halt meine Hand ein bisschen fester, lass die Augen noch geschlossen, wir rennen noch mal los. Siehst du das?
So viel Weiß! Das Haus weg, die Bäume, die Autos! Nichts erkennst du wieder, oder? Streck die Hand aus! Fühlst du das? Die Kälte, die Verwunderung, die Freude? Der erste Schnee! 
Lass uns die Kugel rollen, über Motorhauben, Ziegelmauern, Hauseinfahrten, bis sie zu schwer ist. Fass mit an! Hoch hinauf, auf die anderen beiden. Hast du an die Kohlen gedacht? Ein Auge, noch eines, und die Rübe mitten rein!
Die Handschuhe sind durchweicht, der Körper durchgefroren, wann musst du heim? Komm mit vor den Kamin, kuschel dich in die Kissen und warte auf deine Tasse Kakao. 
Hat Kakao je besser geschmeckt? Aus großen Tassen mit bunten Motiven drauf, den Mund beschmiert, den Bauch gefüllt.



Erinnerst du dich? Wir können wiederkommen wenn du magst, jeder Zeit. Schließ einfach die Augen und lehn dich zurück!

45

Diesen Text mochten auch

40 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    danke für die gerade eingetretende erinnerungsflut :)

    06.04.2012, 12:01 von SunFeather
    • Kommentar schreiben
  • 2

    du bist der wahnsinn :) .. und danke danke danke danke, dass du uns ermöglichst zu zeigen wie einfach es ist zurück zu gehen.

    25.01.2012, 22:52 von oOmiss-resiOo
    • 0

      du uns ermöglichst zurückzugehen und zeigst, wie einfach es ist ...

      25.01.2012, 22:53 von oOmiss-resiOo
    • 0

      Genau so :-)

      29.01.2016, 20:51 von alter_hund
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ich muß unbedingt mal wieder ne Bude bauen.
    Dein Text ist fast so gut wie ein Calippo-Cola. Das bringt mich jedesmal gedanklich zurück.

    24.01.2012, 16:44 von RAZim
    • 0

      Calippo Eis!!! Das hab ich ja ganz vergessen! :-D

      24.01.2012, 18:00 von Fegefeuer
    • 0

      gabs damals auch als Calippo-Cola-Fizz! das war geil!

      24.01.2012, 18:04 von RAZim
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schrieb irrtümlicherweise…an einen weiteren Text dasselbe Statement!<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />


    (beide sind stimmig zu lesen, wobei ich meinte diesen TEXT: """


    Alles was ich will

    """)

    24.01.2012, 11:20 von placesThings
    • Kommentar schreiben
  • 1

    wunderschöne konfrontation (d)eines innenlebens-

    24.01.2012, 11:06 von placesThings
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Traumhaft, wundervoll!! Kindheit= unbeschwerte Zeit, ohne Sorgen und voller Momente mit echten schönen Gefühlen. Einfache Dinge und Erlebnisse waren so viel mehr wert als alles Geld der Welt. Unbezahlbar diese Erinnerungen und mit deinem Text hast du mich in diese wertvolle Zeit zurück versetzt. <3 Dankeschööön dafür! <3

    23.01.2012, 21:48 von rainbowtear
    • 0

      solche Kommentare machen es dann natürlich einfach zu schreiben :-) Danke sehr!

      24.01.2012, 10:44 von Fegefeuer
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Wunderbare Beschreibung der kindlichen Leichtigkeit. Die simple Freude an den kleinen Dingen im Leben, die man irgendwann nicht mehr zu schätzen weiß. 

    Aber irgendwie hat es auch was vom ersten Mal verliebt sein ohne, dass man wusste was da in einem vorgeht. 

    DANKE! Danke für die Reise. 

    23.01.2012, 20:35 von Sir_Tobi
    • 1

      gern geschehen! :-)


      23.01.2012, 20:56 von Fegefeuer
    • Kommentar schreiben
  • 2

    in der Wiese? auf der Wiese?!


    Weckt ein paar schöne Erinnerungen, die jedes Kind erleben dürfen sollte. Schön.

    23.01.2012, 14:15 von nyx_nyx
    • 0

      zack, richtige Präposition! :)


      23.01.2012, 14:44 von Fegefeuer
    • 0

      Naja, wenn das Gras höher stand, als man damals groß war :)


       

      23.01.2012, 15:05 von EvilEvo
    • 0

      Auch dann stand man noch immer auf der Wiese. ;)

      23.01.2012, 15:08 von nyx_nyx
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Das weckt in mir die Sehnsucht nach der Kindheit, großartig geschrieben, mir sind grad ein Haufen Erinnerungen hochgekommen, die mich zum lächeln bringen und so gut zu dem Text passen.

    Super!

    23.01.2012, 13:47 von EvilEvo
    • 1

      gern mitteilen! Ich liiieeeebe in Kindheitserinnerungen stöbern und ich sehe überhaupt nicht ein einfach erwachsen zu werden :-)


      23.01.2012, 13:52 von Fegefeuer
    • 1

      Ich erinnere mich da ganz besonders an die Zeit mit dem Nachbarsjungen, war etwa mein Alter.
      Wir haben immer unseren halben Garten umgegraben um dann alles mit Wasser zu fluten um mit funkferngesteuerten Booten da zu fahren. Vatter hätte jedes mal ausrasten können :)
      Viele Freunde fanden das bescheuert, aber ich glaube mit 10-12 Jahren waren die nur neidisch, weil die nicht immer dabei waren.
      Das ging so lange, bis die Interessen von Lego und Autos langsam auf Mädels, Partys und Alkohol umschlugen, wie gesagt, war ne tolle Zeit, diese Kindheit.

      23.01.2012, 14:04 von EvilEvo
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Schön geschrieben. Im Grunde könnte man sich das alles bewahren, wenn man mit offenen Augen, Nasen, Sinnen durch die Welt geht.

    23.01.2012, 12:51 von Freydis
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare