Constanze_Haslacher 30.11.-0001, 00:00 Uhr 21 0

Turnschuhpendler

Joggst du zur Arbeit?

NEON-Redakteurin Vera Schroeder hat für die Reportage „Fußvolk“ in der aktuellen NEON-Ausgabe in London recherchiert, warum es dort immer mehr so genannte „Footcommuter“ gibt. Menschen, die mit einem Rucksack auf dem Rücken früh morgens am Berufsverkehr vorbei zur Arbeit joggen.

Die Läufer selbst sagen, sie holen sich so ihre Zeit zurück, sie nutzen den lästigen Weg ins Büro eben für das Hobby. Andere, wahrscheinlich U-Bahn-Fahrer, entgegnen, das sei die Spitze des Prinzips der ständigen Selbstoptimierung: Es werde so getan, als sei der Weg ins Büro Teil der Freizeit, dabei würden die eifrigen Fußpendler bloß unter Anfeuerung der Vorgesetzten ihre Körper für den harten Arbeitsmarkt trainieren.

Aber tatsächlich hat das Joggen zur Arbeit ja einige Vorteile. Man bleibt fit. Man umgeht Stau und überfüllte Busse. Man kann schon mal Stress abbauen. Und das bekannte Gefühl, man könnte in der gleichen Zeit etwas Schöneres tun, bleibt aus, da man so oder so diese Strecke hinter sich bringen muss.

In Deutschland jedoch gibt es – anders als in London – noch nicht viele Arbeitsplätze mit Duschen (Krankenhäuser, Schwimmbäder oder Hotels mal ausgenommen). Wer zur Arbeit laufen will, muss sich also etwas einfallen lassen. Die Experten in London raten zu Einmalwaschlappen oder Feuchttüchern. Oder gleich dazu, erst abends den Heimweg zu joggen und dann dort zu duschen. Viel wichtiger aber, sagen sie, sei für die „Footcommuter“ der passende Rucksack, deswegen sind die Rücksäcke ja auch ihr Markenzeichen geworden.

1. Der Rucksack sollte Brustgurt und Becken- oder Bauchgurt haben
2. Und ein schmales Design, damit die Arme frei pendeln können
3. Viele Kompressionsgurte, damit die Fracht nicht frei herum fällt
4. Eine gerade Rückenpartie mit Belüftungsmöglichkeiten

Wie packen?

1. Schwere Dinge, wie Geldbeutel und Schlüssel, in Körpernähe
2. Hemd um einen flachen Karton falten (so wie im Kaufhaus)
3. Hose oder Rock rollen
4. Alles auf diverse Fächer des Rucksacks verteilen
5. Überschüssigen Platz etwa mit T-Shirts füllen, damit nichts durcheinander kommt

Packt ihr jetzt schon für morgen früh und stellt die Laufschuhe raus – oder ist euch das Dösen im Nahverkehr heilig?

21 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Also ich das Zug fahren in meinem Fall noch am entspanntesten..sportlich bin ich lieber nach der Arbeit aktiv.

    23.08.2009, 15:59 von lADYiNbLACK89
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Da ist bei der Recherche wohl ein kleiner Fehler unterlaufen: Und die Leute, die auf Bewerbungsfotos die bessere Figur abgeben, am Ende auch leistungsfähiger sind

    In England werden Bewerbungen keine Fotos beigelegt.

    Re: ob die sich Fahrräder oder Autos leisten können - natürlich aber im Auto braucht man meist noch länger als mit der U-Bahn und zum Radeln in der Innenstadt muss man schon etwas lebensmüde sein. Es gibt keine bzw. kaum Radwege und Strassen sind generell viel enger und Autofahrer agressiver...

    24.07.2009, 16:16 von schuey
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] Der rennt einfach volle Kanne...

      21.07.2009, 17:44 von sailor
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ja, die Marina, die kommt auch immer mit sonem ganz riten Gesicht immer in die SChule gerannt. Da wärn welche hinter ihr her sagt se immer. Aber das glaubt ihr sowieso niemand, auch wenn se mal ihren Rock so komisch zerrissen hat. Die will ja nur abnehmen, aber das bringt nichts, meint auch die Gisela, weil die is ja häßlich die Marina, und die Gisela muss es wissen, die guckt ja immer noch wie ein pferd!

    21.07.2009, 06:00 von burning_soul
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] Was das für ein Quatsch ict?
      Das Ministry of silly walks kann dir bestimmt Auskunft geben.

      21.07.2009, 08:51 von sailor
  • 0

    wenn ich den bus verpasse fahre ich mit dem fahrrad wenn mein fahrrad nicht funktioniert.....ne da warte ich auf den nächsten bus und komm zu spät!

    20.07.2009, 20:03 von MuskelKraft
    • Kommentar schreiben
  • 0


    Man kann das alles ja wieder mal ganz stylish oben anbinden und sich ne Beratungsstunde für den Outdoor-Rucksack-Kauf für den modern art of Arbeitsweg im Trekkingladen buchen. Gottchen.

    Ansonsten spricht natürlich nichts dagegen, zur Arbeit zu gehen. Ich versuch auch hin und wieder, mein Zeitmanagement so zu regeln, daß ich die Zeit dafür habe. Es mal schaffen, eine Stunde vor der Arbeit Kaffee zu trinken und Zeitung zu lesen und dann noch gemütlich in der Sonne zum Dienst zu wandern... *träum*

    Beim Studium hab ich alle Wege zu Fuß zurückgelegt (in Ruhe!) und das ist auch meine Lieblingsfortbewegungsart. Ein Fahrrad würde mich aufgrund von stetigen Steigungen des Arbeitsweges ins Schwitzen bringen - und das ist für den Arbeitstag ein blöder Start.

    Achja: Sport ist Wettkampf. Freizeit ist: ich kann entscheiden, was ich wann unternehme oder auch mal lasse. Insofern hat sailor recht. Ich würd es eher "sich den Arbeitsweg schön gestalten" nennen.

    20.07.2009, 17:10 von LudwigMartin
    • 0

      @LudwigMartin Sport ist Wettkampf? Solange es keine Gewinner und Verlierer gibt, ist's kein Sport?

      20.07.2009, 17:29 von Christian_Helten
    • 0

      @Christian_Helten
      Wettkampf mit sich selbst zählt auch.

      Ansonsten ist es einfach nur Bewegung, von manchen auch Ausgleichsport genannt.

      Ich definier das so, weil ich von der von mir als richtig erkannten Formel "Sport ist Mord. Und Massensport ist Massenmord." nicht abweichen will.

      20.07.2009, 19:21 von LudwigMartin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Das jedes Londoner Buero ne Dusche hat, ist ein kleines Geruecht. Arbeite in London als Interior Planner und finde bloss auf etwa 20% der Plaene Duschen. Wie auch immer. Ich fahr meine 12km zum Buero taeglich mit dem Fahrrad und ueberhohle inzwischen selbst manche Messenger. Gutes Deo, frische Tuecher und nen Shirt zum wechseln reichen da voellig aus.
    Haltet euch fit Leuts. Egal, ob nach Feierabend im Lauftreff oder auf dem Weg zur Arbeit.

    20.07.2009, 15:38 von scones4benny
    • 0

      @scones4benny Das es Duschen gibt, ist nur ein Gerücht?
      Ich sag ja, die Sache stinkt zum Himmel...

      20.07.2009, 17:06 von sailor
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich habe die möglichkeit mit rad, moped, auto oder u-bahn zu fahren.
    ich jongliere nach bedarf mit diesen möglichkeiten. jede dieser möglichkeiten hat ihre vorteile.
    bahn: milieustudien
    rad: fitness
    moped: spaß
    auto: aggressionsabbau bei guter mucke.

    UND ich habe eine große auswahl an offiziellen klamotten im büro. auch wenn ich in lederkombi und helm ankomme, bin ich sitzungsfein in 5 minuten. kein thema.

    aber mal neugierig nachgefragt:
    wie macht ihr das, dass ihr nach einmal kurz durchschwitzen anfang zu stinken?
    wer morgens gründlich duscht und ein gutes deo und dazu evtl noch körperpuder benutzt, saubere plünnen anzieht und sich dann im büro umzieht, fängt doch nicht an zu stinken.. ich wundere mich.

    am meisten schwitze ich übrigens, wenn ich mit der u-bahn fahre..

    20.07.2009, 15:20 von RedSonja
    • 0

      @RedSonja
      Vom Stinken rede ich nicht, aber SChwitzen ist trotzdem kacke... aber eigentlich geht's bei mir darum, daß ich in der steilsten Straße der Stadt wohne, d.h. auf dem Fahrrad hätte ich nichtmal den Schwung von vorher, sondern starte direkt auf mind. 80% Steigung.

      Konkret: Ich laufe lieber, ohne noch ein Fahrrad mitzuzerren... *g*
      Aber am bequemsten ist natürlich das Anfahren am Berg bei Radio Fritz. ;-)

      20.07.2009, 17:36 von LudwigMartin
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare