urtewobe 30.11.-0001, 00:00 Uhr 49 1

Das Patriarchat Fußball - Frauen ausgeschlossen?

22 Spieler - wieso kriegt nicht jeder einen Ball? Nicht alle Frauen sind dem Fußball gegenüber so ignorant, aber wie macht man das den Männern klar?

Die Fußballweltmeisterschaft rollt unaufhaltsam auf uns zu und ein jeder versucht seinen Nutzen aus dieser Veranstaltung zu ziehen. In der Fernsehwerbung haben Ballack und Co längst Heidi Klum und Verona Pooth ehemals Feldbusch auf die hinteren Plätze verwiesen und zwischen der Werbung reiht sich ein Fußballformat ans nächste. Selbst Herr Jauch hat seine Millionen dem runden Leder gewidmet. Im Supermarkt meiner Wahl finde ich kaum noch ein Produkt ohne Fußball. Selbst auf meinen no name Taschentüchern befinden sich kleine Bälle. Und die Tourismusverbände werben mit Angeboten speziell für die Frau, die ja während der Weltmeisterschaft nur genervt von ihrem Partner und dem ständig laufenden Fernseher sein wird.
Liebe Leute, habt ihr schon mal dran gedacht, dass wir Frauen auch Fußball gucken? Und das nicht nur, weil die Röhre sowieso dauerhaft grünen Rasen mit 22 rumwuselnden Herren zeigt, sondern aus freien Stücken. Einfach nur, weil uns das eben auch interessiert.

Entgegen aller Vorurteile wissen wir Frauen auch um das Prinzip des Abseits; wir kennen die Spieler unserer Nationalmannschaft beim Namen und wissen, dass wir in einer Gruppe starten mit Polen, Ecuador und Costa Rica. Gut, wir trinken nicht zwingend fünf Bier pro Halbzeit, sondern vielleicht nur eins oder zwei oder ein schönes Weinchen und in der Pause lauschen wir nicht Delling und Netzer während sie das pure Fußballwissen versprühen, sondern hängen eben die Wäsche auf oder waschen kurz ab. Wir springen auch nicht jedes Mal vom Sofa wenn Poldi und Schweini im Strafraum zaubern oder Ballack zum Kopfball ausholt, trotzdem interessiert uns das Geschehen auf dem Platz – nur eben auf eine etwas zurückhaltendere Art und Weise.

Und wenn die werten Spieler es schaffen 90 Minuten lang ihre Waschbrettbäuche unter den Trikots zu verstecken, verkneifen wir uns sogar - unseren Männern zuliebe – Bemerkungen über den gesunden Körperbau und das attraktive Äußere von Ballack, Beckham, Owen, Ronaldinho, Mertesacker…

1

Diesen Text mochten auch

49 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Tut mir leid aber wenn man diesen Artikel anschaut, bekomm wenigstens ich den Eindruck das DU Fußball nicht wirklich begriffen hast! Seit wann geht es bitte im Fußball um die Waschbrettbäuche der Spieler??? Ich geh doch net Woche für Woche ins Stadion um mich an den "tollen" Körpern der Spieler aufzugeilen... Da hab ich weitaus besseres zu tun :anzufeuern, mitzufiebern,meine Emotionen auszuleben... und einfach meiner Mannschaft treu zu sein, egal wie die Spieler heißen oder aussehen mögen! Es geht doch da um das Ganze! Und zum Wäche aufhängen würd ich da schlecht kommen, will net wissen wir mich die Ordner u die restlichen Fans anschauen würden, wenn ich da plötzlich meine Wäscheleine vor den Rängen spannen würde! Kann mich da eh meiner Vorrednerin anschließen, dass das wirklich Wahre eh der Ligafußball ist, die WM mag zwar schön sein und ich fieber garantiert auch mit, nur da tauchen dann plötzlich auch diese ganzen Pseudofans auf, bei denen es weniger um Fußball geht, sondern darum sich einfach den Partyvolk anzuschließen, um behaupten zu können: du ich bin fei etz a richtiger Fan ,weil ich bei der WM dabei war...

    21.08.2006, 15:52 von Motzpuppe
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Wir springen auch nicht jedes Mal vom Sofa wenn Poldi und Schweini im Strafraum zaubern oder Ballack zum Kopfball ausholt, trotzdem interessiert uns das Geschehen auf dem Platz – nur eben auf eine etwas zurückhaltendere Art und Weise.

    ... nette Verallgemeinerung, allerdings kenne ich sehr viele die das auch tun ... und meiner Meinung nach lebt man nur so den Fußball wirklich aus ... alles andere ist doch mehr die " hauptsache ich kann sagen ich hab Fußball gesehen"-Einstellung, oder etwa nicht?

    24.07.2006, 11:48 von Island_Kiss
    • Kommentar schreiben
  • 0

    lieber weintrinkende interessierte Frauen als die angehenden Spielerfrauenschicksen ausm stadion. obwohl dass auch schon immer wieder lustig is, die mit ihren zehn cm absätzen durchn matsch stöckeln zu sehen! =)

    20.06.2006, 00:09 von broetschen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    joar...guckt euch mal an wer aufm ersten platz beim tippen is...^^

    16.06.2006, 20:20 von Fiona_kb
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Trotzdem oder vielleicht besser gesagt, traditionellerweise, setzen sich Jungs voll gespannt vor den Bildschirmen hin und die Mädels servieren ihren Kerlen das vorhin kalt gestelltes Bier.

    Zum Glück ist Emanzipation nicht nur ein leeres Wort, sondern ein realer Fortschritt. Auch die Mädels können sich für Fußball interessieren, ohne dabei komisch angeschaut zu werden.

    Und dabei Bier trinken, obwohl weiterhin viele von ihnen keine Bier-Fans sind und müssen sich dies nur deswegen antun, weil ein Wein im Biergarten nicht immer im Angebot steht.

    und ich gehöre zu der 2.Gruppe der Frauen (an Fußball interessiert)

    15.06.2006, 14:57 von bran
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wie sagte unser Merkel so schön: "Die Frauenfußball-Nationalmannschaft ist ja schon Fußballweltmeister, und ich sehe keinen Grund, warum Männer nicht das Gleiche leisten können wie Frauen."

    Alsoooooooo ja, Frauen können auch Fussball schauen, lieben, verstehen, und sogar spielen.

    Oder ist es etwa so dass der Mann, wenn im fussballfiebrigen Rausch mit seinen Kumpanen wieder zum Machoarsch wird? Hm...ich jedenfalls kenne keine die mir DAS Gefühl geben.
    Also: noch'n Bier bitte.

    14.06.2006, 09:32 von Petitenora
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @hui-buh hihi, genau das :)

      25.06.2006, 13:59 von Pirkko
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare