sternenkind 31.03.2012, 12:38 Uhr 59 3

Junge Frau im gebärfähigen Alter mit guten Erbanlagen verweigert ihre gesellschaftliche Aufgabe!

Was macht man eigentlich, wenn man sich seiner "Aufgabe" verweigert, ohne imagetechnisch einen Kollateralschaden zu erleiden?

Die Einschläge welche meine Kumpels dahinraffen, kommen jedenfalls näher. Meine Freundinnen erkenne ich teilweise auch nicht mehr wieder. Ich werde eine alte Jungfer.


Ich stehe kurz davor die Zwei zu Beginn meines Alters gegen eine Drei einzutauschen. Runde Geburtstage sind wohl nur so bis zum Wechsel von der Eins zur Zwei wirklich aufregend, danach kann es ja nur noch bergab gehen. Zumindest wird es einem suggeriert. Ganz besonders, wenn man über das doppelte X-Chromosom verfügt und nicht mit X und Y gesegnet ist. Das Bild vom männlichen alternden Junggesellen erscheint mir ungerechterweise positiver konotiert zu sein, als jenes der schrulligen Jungfer.


Wie konnte es nur dazu kommen? Vermutlich ist beim Großteil meiner Sozialisation im Hinblick auf meine Geschlechtskonstruktivismus etwas schiefgelaufen. Spurensuche:


Ich hing immer schon lieber mit Jungs als mit Mädels zusammen rum. Puppen fand ich blöde, die Rennautos meines Bruders spannender. Ich lese Literatur von Kerlen geschrieben: Selim Özdogan, Tom Liehr, T.C. Boyle, Michel Birbaek. Ich höre Musik von Männern gemacht: Boysetsfire, Kings Of Convenience, Captain Planet, Kettcar, Propagandhi. Ich trinke lieber Bier als Cocktails und mache lieber dreckige Witze als French Nails, High Five ist mir lieber als Küsschen rechts, Küsschen links. In Buchhandlungen mit Tischen mit Literatur "Für freche Frauen" möchte ich am liebsten direkt auf die Auslegeware brechen. Setzt mich ins Laufgitter mit einem Haufen Babys und ich bekomme eher Panik- statt OHWIESÜSSschreiattaken. Ich fürchte da liegt das Problem begründet. Mädchenkram war noch nie so meines, mit Ausnahme von so zwei, drei Dingen, die aber auch die wenigsten Mädels/Frauen heutzutage beherrschen.


Ich beobachte sie, diese Tanten, "normalentwickelte" Frauen in meinem Alter, wie sie nach der Yogastunde- oder eigentlich die gesamte Stunde über- den Yogalehrer anhimmeln und nach der Stunde noch quietschend diese und jene Frage zum Analverschluss stellen, der hier liebevoll mit Mula Bandha tituliert wird. Am liebsten würde ich den armen Kerl erlösen, ihn zum Bier einladen und mit ihm dreckige Witze reißen. OOOOOOOOOOOOmmmmmmmm. Doch ihn scheint es zu erfreuen. Später noch einen Yogitee?


Irgendwann hatte ich mal Kumpels, doch leider sind einige auf dem Weg zur 30 jäh von den Tanten niedergestreckt worden. Den größten Helden unserer Schlacht verloren wir kurz vor seinem 40sten, was den Verlust umso herber erscheinen lässt. Die Feinde liegen im Dickicht auf der Lauer, den Ring zwischen den Zähnen, den Babystrampler um die Hüften geschlungen. Die Tanten! Sie suchen Ernährer, Tröster, Samenspender, Nägelindiewandhauer, Fernsehabendgesellschaft, Einkaufstütenträger, stumme, kritikunfähige Shoppingbegleiter. Wie aus dem Nichts tauchen sie abends an den Thresen, vor den Konzertbühnen, auf den Tanzflächen auf und rauben uns die besten Männer. Sie fesseln sie mit Schwangerschaften, stellen sie mit Fernseh- und Pärchenabenden ruhig. Im schlimmsten Fall läuten sie die Hochzeitsglocken. Dann sind die Kerle weg. Ich ertappe mich öfter dabei, wie ich alleine auf Konzerte gehe, beim Fußball anfange Kontakte mit Männern jenseits der 50 zu knüpfen (zum Fußballschauen!!!) und Literaturtipps suche ich mir immer öfter selbst. Warum? Ein kleines Anekdötchen zur Erläuterung:


Vor Kurzem war mein Ex- Freund- danach- und- davor- Kumpel in der Stadt. Nach einer feuchten, weniger fröhlichen, aber mit intensiven Gesprächen gespickten Nacht landete er auf meinem Sofa. Ich in meinem Bett. Artig. Eigentlich wollte er bei unserem Kumpel schlafen, der aber gerade frisch verliebt ist und somit viel Krach macht. Am nächsten Morgen brauchte es erst einen doppelten Espresso, drei Zigaretten und ein extradickes Frühstück, um meinen Ex (!!!) ruhig zu stellen. Er war vorher wie ein Tiger im Käfig durch meine Wohnung gestiefelt und hatte Mantraartig " Das darf Lisa nie erfahren, dass ich bei dir geschlafen habe. Das darf Lisa nie erfahren, dass ich bei dir geschlafen habe." vor sich hingemurmelt, nicht ohne anschließend eine wahre Litanei über Lisas bisherige Eifersuchtsszenen abzulassen. Lisa war und ist meine Nachhfolgerin in seinem Bett und hält sich seitdem schon mehrere Jahre an seiner Seite. Von mir wird es Lisa jedenfalls nicht erfahren. Am liebsten hätte ich ihm rechts und links eine gepfeffert, um ihn im hier und jetzt empfangen zu können.


Die Männer ziehen schon den Kopf ein wenn nur das Wort "Eifersuchtsszene" fällt. Sie ergeben sich lieber auf Fernsehsofas, bei Shoppingtouren, und Familienbesuchen bei ihr und bei ihm und überhaupt. Ich habe keine Ahnung ob das männlichen Kumpels die einen aus unseren Reihen verloren haben auch so geht, aber ich höre kaum noch etwas von ihnen, sehe sie noch weniger und wenn dann geht es um Hochzeit, Entwicklung der Kinder. Früher waren da Musik, Bücher, Filme, dreckige Witze, politisch und sozial unumgängliche Diskussionen. Ist das erwachsen werden? Und warum werde ich es dann nicht? Kann man auch anders "erwachsen" sein? Habe ich eine Chance erwachsen zu werden oder zu sein, wenn ich bleibe wie ich bin? Bin ich behindert? Bekomme ich für so etwas einen Behindertenausweis? Oder eine Schlagzeile: Junge Frau im gebährfähigen Alter mit guten Erbanlagen verweigert ihre gesellschaftliche Aufgabe!


Meistens geht es mir gut damit, manchmal nicht. Mein Plan B ist es jedenfalls, die Zweitfrau von jemandem zu werden (an miesen Tagen). Oder eben gar keine (an guten Tagen). Aber ich denke, wenn in ein paar Jahren in der Midlifecrisis die erste Scheidungswelle über meine Generation rollt, dann werden die Karten neu verteilt und dann stehe ich da und habe kein Blag am Rockzipfel hängen, kann meine Nägel selbst in die Wand kloppen. Wahlweise bin ich bis dahin total wunderlich und schrullig geworden und werfe mit Katzen. Auf der anderen Seite muss ich den Hut vor meinen Geschlechtsgenossinen ziehen und ihnen zu ihrer Macht über das "starke Geschlecht" in dieser Hinsicht gratulieren. Jetzt lese ich bis zur Scheidungswelle eben Männer und höre Männer und sehe Männer und tröste mich mit dem Gedanken, dass es sinnvollere, erfüllendere und gehaltvollere Dinge gibt als volle Einkaufstüten, vollgeschissene Babywindeln, volle Konten dank Ehegattensplitting und volle Hälse weil die Spülmaschine nicht ausgeräumt wurde. Jungs, ich halte den Fluchttunnel in Schuss, aber macht nicht so lange, sonst komme ich am Ende auch noch auf dumme Ideen. Und eine Ehefrau und Mutter wie mich kann und sollte man wahrhaft keinem von euren Geschlechtsgenossen und schon gar keinem Kind zumuten!

3

Diesen Text mochten auch

59 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 2

    Kenne so ein paar Exemplare in den 40ern und die sind mittlerweile so schrullig, dass mit denen sicherlich kein Typ durchbrennen möchte. Oder es sind späte Übermütter geworden.

    02.04.2012, 19:08 von B.tina
    • Kommentar schreiben
  • 4

    Schade wenn man sich für seine Freunde nicht freuen kann, wenn sie ein erfülltes Leben führen. Aus deiner Sicht sind es die Frauen die die Männer zu etwas drängen oder mit Schwangerschaften fesseln.

    leider sind einige auf dem Weg zur 30 jäh von den Tanten
    niedergestreckt worden.
    Schon mal dran gedacht das es genug Männer gibt, die sich genauso eine Familie wünschen wie die Frauen!? Wenn ein Mann so nicht leben möchte, dann denke ich weiß er schon wie man sowas verhindern kann.
    Auf der anderen Seite muss ich den Hut vor
    meinen Geschlechtsgenossinen ziehen und ihnen zu ihrer Macht über
    das "starke Geschlecht" in dieser Hinsicht gratulieren.
    Einfach schwachsinnig!

    02.04.2012, 12:38 von Ulise
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Das Schlimmste scheint ja für das literarische Ich zu sein, das alle Männer aus Ihrem Dunstkreis verschwinden.
    War se wohl doch nicht so dolle...
    Sie hofft jetzt schon auf die Scheidungswelle, damit für Sie wieder mehr übrigbleibt.
    Unsymphatischer Charakter.

    02.04.2012, 11:53 von Igel75
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Was ist den mit den Jungfern, aus denen irgendwann spätgebärende Tanten werden ??? Die finde ich nämlich zum Brechen. Unenstpannt ohne Ende solche Weiber. Wenn man das Glück hat, in seinen Zwanzigern Mutter zu werden, dann sollte man es tun ( wenn man es möchte).
    Aber wie auch immer, richtig planen kannste das eh nicht.

    01.04.2012, 16:15 von cosmokatze
    • 0

      ...denn...

      01.04.2012, 16:16 von cosmokatze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    aber es sind ja schon immer zwei welten. in der einen die in beziehung/ ehe und/oder mit kind und in der anderen welt diejenigen die in jeglicher hinsicht ungebunden sind. treffen diese zwei welten aufeinander wird es oft schwer eine kommunikations- und handlungsebene zu finden, die für beide seiten leistbar und zufriedenstellend ist. wer das anders sieht, der werfe den ersten stein oder nehme die scheuklappen ab.

    01.04.2012, 13:55 von sternenkind
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      falls du meinen artikel gelesen hast, kannst du sicherlich feststellen, dass es sich primär um geschlechtskonträre freundschaften handelt.

      aber herzlichen glückwunsch zu deiner coolen freundin.

      01.04.2012, 14:50 von sternenkind
    • 1

      mann sternenkind, das is doch nicht dein ernst? nix is schwarz oder weiss! sterling hat da vollkommen recht...
      warum muss eins das andre ausschliessen?
      bin die einzige mutter in mieinem freundeskreis, alles saucoole fraun, die zum teil keine kinder wollen unsre basis is dennoch stabil. trotzdem geh ich auf hardcorekonzerte, kiten, klettern, tanzen, fotografiere, lese... nebstbei hab ich mir selbst mein haus gebaut und sie gehn mit mir und kind in den zoo oder sonstwohin. keine würd mich jetzt, nur weil ich alleinerzieherin bin anders behandeln oder sehn. und besonders sauer stösst mir auf, wenn familienplanung als eine art manipulation der frau am manne ausgelegt wird. das is einfach blödsinn!

      01.04.2012, 15:00 von pocket
    • 0

      und gehts um geschlechtskonträre freundschaften, is das detto!

      01.04.2012, 15:02 von pocket
    • 0

      mein nächster artikel handelt dann von den hippen müttern denen ich beim elternsprechtag regelmäßig gegenübersitzen darf und der kids die empathiefähigkeit und freundlichkeit eines bulldozers benutzen und die eltern meinen das wäre deren kreative ader/ deren impulsivität, die es zu fördern gelte/ sie seien zuhause auch so/ sie wüssten nicht was sie tun sollten  *brech* spätestens mit der pubertät ist es vorbei mit cooler elternschaft. da brauchen die kids nunmal was anders.

      01.04.2012, 18:24 von sternenkind
    • 0

      mäh! alleine der gedanke an den nächsten elternsprechtag mit diesen eltern macht mich so rasend, dass ich mich vertippe....

      01.04.2012, 18:25 von sternenkind
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 2

      die botschaft ist wohl, ich wäre eine dieser hippen mütter....


      was ich nicht verstehe sind die schubladen. ich würde auch auf die barrikaden gehn, würde jemand sagen: fraun die sich gegen kinder entscheiden sind egomanen. weil dem eben nicht so ist.

      wie ich schon sagte ist, eine abgrenzung zu dem was man selbst nicht für sich möchte, ist ja eine gute sache. aber jenseits der eigenen grenzen, lebenskonzepte zu entwerten is unnötig und anmaßend. 
      ich hatte mir einen konstruktiven beitrag zum entschluss gegen kinder erwartet, und es kamen flache klischees, das finde ich schade.

       

      01.04.2012, 18:40 von pocket
    • 0

      sterling atme in a sackerl :) <3

      01.04.2012, 18:41 von pocket
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 1

      kuschelreiben! perfekt! :P

      01.04.2012, 18:54 von pocket
    • 2

      Was brauchen denn die Kids in der Pubertät? Bin für Tipps dankbar... muss ich schnell uncool werden oder gar empathisch, weil die Lehrerin genervt ist, und was ist mit meinen Erbanlagen, hat die wer geprüft... argh, ich krieg grad keine Kommunikations- und Handlungsebene mit mir selbst hin. So'n scheiß, Scheuklappen auf.

      02.04.2012, 11:54 von EliasRafael
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Kann mich der liebreizenden Sterling nur anschliessen.

    01.04.2012, 08:05 von FrauKopf
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "Mädchenkram war noch nie so meines, mit Ausnahme von so zwei, drei
    Dingen, die aber auch die wenigsten Mädels/Frauen heutzutage
    beherrschen."
    WASWASWAS???

    31.03.2012, 18:20 von Ozelotte
    • 0

      Ich bin auch total neugierig...

      31.03.2012, 18:28 von sailor
    • 0

      boah, was die kann, sailor, da können wir alle nicht mithalten. du, weil du kein mädchen bist, ich, weil ich kein außergewöhnliches mädchen bin. was sollen wir jetzt nur tun? komm, wir bringen uns um.

      und kann denn nicht mal einer an die kinder denken???

      31.03.2012, 18:31 von Ozelotte
    • 0

      Ach Otzel, ich mag Dich auch so... Und wenn du auch gewöhnlich bist...

      :D

      Welche Kinder? Ich hab keine da...

      31.03.2012, 18:34 von sailor
    • 0

      jetzt ist der samstag gerettet :)

      das war ein simpsons-zitat ;)

      31.03.2012, 18:36 von Ozelotte
    • 0

      Is ja bekannt...
      :D

      31.03.2012, 18:41 von sailor
    • 0

      was kann die denn nun? wenn ich das heute nicht erfahre, kann ich nicht einschlafen.

      31.03.2012, 18:46 von Ozelotte
    • 1

      *hmmmm*

      Mir fällt nix ein...
      'n tollen Vintage-Stich beim sticken?

      31.03.2012, 18:48 von sailor
    • 0

      bhs häkeln?

      31.03.2012, 18:50 von Ozelotte
    • 0

      Man weiß es nicht...

      31.03.2012, 18:52 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich kenn so eine wie Dich. Die hat aber'n Kind...

    31.03.2012, 18:08 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare