Igel75 30.11.-0001, 00:00 Uhr 97 44

Eine Tüte Gemischtes

Das Paradies im Mund und zwischen meinen Zähnen.

Ich hüpfe die Straße entlang.
Fest in meiner Faust steckt mein nachmittägliches Glück.
Frau Plum hat es mir mit einem freundlichem Lächeln in meine schwitzige Hand gesteckt als ich sie im kühlen Hausflur traf, gerade auf dem Weg zum Garten.
Mein Vorteil ist, dass ich so ein nettes Mädchen bin, mit einem schöngeflochtenem Bauernzopf und gerade geschnittenem Pony. Ich sage freundlich "Guten Tag" und schaue dabei aus wünschenden braunen Knöpfen mein Gegenüber an. Das hat noch alle Herzen erweicht, Geldbörsen geöffnet, Schinkenwurstscheiben und kleine bunte Zuckerbonbons über Tresen wandern lassen.
Gleich habe ich mein Ziel erreicht, noch eben an der roten Ampel warten.
Die Sonne brennt mir auf meinen verschwitzten Kopf und einige Strähnen kleben mir im Gesicht. Meine Fußspitze klopft gegen den Ampelmast, eine kühle Luftwolke strömt aus dem offenen Kellerfenster hinter mir, es riecht ein wenig nach Persil, gemischt mit feuchtem Schimmel.
Ich kann schon das Ziel sehen.
"Trinkhalle" steht in großen Buchstaben über dem Ort meiner Begehrlichkeiten. Hoffentlich hat sie auf und es kommt jemand, es ist fünf Minuten nach Drei aber auch das bedeutet manchmal keine
Erfüllung.
Weiter gehts im Hüpfeschritt, der Zopf wackelt wild hin und her, auf und ab, den letzten Abschnitt renne ich.
Schnell und feste den schwarzen Klingelknopf gedrückt und
-warten-
Jedesmal betrachte ich die vielversprechende Auslage in den Fenstern, jedesmal gibt es etwas Neues zu finden.
Eine aktuelle Ausgabe "Micky Maus" , rotes Kratzeis, Waffelbruch für 50 Pfennig, Capri Sonne Safari, Brausestangen in pastelligen Farben.
Ganz oben im Fenster hängen Zeitungen mit schwarzer Pappe in Plastikbeuteln, nur die Titel sind zu lesen. "Pussy" oder "Praline".
In der rechten Fensterhälfte aber stehen aufeinandergetürmt in Schubfächern, die Paradiesversprechungen.
Es raschelt in der tiefen Dunkelheit hinter der Glasscheibe, es wird zum schlurfen und eine Tür knallt zu.
Jetzt gleich kommt jemand und ich überfliege mit meinen Augen schonmal die Schubfächer, überlege was ich nehmen werde, nur nicht zu lange auswählen sonst wirds wieder Gemecker geben.
Ich rechne im Kopf schnell zusammen, was mich die wichtigsten Teile zusammen kosten werden, 5Pfennig, zwei mal 10 Pfennig, nochmal zwei mal 10 Pfennig und dann ist schon fast die Hälfte weg...
"Hjaa?" Die untere Hälfte der Scheibe wurde hochgeschoben und die Frau im Inneren hält sich an dem Tresen mit einer Hand fest, es riecht nach Zigarrettenqualm, reifen Bananen und synthetischem Erdbeeraroma.
"Gemischtes für ne Mark, Bitte"
Sie greift unter den Tresen und reißt eine weiße Papiertüte von einem Faden ab, öffnet sie und sagt:
"Nu dann machmal"
Jetzt nur nicht zu hastig werden, alles muss genau ausgewählt sein sonst verrechne ich mich und kann dann nicht die mir wichtigsten Teile mit in den Garten nehmen, vielleicht nenne ich sie zuerst.
"Zwei saure Gurken und zwei Schnullis " sage ich schnell.
Jetzt habe ich einen kurzen Moment Zeit weiter zu überlegen und zu rechnen, während die Frau bedächtig die Klappen der Schubfächer hochmacht um mit einer silbernen Zange das Gewünschte herausfischt.
"Dann noch eine Salmiakkugel und zwei Salinos"
Am Klügsten nimmt man jetzt noch Kleinteile, dann hat man mehr, denke ich.
20 Pfennig habe ich noch.
Die Speckpilze haben das letzte Mal nach Aschenbecher und Fritierfett geschmeckt, die nehme ich auf keinen Fall nochmal, reine Verschwendung.
"So wasn noch, machmal" nuschelt die Frau.
Hinter mir klimpert das Leergut eines dicken Mannes in der Plastiktüte.
"Für fünf Pfennig Brausetaler, für zehn Pfennig von den bunten Schuhen
und...ähhm dann noch die Lakritzstange."
Sie ist aufeinmal sehr schnell mit ihrer Zange in den Kisten und ich kann nicht mitzählen ob es auch drei Schuhe und fünf Brausetaler waren.
"Macht ne Mark" sie legt die Tüte auf den Stapel Bildzeitungen unter dem offenen Fenster und ich lasse das heiß-feuchte Geldstück aus meiner Faust auf ebendiese fallen.

Ich hüpfe auf dem Weg zurück.
Gleich, gleich werde ich auf der Schaukel sitzen, mit dem Paradies in meinem Mund und zwischen meinen Zähnen.


Tags: Triviales, Ruhrgebiet
44

Diesen Text mochten auch

97 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    großartig!!!


    07.08.2012, 00:19 von Sturmkind
    • Kommentar schreiben
  • 1

    pottkinder und ihre buden <3

    06.08.2012, 19:31 von Lina.Tanzend
    • Kommentar schreiben
  • 2

    ...dann habe ich die Gummiteil in zwei Teile gezogen damit ich mehr davon hab...;-)
    Danke für die Zeitreise :-)

    04.08.2012, 22:28 von Ajirad
    • 0

      So hat jeder seine Strategien ;0)

      04.08.2012, 22:32 von Igel75
    • 0

      ja, dass stimmt :-)


      04.08.2012, 22:47 von Ajirad
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      Oaaah, noch so eine Versuchungsseite :0)
      Was ist denn Kerwe?
      Ich kenne diese Kaugummis glaube ich, die sind doch so pulverig-körnig am Anfang, aus der Tüte.
      Aber so fieses Zeug gabs mal in einem Laden der sich auf Scherzartikel spezialisiert hatte, Pfefferbonbons, Kaugummischachteln aus denen ein Schnappmechanismus sprang wenn man am Streifen zog, zack auf die Zeigefingerkuppe, das tat weh ^^

      04.08.2012, 21:37 von Igel75
  • 1

    Total entzückender Text!


    Bei uns in Wien wars die 5er oder 10er Mischung, je nachdem wie gesegnet man war.


    Die Ungelduld des Verkäufers ist scheinbar auch überall gleich gewesen =)

    04.08.2012, 14:04 von rememberme
    • Kommentar schreiben
  • 0

    oh jaaa! ich kenn das, wenn die pilze nach rauch schmecken! :)

    04.08.2012, 13:26 von Flubb
    • 0

      Die Dinger scheinen dafür echt empfänglich zu sein ;0)

      04.08.2012, 15:21 von Igel75
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Meins.

    04.08.2012, 00:16 von Kokomiko
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ja ja.. das waren schöne Zeiten. Mit dem Fahrrad zum Lädchen von Herr und Frau Zimmermann und ne Herztüte voller bunter Gummitiere für 1 EUR. Aber ich muss sagen, die kleinen rosa-weißen Pilze haben immer zu meinen Favoriten gezählt und die blau-roten Schlümpfe, die nach Stunden noch in den Zähnen hingen.

    Niedlich wieder aufblühen lassen, deine schöne Erinnerung!

    04.08.2012, 00:01 von Tora
    • Kommentar schreiben
  • 2

    hihi und ab und zu wenn ich an einer bude vorbei gehe juckt es mich in den fingern und ich kaufe mir genau so eine bunt gemischte tüte für einen euro :)
    wirklich ein toller text! :)

    03.08.2012, 19:47 von lischenwunderbar
    • 1

      Manchmal muss das sein, wobei ich mich nicht mehr traue so akribisch Bonbon für Bonbon auszusuchen.
      Doof, wenn man sich als Erwachsener so anstellt.

      03.08.2012, 19:56 von Igel75
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare