peppe 30.06.2015, 12:37 Uhr 4 1

"Harte Arbeit!"

Wenn ich groß bin, möchte ich einfach reich sein und machen, was ich will. Das klingt nach einem guten Leben.

„Ich bin einzig und allein durch harte Arbeit zu diesem Erfolg gekommen.“ Na toll. Wieder einer, der durch harte Arbeit Erfolg hat. Geld, Ruhm, Anerkennung und eine Welt, die ihm zu Füßen liegt. Aber wie war das eigentlich bei mir bisher? Erst habe ich mein Abi gemacht und dachte, ich hätte viel geleistet. Dann der Bachelor. Und weil es so vielversprechend war: Noch einen Master. Alles zusammen genommen ein bisschen Arbeit und viel Zeit. Das Problem an der Sache: Ein Mastertitel hat vielleicht den Ausdruck einer gewissen Anerkennung, mir liegt aber weder die Welt zu Füßen, noch habe ich großen Ruhm erlangt, geschweige denn habe ich jetzt Geld. Um genau zu sein, habe ich jetzt sogar gar kein Geld mehr. Weil Studieren nun einfach Geld kostet.

Und jetzt heißt es wieder: Erfolg kommt nur durch harte Arbeit. Also soll ich jetzt zu Unternehmen gehen, mich prostituieren und warten, bis der Erfolg durch meine harte Arbeit kommt. Ich werde noch mehr Zeit damit verbringen, mein Leben zurückstellen, alles für den „Erfolg“. Mit welchem Wert? Alles, was ich will ist doch ganz einfach: Spaß am Leben, gutes Essen, glückliche Menschen um mich herum, Reisen muss natürlich drin sein und idealerweise möchte ich mir alles leisten können, wonach mir gerade ist. Ach, so läuft das nicht? Aber im Internet und in der Werbung sieht es doch auch immer so aus: Alle sind glücklich, lachen, können sich alles leisten und sind ständig wo anders unterwegs. Wie machen die das bloß?

Es muss ja wohl einen Weg geben. Denn ich will eigentlich gar nicht hart für meinen Erfolg arbeiten. Ich will, dass jetzt alles da ist. Damit ich das machen kann, was ich will. Damit ich so sein kann, wie ich eigentlich bin, wenn ich denn mal dazu komme.


Tags: Leben, Arbeit und Struktur
1

Diesen Text mochten auch

4 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Falls du den Weg findest, ich wäre auch interessiert. 

    11.09.2015, 18:59 von Alioli_84
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ganz normale Wünsche, von denen man meinen sollte, dass sie zu erfüllen wären. Nur passt das so gar nicht zum alternativlos immer wieder gewähnten Bild der neoliberalen Clique, die wir mehrheitlich vergöttern: Nur wer Leistung bringt, hat die Freiheit sich das, was Du da beschreibst, zu leisten.

    15.07.2015, 14:43 von Cyro
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Klingt nach einem sehr guten Leben.

    »Wenn ich groß bin« sagt meine kleine Freundin,
    »dann werde ich Dollar-H.u.r.e in den Emiraten.«

    Auch ein Lebensentwurf ....

    15.07.2015, 14:03 von Alexander13
    • 1

      Ich verstehe den Text eher so, dass es darum geht zu lieben und zu leben, ohne Notwendigkeit sich in irgendeiner Art prostituieren zu müssen, weder mit Arbeitskraft noch mit dem Körper. Ich wiess, ein absurder Gedanke (?).

      15.07.2015, 14:47 von Cyro
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare