CaptainMadame 04.02.2005, 17:06 Uhr 5 0

Der Weg zum Himmel

Er wird kommen, der Tag, an dem Du nur eines hörst - den Berg, der nach Dir ruft.

Hoch hinaus wollte ich schon immer - ob auf Klettergerüste, Strommasten oder nur auf Teppichstangen. Ich bin relativ unbeweglich und ein rechter Angsthase noch dazu. Aber bei jeder Art von "Gipfelsturm" wachsen mir Flügel.

Als Kind musste ich Bergwanderungen mit meinen Eltern rein aus Prinzip doof finden. Damals hat mich mein Vater ausgelacht und mir prophezeiht, dass auch bei mir einmal "der eine Tag" kommen würde - der Tag, an dem der Berg ruft. Ich war felsenfest überzeugt, dass dieser Tag bei mir nie kommen würde.

Aber er kam, der Tag, und der Berg rief. Und ich stieg hinauf, immer und immer wieder. Mit meinem Vater. Aus Wanderungen wurden Bergtouren, und die Gipfel lagen immer höher.
Seitdem ruft der Berg jährlich wieder, spätestens im Frühling ist es soweit. Wobei - wenn ich ehrlich bin, ist es umgekehrt:eigentlich bin ich es, die nach dem Berg ruft. Ich fühle mich inzwischen sogar fast nackt, wenn ich um mich herum keine Bergkette sehen kann. Letzten Sommer bin ich von Oberbayern nach Berlin gezogen - und ich habe mich so unvollständig gefühlt, als hätte ich meine Handtasche daheim vergessen.

Es ist die Stille, die unbeschreibliche Stille. Der Frieden und die Ruhe, die "dort oben" regieren. Der Berg hat seine eigenen Gesetze, und nur, wer sich daran hält, kann diesen ganz eigenen Herrschafts-Bezirk betreten.
Es ist der einzige Ort, an dem ich einfach nur bin. An dem ich einfach existiere. Der Berg lehrt einem das Glücklichsein. Es ist dieses Gefühl, wenn man nach körperlicher Höchstleistung neben einer Silberdistel auf dem Gipfel sitzt, umgeben von Totenstille, dem Blick aus 2500 Metern Höhe. Genau dann schenken einem die existenziellsten Lebensgrundlagen das höchste Glück auf Erden. Luft, Natur, Nahrung. Man braucht keinen Fünf-Sterne-Koch - es könnte einen nichts zufriedener machen als ein simpler Kanten Brot und ein Stück Käse, in das man aus vollem Herzen hineinbeissen kann. Und das Wissen, dass man sich diesen Frieden durch das Überqueren von Eisfeldern, durch das Erklettern steiniger Felswege hart erarbeitet hat. Man ist an dem Ort seines Seelenfriedens angekommen, und dorthin folgt einem niemand so schnell. Das ist Leben.

Irgendwann werde ich einen meiner größten Träume erfüllen. Ich werde auf meinem Weg vom Klettergerüst zum Himmel wieder einen Schritt weitergehen, und die Metermarke von 2500 auf 3970 erhöhen.
Eines Tages werde ich die Eiger Nordwand auf den Spuren des Erstbesteigers Anderl Heckmair hinaufklettern, und auf einem der mächtigsten Gipfel der Welt Brotzeit machen.

5 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] Ach - und derweilen hab ich mich mit dem Nürnberger Burgberg begnügt. *muhahaha*

      21.02.2006, 00:12 von CaptainMadame
  • 0

    Du willst auf den Eiger? Ueber die Nordwand??
    Respekt...
    bin letzten Sommer auf dem Eiger North Trail unten vorbeigelaufen; ganz schön beeindruckend... ein Wahnsinnsberg. Der Blick die andere Seite hinunter auf den Jungfrau- und Aletschgletscher muss überwältigend sein...

    Ich mache dieses Jahr meinen ersten 4000er :). Aber ich lasse es einfach angehen und nehme einen Latsch-Berg, das Breithorn, weil ich mit Gletscherspalten und Eisfeldern noch lange nicht genug Erfahrung habe.

    Aber Du sprichst mir aus der Seele: Berge sind etwas Wundervolles!

    Liebe Grüsse,
    Pfotentier

    13.06.2005, 20:44 von Pfotentier
    • Kommentar schreiben
  • 0

    du sprichst mir aus allertiefster Seele, die Berge schreien, bis ins Flachland von Toronto.

    18.02.2005, 07:38 von molchreis
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Klasse Text -:)
    Als Exil-Allgäuer in Hamburg kann ich nachvollziehen, wie es Dir jetzt in Berlin geht!

    10.02.2005, 12:31 von mountain
    • Kommentar schreiben
  • 0

    klingt gut.... das schreit sogar bis hamburg ;-)

    09.02.2005, 13:13 von frena
    • 0

      @frena Wenn man ihn rufen hören WILL, dann hört man ihn bis ans Ende der Welt, den Berg. =)

      09.02.2005, 13:15 von CaptainMadame
    • 0

      @CaptainMadame obs immer der ein und der selbe ist? ;o)

      09.02.2005, 13:16 von frena
    • 0

      @frena Immer andere, manchmal auch mehrere. Aber die wenn alle ZUSAMMEN des Brüllen anfangen, au weia.... ;)
      Das ist das einzige, was ich am Osten und Norden nicht lang aushalt - es is einfach zu flach. Ach wobei: Berlin hat die Hochhäuser, Hamburg die Leuchttürme (oder doch nicht? Ohoh...). ;P

      09.02.2005, 13:18 von CaptainMadame
    • 0

      @CaptainMadame ähmm leuchttürme??? weißt du mehr als ich? ne, wir haben den michel und vielleicht ein oder 2 kletterwände in irgendwelchen fitnesstudios, das zählt wohl aber nicht oder?

      ich hab gestern schon festgestellt, das es klasse wäre, wenn hh in thailand liegen würde und rund um die stadt die alpen oder sonst was für gebirge hätte... *träum*

      ach mir ist gerade eingefallen, wir haben die harburger berge, da gabs sogar mal nen ski-lift und nen ski-verein... echt wahr ach und deiche haben wir auch *grins*

      aber die schrein nicht ;-)

      09.02.2005, 13:24 von frena
    • 0

      @frena Ha, genial... Thailand und die Alpen in einen Topf zu schmeissen is genauso herrlich wie meine Leuchttürme in Hamburg. ;P Ich weiß nicht warum, aber ich denke permanent, dass HH am Meer liegt. Ja, weil halt da auch überall so Nordgestalten rumrennen, ach manno! =)

      Und die Harburger Berg sin´ ja wohl doch eher so... Hügerle, oder? *hehe* Sowas gibts hier schon auch. Aber da geht man nicht rauf in dem Sinn. Da geht ma im Winter zu de "Zipfäbobrenaz".

      Aber die großen, so die Alpspitze, Zugspitze, Rotwand etc, DIE können echt einheizen. Du stehst morgens auf, und schaust einen Bruchteil von Sekunde aus dem Fenster, auf die Gipfel... Dann isses zu spät. Dann hatter Dich, der Berg. "Vatter, Vatter... I muss auffi, auffi auf´m Berg! Der Berg ruft!" Der Spruch kommt schon nicht von ungefähr.

      Und dann steht man davor, direkt am Fuss des "Auserwählten", und Du schaust ihn Dir an, wie er da gewaltig und massig vor Dir steht, der Berg. So Baby, und jetzt komm mal her hier, jetzt gehts rund!, denkst Du Dir und kletterst los.

      09.02.2005, 13:31 von CaptainMadame
    • 0

      @CaptainMadame na dann bin ich mal gespannt wie laut sie in drei wochen schreien werden... ganz leise höre ich sie schon...

      vielleicht müßte man euch die berge einfach abkaufen.... als wenn hier jetzt noch berge wären.. hach wäre das genial... ich hör lieber auf, sonst bekomm ich noch nen bergkoller

      09.02.2005, 13:37 von frena
    • 0

      @frena Du kommst einfach mal her, packst die Katja mit ein und dann machen wir eine "Nordlichter-in-den-Alpen"-Tour. =)

      09.02.2005, 13:55 von CaptainMadame
    • 0

      @CaptainMadame also in drei wochen werd ich die alpen ertmal für mich alleine vereinnahmen *grinsüberbeidebackenundschonganzdollfreu*

      über alles andere können wir aber gerne noch mal schancken

      09.02.2005, 13:58 von frena
    • 0

      @frena Skifahren oder Boarden? =)

      09.02.2005, 13:59 von CaptainMadame
    • 0

      @CaptainMadame SKIFAHREN, das mit dem boarden muß ich auf die nächste saison verschieben,aber so sitz ich wenigstens nicht auf den pisten rum ;-)

      09.02.2005, 14:03 von frena
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare