sakonu 30.11.-0001, 00:00 Uhr 85 81

ich bin ein wütendes kind

Denn warum soll ich mich entscheiden müssen, wen ich küsse, wenn es doch so viele Küsse zu küssen und Momente zum Erlebenmüssen gibt!

Ich bin ein wütendes Kind.

Ich jage Ratten im Park. Ich hebe meine Arme und frage mich, wann ich anfange zu fliegen. Wenn ich weine, mache ich Dinge kaputt. Ich will ins Bett gebracht werden. Ich ziehe kleinen Hunden, die von ihren dicken Frauchen durch die Gegend getragen werden, am Schwanz; wenn sie nicht gefährlich aussehen. Ich freue mich, wenn ich die verzweifelten Eltern eines bösartig herumtobenden Kleinkindes beobachte. Wenn es dunkel ist, habe ich Angst. Ich wünsche mir eine Katze. Oder einen Pandabären. Ich laufe tanzend nach Haus, wenn die Musik in meinen Ohren das will. Ich breche mir die Hand, weil ich sie gegen eine Wand schlage. Ich will getröstet werden. Ich will, dass jemand stolz ist auf mich. Ich entgegne den Menschen, die mich lieb haben, Dinge, die sie verletzen. Und ich bin mir dessen bewusst. Mit meiner Fantasie kann ich unzählige ferne Galaxien füllen. Und zwar ohne mit der Wimper zu zucken. Nachts erwache ich weinend aus Alpträumen und brauche jemanden, der mich festhält. 

Ich bin überfordert. Mit Plänen, der Zeit und dem Winter, meinem kaputten Fahrrad und den chronischleeren Zahnpastatuben in meinem Badezimmer. Mit zu zahlenden Rechnungen und zu treffenden Entscheidungen, mit dem Ausfüllen meines BaföG-Antrages, dem Anwenden von Rohrreiniger und dem rechtzeitigen Abholen meiner Biokiste. Und ich bin nicht in der Lage dazu pünktlich zu sein. Aber das ist die BVG ja auch nicht. Wecker sind bösartige Glücksfressmaschienen. 

Gesellschaftliche Normen mag ich nicht. Weil ich sie nicht verstehe. Also breche ich die Regeln. Denn warum soll ich nicht dann trinken, tanzen, weinen oder sein, wenn das wann das will? Und warum soll ich mich entscheiden müssen, wen ich küsse, wenn es doch so viele Küsse zu küssen und Momente zum Erlebenmüssen gibt.

"Du bist alles, aber nicht achtzehn", sagst du zu mir und nimmst einen Schluck aus deinem Glas gefüllt mit Wodka-Apfelsaft.

Ich verliebe mich in dich. Und ich tue das halsüberkopfherzanvernunftauskompromisslos. 

Wenn ich dich sehen will, will ich das gleich. Und daher sag ich es. Denn mit Spielchen kann ich nichts anfangen. Dann laufe ich nachts mit dir durch den Wald und zeige dir die ganze Welt. Meine Welt. Küsse dich, bis es keine Luft mehr gibt, um dann deine Wärme tiefer einzuatmen als jemals zuvor. Ich will die Geschichte jeder deiner Narben kennen, bevor der Himmel beginnt seine Ränder zu färben. Ich lese dir meine Gedanken vor und frage dich alles, was ich wissen will über dich. Denn unpassende Momente gibt es nicht. Genausowenig wie Zeit. Kein Uhrenvergleich erforderlich.

Und wenn du dann lachst über mich und meine unbeschwerte Sicht der Realität, dann gibt es nichts als die schelmenhaften Grübchen, die kleine Schatten werfen vom Licht in dein wunderschönes Gesicht. Und dann schau ich Tautropfen beim tropfen zu und weiß genau, dass wir nicht zwei sondern vier hier sind. Du und ich und jeweils ein wütendes Kind.


81

Diesen Text mochten auch

85 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 4

    fabelhafte Romantisierung von niedrigster Stresstoleranz, von Autoaggression, von Fremdverletzen, von der Weigerung Verantwortung für sein Leben zu übernehmen, zum Schluss garniert mit Groschenschmalz aus dem Kitsch-Baukasten. 

    Die totale Lebensuntauglichkeit mit Glitzer & Herzchenstaub obendrauf.

    groß und betörend  ..Borderline-Endverzückung und taffe Infantilisierung für Kleinmädchen-Populismus. Jede darin identifiziert, eine Stimme gegeben: "du bist nicht allein."
    Das is doch die Hauptsache.     
    Die Welt voller Hirnamputierter mit Stumpfsinnsstolz und nem Herz wie ne funky Mördergrube. 

    aber hey: Love , Love, Love    

    wenn das kein Grund zum Feiern is ..

    28.12.2016, 12:51 von Bellbass
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wunderwunderschön. Lassen wir unsere wütenden Kinder einander lieben. Es wäre so viel einfacher, nicht?

    19.11.2016, 23:03 von mika12
    • Kommentar schreiben
  • 2

    gefällt mir sehr gut! :)

    30.12.2015, 09:43 von Woertertanz
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Gefällt mir unfassbar gut. Kommt mir fasst so vor als würden wir uns kennen.

    06.04.2015, 18:12 von Artemis.
    • Kommentar schreiben
  • 8

    aus grau wird bunt, lach den spießern ins gesicht und fahr mit der ersten bahn nicht zu arbeit sondern nach hause, stell dich in den regen und fang an zu lachen weil alle hetzen um nicht nass zu werden.
    macht was auch immer euch einfällt, aber macht.

    schöner text

    03.02.2015, 21:03 von Kristjan_Momo
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Herzlich Willkommen in meinem Leben ;-)
    Ganz wunderbar - ich bin absolut bei dir :-)

    02.02.2015, 21:50 von Irgendwannwirdallesgut
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Ich hätte diesen Text schreiben wollen.



    Ich mag den ganzen Text, auch wenn da gross drüber diskutiert wird. Von Anfang bis Ende gut. Danke.

    01.02.2015, 23:15 von siewargluecklich
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Wunderbar geschrieben, ich mag's.

    01.02.2015, 16:42 von aco
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare