Kathrin_Hartmann 06.07.2007, 13:10 Uhr 28 0
NEON täglich

„Ich war schon immer cool!“

Warum wir alle unsere Vergangenheit glatt bügeln und Dinge erfinden, die uns lässig erscheinen lassen

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, in dem sich die Autorin daran erinnerte, wie sie Anfang der 80er Jahre durch die illegalen Ostberliner Clubs zog, sich mit Wodka zuschüttete und die DJs anflirtete. Die Autorin ist 1973 geboren - und war Anfang der 80er gerade mal elf Jahre alt. Wir alle lügen ein bisschen, was unsere vermutlich eher langweilige Jugend angeht – weil wir anderen imponieren wollen, weil wir Geschmacksirrtümer aus der Vergangenheit ungeschehen machen wollen, weil wir uns zu einer Szene zugehörig fühlen, für die wir damals aber entweder zu klein oder zu schüchtern waren.

Ich zum Beispiel behaupte ja nicht ohne Stolz, dass „Fade to grey“ von Visage die erste Single war, die ich mir gekauft habe. Leider ist das gelogen. Es war die zweite – und natürlich habe ich sie mir nicht selber gekauft, sondern mir zum 9. Geburtstag gewünscht, dazu gab es zwei Bücher Urmel aus dem Eis. Die erste Single, die ich mir gewünscht habe, war „Santa Maria“ von Roland Kaiser. So, jetzt ist es raus.

Eine Umfrage innerhalb der Redaktion ergab übrigens, dass fast jeder biographische Geschichtsklitterung betreibt.

Kollege Jakob Feigl zum Beispiel, von seinen Freunden als Punk-Veteran hoch geschätzt, verschweigt wohlweislich, dass er sich mit 17 ein Album von Angelo Branduardi gekauft hat. Kollege Patrick Bauer, eigentlich in Stuttgart geboren, behauptet dreist, er käme aus Berlin, wohin er erst mit einem Jahr zog. Dreister allerdings ist seine Behauptung, er habe „Lindenstraße“ von Anfang an gesehen, dabei war er 1985 zwei Jahre alt. Eine Kollegin möchte lieber anonym bleiben, weil sie das Märchen ihrer wilden Drogenkarriere gern weiter erzählen möchte. Kollegin Kerstin Kullmann wiederum erzählt, sie hätte grün gefärbte Rasta-Locken getragen, dabei waren die Haare blond und nur ein wenig verfilzt. Kollege Dominik Schütte glaubt allen Ernstes, dass ihm in Kenia ein Greifvogel ein Spiegelei vom Teller geklaut hat. Dabei war er allenfalls im Bauch seiner Mutter dort. Timm Klotzek wurde mit Hohn und Spott überschüttet, weil er leider ehrlich war und im Beisein seines Waver-Austauschschülers den Soundtrack von Dirty Dancing gekauft hat.

Und jetzt, liebe User, möchten wir gern eure schmutzigen kleinen Geheimnisse wissen! Los! Gesteht! Was behauptet ihr gern von eurer Jugend? Und was ist die Wahrheit?

28 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich war schon immer uncool. Ich bemühe mich auch gar nicht, das zu vertuschen. Wäre auch zu anstrengend, da ich bis heute keine Peinlichkeiten auslasse. Ich war immer und überall die Letzte, im Sport auf der Reservebank, konnte nie lügen und war ergo die Petze, die gemeinsame Streiche mit den Nachbarskindern zuhause ausgeplaudert hat, hatte meinen ersten Kuss mit 16, trug Camel Boots, dazu schwarze Lederhosen und eine weisse Strickjacke, hab bis 20 nie wirklich Alkohol getrunken und mein Abitur bloss bestanden, weil gewisse Lehrer mein kulturelles Engagement geschätzt und meine Noten gefälscht haben. Die einzige Halb-Wahrheit, die mir in den Sinn kommt: ich hab mit 12 zwar Sepultura und Rage Against The Machine gehört - aber nur aus den Kassettengeräten meiner Freunde. Und wirklich gefallen hat mir das nicht.

    09.07.2007, 07:56 von Mrs.E
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich erzähle immer allen, mein erstes konzert sei eines von papa roach gewesen. das war aber nur mein drittes konzert. in wirklichkeit war mein erstes konzert ein no angels konzert als ich in der 5. klasse war (ich bin jetzt 17, die no angels sind wieder im kommen und ich betreibe fleißig spurenbeseitigung in meinem verstaubten cd-regal). außerdem bin ich schon einmal auf dem catwalk gelaufen. dass das allerdings eine kindermodenschau von ernsting's family im städtischen kaufhaus war, als ich 9 jahre alt war, und ich auch nur daran teilnehmen durfte, weil die mutter meiner damals besten freundin mitarbeiterin dieser ernsting's filiale war, leugne ich auch gern.

    08.07.2007, 00:06 von whoohoo
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schöner text, dieses phänomen von "sich-cooler-machen-als-man-eigentlich-war" kenn ich auch, wobei ich nicht lüge, sondern nur immer deutlich betone, dass ich -im gegensatz zu meiner schwester- kein kelly-family-fan war.
    dabei lasse ich dann aber auch ganz geschickt unter den tisch fallen, dass mein zimmer mit postern von den backstreet boys, echt, caught in the act etc. tapeziert war.... :)

    07.07.2007, 22:18 von ich
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Vor einer bestimmten Freundin erfinde ich immer irgendwelceh Freunde die es gar nciht gab.
    Aber das is einfach cooler, viele Freunde zuhaben, anstatt nur einige. Sie selsbt hat ungefähr jede Woceh ienen anderen.... Naja wer's braucht. ICh habe mich inzwischen aber auch davonein wenig distanziert...

    07.07.2007, 20:04 von SnH
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich erzähl immer gerne die Geschichte wie wir damals beim Nacktbaden im Schwimmbad auf einmal mit einer Taschenlampe angestrahlt wurden, und die Polizei vor uns stand, allerdings war ich bei dem mal wo die Polizei kam gar nicht dabei, aber das ist schon cooler als nacktbaden ohne erwischt werden ;-)

    07.07.2007, 19:05 von Fahrradfahrerin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Also ich gestehe eigentlich immer, dass ich mit sieben auf den Schultern meines Vaters zu Kelly Family Songs gekreischt habe. Da schäme ich mich nicht. Mein Gott, gute Musik muss man eben erst zu schätzen lernen, genauso wie man eben am Anfang ein Bier vielleicht nicht mag, weil es bitter ist, steht man als Kind auf bekömmliche, leichte Musik. Betone aber im Gegenzug immer, dass Spice Girls und andere Boygroups spurlos an mir vorbei gegangen sind.

    Gerne erwähne ich aber, dass ich mit fünf schon perfekt schreiben konnte- Mama, Papa und meinen Namen zumindest...

    Ein bisschen flunkern muss doch erlaubt sein.

    07.07.2007, 18:39 von genickstarre
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ok, also hier meine Jugend-Story:

    Anfang der Achtziger war ich als einer der ersten bei einem Depeche Mode-Konzert. Muss so 1982 gewesen sein. In Köln im "Luxor" (heute: "Prime Club") habe ich ein Unplugged-Konzert von ihnen live miterlebt...

    Stimmt soweit auch - nur, das ich VOR der Tür stand und NICHT DRINNEN dabei war... und zwar mit zwei älteren Freunden. Die Türsteher wollten schon unsere Eltern benachrichtigen, weil wir bereits nach 21.00 Uhr hatten...

    Aber der Sound von drinnen war echt geil! ;-)

    07.07.2007, 15:47 von bebberboy
    • 0

      @bebberboy Bitte ?

      1982
      Depeche Mode
      Unplugged ?

      Zwei Jahre nach ihrer Gründung hatten sie gerade kräftig in die Synties gedrückt und höchstens Martin Gore konnte sowas wie Gitarre spielen, aber die hat er erst ein paar Jahre später rausgeholt.

      07.07.2007, 16:00 von schauby
    • 0

      @schauby Alan Wilder konnte eine ganze Menge spielen... Und der war ab 82 mit dabei.

      Aber von 'unplugged' habe ich auch noch nie was gehört.

      09.07.2007, 17:29 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Also Kinnas, für früherzieherischen BAD TASTE kann man sich ruhig bedenkenlos schämen. Wer als Teenager C.C. Catch, die Kelly Family oder Modern Talking für die Coolsten hielt wo gibt, und keine "Top Of The Pops" verpassen wollte, der wird später auch schwer eine Perle von einem Taubenschiss unterscheiden können.

    07.07.2007, 14:02 von schauby
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wow, ich glaube, ich kann mit fug und recht behaupten, dass ich mich eher uncooler gemacht habe. ich erzähle stets bereitwillig meine peinlichen ausrutscher meiner kindheit. habe nie einen hehl daraus gemacht, dass mein erstes konzert die kelly family war, von denen ich im übrigen ein riesen fan war und die erste cd david hasselhof "looking for freedom" und meine mutter mich so schrecklich verunstaltet hat, dass ich bis heute keine grausligeren kinderfotos von jemand anderen gesehen hab...
    verdammt, mir fällt wirklich keine lüge ein. sind etwa meine mitmenschen nur eine selbstkonstruierte, wirklichkeitsferne karikatur ihrer selbst? und ich doch gar nicht viel uncooler...

    06.07.2007, 23:26 von angelicwitch
    • 0

      @angelicwitch Ich hab immer erzählt meine erste Platte war von Duran Duran dabei war es ein Solo-LP von Cozy Powell. Das ist die einzige Beschönigung meiner Jugend die ich mir leiste und die beruht darauf, dass ich die erste Platte schlicht lange Zeit vergessen habe.

      07.07.2007, 11:15 von andiwersonst
    • 0

      @andiwersonst ich habe damals immer gesagt wenn es bei Unterhaltungen über SNES Spiele ging das ich sie schon Durchgespielt habe..

      ich hatte nie ein SNES

      07.07.2007, 13:15 von Groteskes
    • 0

      @Groteskes mit 6 jahren habe ich mir ein Barbie Porsche Gewünscht zu Weihnachten..

      ich hab das tatsächlich bekommen..

      07.07.2007, 13:32 von Groteskes
    • 0

      @Groteskes Früher war ich sooo cool weil ich OPTIMUS PRIME mit zur Schule genommen haben..

      die dachten er gehört mir.. gehörte aber mein nachbar..

      07.07.2007, 13:34 von Groteskes
    • 0

      @Groteskes früher war es cool zu sagen.. pferde sind scheiße...
      ich gehörte auch dazu der das gesagt hat..

      dabei war ich zu dem zeitpunkt schon 2 mal auf einem pony ferienhof und danach auch noch 3 mal

      07.07.2007, 13:35 von Groteskes
    • 0

      @Groteskes fand angeblich britney spears immer scheiße ... hatte aber trotzdem ihre cds.

      07.07.2007, 13:41 von Groteskes
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare