vantheman 02.01.2005, 22:10 Uhr 1 0

Groundhopping--Ein Leben mit und für den Fussball

Kilometeter weite Fahrten von Ried/Innkreis, München, Dortmund, Brügge über Manchester oder Liverpool! Wo liegt der Reiz?

Ich bin 22 jahre und schon seit Jahren in Stadien unterwegs, aber erst seit 2 Jahren so richtig regelmässig. Mein Rekord: mit dem Bus nach Nord-England. Insgesamt 18 Stunden für eine Fahrt von Oberösterreich nach Manchester. Und ich mache es sicher auch weiterhin.

Das Wort Groundhopper lässt sich als Stadionhüpfen übersetzen und ist erst gegen Ende der achtziger Jahre bei uns ein Begriff geworden. Als Ground ist das Stadion eines Fussballvereins zu bezeichen. Ein Groundhopper hüpft von Stadion zu Stadion und sammelt Grounds und Länderpunkte. Einen Länderpunkt gibts, wenn man zum ersten Mal in einem Land ein Spiel miterlebt.

Es war Ende der Achtziger Jahre, als immer mehr Groundhopper ins Ausland fuhren. Für viele war die WM 1990 in Italien der Auslöser, sich vermehrt Spiele im Ausland anzuschauen. Einen grossen Schub erhielt die Bewegung dann durch die Bildung von Organisationen. Diese dienten dem Austausch von Infos und der Organisation von gemeinsamen Fahrten.

In der Mitte der 70er Jahre wurde in England der Club 92 geboren. Die Krawatte dieses Clubs erhält, wer sämtliche Stadien der 4 höchsten englischen Ligen besucht hat (das sind 92 Stadien). Club 92 Mitglied Ken Ferris schaffte in der Saison 1994/95 alle 92 Grounds in 237 Tagen und erhielt so gar einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde. Auf der Insel besteht zusätzlich noch der Club 38. Deren Mitglieder haben alle Schottischen Liga Grounds "gemacht".

In Deutschland gibt es seit 1992 die Vereinigung der Groundhopper Deutschlands (V.d.G.D.). Diese Vereinigung zählt 74 Mitglieder. Die wichtigste Voraussetzung um bei der V.d.G.D Mitglied zu werden ist, dass der Bewerber mindestens 100 Grounds und 10 Länderpunkte verzeichnen kann. Über die tatsächliche Aufnahme wird dann unter den Mitgliedern abgestimmt und die Aufnahme erfolgt bei einem Spiel im Ausland.

Die Crazy Guys im Hopping

Länderpunkte König Carlos "Fari" Farsang:
Fari stand 1999 bei 90 Länderpunkten und 96 bereisten Ländern. Einer seiner Rekorde sieht so aus: Neun Spiele in sechs Tagen in sieben verschiedenen Ländern. Um seine Reisen zu finanzieren nimmt er auch im Ausland arbeiten an, oder verdient sein Geld als Strassenkünstler, mit seiner Bauchrednerpuppe Casanova. Dies brachte ihn sogar mal auf das Titelbild einer Zeitung Guatemalas. Falls das Geld mal knapp wird, oder das Stadion schon voll ist, springt er auch mal über ein Drehkreuz und verschwindet in den Fans. Doch selbst Fari soll bei der WM 98 mal der Eingang ins Stadion verschlossen gewesen sein.

Grounds König Karl-Heinz Stein:
Karl-Heinz hat über 6000 Grounds auf seinem "Konto". Dazu ist er der erste Nichtbrite, der die alle 92 Stadien des Club 92 (s.Geschichte) besucht hat. Mitglied des Clubs ist er jedoch nicht. Sein Motto zum Groundhoppen: "Das Ziel ist das Spiel, die Grundidee ist Spass zu haben."

Englischer Groundhopper Extrakrank:
Das schlimmste für einen Hopper ist vor geschlossenen Toren zu stehen-Spiel abgesagt!!! Ganz anders sieht dies ein englischer Hopper. Dieser sucht Grounds auf, wenn dort Spiele vorher schon abgesagt wurden. Er will damit den Spielausfall vor Ort bestätigt sehen.

Kopfball-Hopper (in England):
Bekanntlich wurden in den englischen Stadien die Zäune abgebaut. Dies hat einige Hopper auf eine Idee gebracht. SIe zählen die Grounds, bei welchen sie es geschafft haben einen Ball, der in die Zuschauer flog, wieder mit dem Ball ins Feld zurückzuköpfen."Wichtige Links zu diesem Text"
meine hopperpage
weitere hopperlinks
weitere hopperlinks
weitere hopperlinks
weitere hopperlinks

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Es gibt übrigens mehr von diesen "Bekloppten" als man glaubt......ich bin nicht wirklich einer von ihnen, vielleicht war ich es mal für ca. ein Jahr, ein Jahr, in dem mein ganzes Leben nach den Spielplänen europäischer Ligen ausgerichtet war.....jetzt bin ich wieder ein einigermaßen normaler Fußballfan, der aber doch gerne immer mal wieder irgendwohin fährt, um ein Spiel in einem bis dato noch nicht besuchten Stadion zu sehen....aber eben nur noch noch, wenn es zeitlich und vor allem finanziell machbar ist...

    Ach ja: bisher ca. 80 Stadien in 13 verschiedenen Ländern.

    22.01.2005, 20:25 von MamaTried
    • Kommentar schreiben
  • Die Weihnachts-Links d. Woche

    u.a. mit klingenden Kassen, jeder Menge Vorfreude auf das Fest der Liebe und einem treffenden Rückblick auf die Highlights und Fauxpas des Jahres.

  • Wie siehst du das, Valerie Schmidt?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Durchs Wochenende mit Nicola

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Autorin Nicola Meier.

Adventskalender: Jetzt gewinnen!

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare