zucker_maedchen 22.07.2011, 18:32 Uhr 2 4

dankbarkeit

versuchen

Dankbarkeit, Anerkennung, Wertschätzung - egal welche Worte man benutzt, es läuft immer auf's Gleiche raus: Glücklich sein.

Eigentlich sollen wir glücklich sein; und dankbar für die Freunde, Familie. Dankbar dafür, am Leben zu sein. Ob es uns nun Spaß macht oder nicht.

Vielleicht sind wir nicht dazu bestimmt, glücklich zu sein. Vielleicht hat Dankbarkeit auch nichts mit Glücklichkeit zu tun. Dankbarkeit bedeutet vielleicht einfach, das, was man hat, so zu sehen, wie es wirklich ist.

Man muss die kleinen Siege genießen. Und anerkennen, wie sehr man sich anstrengen muss, um einfach nur Mensch zu sein. Vielleicht sind wir dankbar für die Dinge, die wir kennen, und vielleicht auch für die Dinge, die wir nie erfahren werden.

Im Grunde genommen ist allein die Tatsache, dass wir den Mut haben, weiter zu machen, genug Grund um wenigstens ein wenig glücklich zu sein.

-Monolog G.A.-

4

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Dankbarkeit.. hmm.Ich bin unglaublich gerne dankbar. Und manchmal macht es mich auch glücklich.

    Eigentlich sollen wir glücklich sein; und dankbar für die Freunde, Familie. Dankbar dafür, am Leben zu sein. Ob es uns nun Spaß macht oder nicht.#

    Aber dieses "eigentlich" ..also eigentlich bist du davon, doch auch nicht überzeugt..dass Dankbarkeit glücklicher machen könnte?
    Vielleicht geht es vielmehr darum sich selbst von anderen zu befreien, als sich durch bedingungslose Dankbarkeit an sie zu binden..
    Vergebung. Anderen vergeben und sich selbst vergeben ist unglaublich befreiend..sicher aber ein längerer und anstrengender Prozess... wird dich selbst aber sicher glücklicher machen..macht es mich zumindest.

    Im Grunde genommen ist allein die Tatsache, dass wir den Mut haben, weiter zu machen, genug Grund um wenigstens ein wenig glücklich zu sein.

    Danke für diesen Satz:} Und das vertrauen in dich selbst. :}
    Und danke für einen Text..den ich kommentieren musste:}

    06.10.2011, 13:43 von pfuetzenhuepferin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich finde den Gedanken im Text recht interessant, aber ich weiß nicht, ob man das so sagen kann. "Dankbarkeit bedeutet vielleicht einfach, das, was man hat, so zu sehen, wie es wirklich ist." Kann man die Dinge überhaupt so sehen, wie sie wirklich sind? Am Ende ist doch alles irgendwie subjektiv gesehen, auch wenn wir gerne so tun, als könnten wir etwas sachlich betrachten. Für mich ist Dankbarkeit, bewusst mit dem zufrieden zu sein, was man glaubt, zu haben. . Zu Dankbarkeit gehört immer dieses Bewusstsein, dass man etwas hat. Das entsteht meistens nur, wenn man sich zwingt, sich das klar zu machen. Zum Beispiel diese kleinen Siege; sie werden oft übersehen, wenn ich mir nicht deutlich mache, was da gerade passiert ist.

    24.07.2011, 14:04 von WastingYourTime
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare