BeruehrteHauterinnertSich 30.11.-0001, 00:00 Uhr 53 9

Was ich liebe

Oder: 'Eigentlich alles'-Hörer hören eigentlich nichts

Zuallererst: Was hörst du für Musik? Was hörst du wenn du dich mit jemandem gestritten hast oder wenn du verliebt bist? Hörst du es dann, weil es dich ablenkt oder weiß die Band einfach genau, was du meinst? Was würdest du nur im Herbst hören und was nur im Sommer? Welche Musik hörst du nur heimlich, weil sie dir zu peinlich ist? Welches Lied tröstet dich, auch nachts? Welches Lied hast du dir kaputt gemacht, als du es als Wecker eingestellt hast? Und welches Lied erinnert dich an deinen besten Freund?

Ja, ich bin engstirnig und peinlich kompromisslos. Bei Musik. Aber auch nur, weil es mir so wichtig ist. Der Musikgeschmack sagt so viel mehr aus, als nur, was auf dem iPod ist. Wenn du Ben Howard hörst sitzt du vielleicht auch bei Regenwetter in deinem Zimmer und findest womöglich genau dieselbe Textstelle so wunderbar, wie ich. Vielleicht findest du auch, dass sich Lucy Rose wie ein Weizenfeld anhört und wie weiße T-Shirts im Sommer. Vielleicht verbringst du deinen Sommer genauso wie ich. Vielleicht denkst du bei den Lumineers an die gleichen Bilder wie ich, vielleicht machen dich die gleichen Lieder traurig, vielleicht aus denselben Gründen. Der Musikgeschmack sagt so viel aus. Genauso viel sagt kein Musikgeschmack aus. Jeder passionierte Taio Cruz Fan ist mir sympathischer, als diejenigen, die „Eigentlich alles“ hören. Die hören nämlich eigentlich nichts.  Mit „Ich höre eigentlich alles“ (inklusive der pseudo-Eingrenzung „Und was so in den Charts läuft“) klappst du das Buch zu. Ich habe kein Bild zu dir. Meinen Musikgeschmack preis zugeben ist auf eine Art subtil intim, ich habe das Gefühl dir direkten Zugang in die Untiefen meiner Seele zu geben, trotzdem ist es Partygesprächs-tauglich.

Ich liebe es, wenn ich bei Menschen Leuchten in den Augen sehe, wenn sie von ihrer Lieblingsband reden. Wenn sie ganz aufgeregt aber trotzdem leise, ehrfürchtig von ihrem letzten Konzert erzählen. Wenn man merkt, dass das, was sie erzählen schon lange vorher in ihrem Kopf war und sie die Worte nur noch aussprechen mussten. Das ist so liebenswürdig, ich kann es gar nicht beschreiben.

Manchmal spreche ich mit Leuten, die haben dieselbe Art, von ‚ihrer Musik‘ zu sprechen. Und wenn ich das Leuchten sehe, dass ich auch in meinen Augen vermute, und wir merken, dass wir auf denselben Festivals waren, bei den gleichen Bands – das macht mich ganz euphorisch.

Musik ist für mich Zuhause, Vorfreude, Möglichkeit und Traum, Erinnerung. Ich teile Epochen meines Lebens in Lieder ein. Ich schätze die Dauer eines Weges in Liedern.  („Bis in die Stadt sind es fünf kurze Lieder, wenn ich langsam fahre.“) Jeder meiner Lieblingsmenschen hat sein eigenes Lied. Mein ganzes Leben ist ein einziger Soundtrack. Das ist schön. Ich hoffe, du bist auch so.

9

Diesen Text mochten auch

53 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Sagt der Musikgeschmack wirklich etwas über einen Menschen aus? Obgleich ich dieses Statement an die Musik mag, so widerspreche ich dieser Aussage in Teilen.

    Musik ist für mich mit Schwingungen verbunden. Sie aufzunehmen hat nichts mit den jeweiligem Genre zu tun.

    Beispiel: 1

    Was sagt dieses Lied über mich, wenn ich gleichzeitig auch

    Beispiel 2

    höre?

    Wie bringt man nun

    Beispiel 3 

    mit

    Beispiel 4

    zusammen?

     

    Damit will ich sagen, dass jede Musik ihre Berechtigung hat. Sie zu verbinden und vielleicht auch mit jemanden, einer Situation - was auch immer -, hat nichts mit Musikgeschmack zu tun. Manchmal passt es einfach zusammen - manchmal eben nicht, wenn man sich über Musik unterhält oder sie zusammen versucht zu spüren.

    Und wenn es sein muss, dann kann ich mich auch auf

    Beispiel 5

    einlassen.

    Warum auch nicht?

    15.10.2014, 20:47 von jetsam
    • Kommentar schreiben
  • 0

    OK jetzt mal für alle:

    das, was ich mit diesem Text zeigen wollte, war wie wichtig mir Musik ist und wie genau ich auf sowas achte.
    KLAR, hasse ich nicht alle Menschen, die einen anderen Musikgeschmack haben als ich und will sie auf der Stelle vom Balkon werfen. 
    KLAR hat jeder Musikgeschmack etwas für sich und ich höre auch nicht nur zwei Interpreten und verteufle den ganzen Rest.
    Das hab ich allerdings auch geschrieben. Nämlich dass ich bei sowas engstirnig und kompromisslos bin. Schlager ist für mich einfach keine gute Musik.
    Mein Artikel besteht aber aus mehr, als nur diesem einen Abschnitt und ich finde es schade, dass sich alle nur darauf beziehen. Trotzdem haben ihn offenbar 44 Leute gelesen womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hätte weil ich dachte ich bin so ziemlich unsichtbar hier und offenbar hat er über 30 Leute dazu gebracht, es zu kommentieren! Hey- mein erster Shitstorm :D 
    Anmerkungen sind immer gut, ich wollte nur sagen, dass mein Text keinesfalls eine Hass-Tirade gegen alle Menschen ist, die nicht exakt meinen Musikgeschmack haben, das kam von mir wohl falsch rüber! 

    15.10.2014, 19:49 von BeruehrteHauterinnertSich
    • 1

      ne finde ich nicht. ich glaube einige haben sich einfach irgendwas rausgepickt und darauf reagiert. mir hat der text sehr gefallen, weil ich endlich mal verstanden habe warum musik für manche menschen (dir) so wichtig ist. (das war mit bisher ein rätsel, ich höre so gut wie nie musik)
      da klang soviel gefühl und leidenschaft durch.

      15.10.2014, 20:35 von yuhi
    • 1

      oh super, vielen lieben dank :)


      15.10.2014, 21:16 von BeruehrteHauterinnertSich
    • 1

      Ich finde auch nicht, dass du dich so vehemmend verteidigen musst. Ist doch gut, wenn ein Artikel polarisiert, man denkt drüber nach.Und eine Meinung die jeder teilt, ist irgendwie auch langweilig. Du verteufelst ja auch nicht bestimmte Genres oder findest alles was nach Charts riecht direkt blöd, nein, du vermisst nur bei bestimmten Menschen die Leidenschaft für Musik.

      Ich hab auf dem Weg nach Hause übrigens die Helene Fischer Extended Vision gerockt. :D

      26.10.2014, 14:48 von leoswing
    • 0

      DANKE :D !

      26.10.2014, 18:49 von BeruehrteHauterinnertSich
    • 0

      vehemenT  ;)

      26.10.2014, 20:11 von yuhi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schade dass so wenig auf das individuelle eingegangen wird, was mir grade so an dem text gefälllt.(erster absatz)
    das ist doch das eigentlich spannende, oder?
    ich selbst höre so gut wie kaum musik, aber mir wurde nun klar, warum musik für manche menschen so essentiell ist. ich kann das jetzt annähernd nachempfinden. schön geschrieben :)

    13.10.2014, 21:12 von yuhi
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 5

    Ja gut, ich hab auch Bekannte, die hören Schlager oder Maximo Park, aber deswegen sind sie keine schlechteren Menschen.

    Ich kenne auch Leute, die hören gar nix oder kennen gar nix, das finde ich höchst seltsam, dafür hab ich wiederum keine Ahnung von Physik oder Synchronschwimmen. Ich höre so gesehen auch alles bis auf Maximo Park oder Muse, denn die hasse ich. Ich habe in fast jedem Musikgenre meine Lieblinge , da mag und kann ich mich nicht auf nur ein oder zwei Genre beschränken. Man verpasst zuviel Gutes, wenn man nicht mal über den Tellerrand guckt...hört.
    Das ist ein Song, der für mich nah an der Perfektion ist. Aber genauso gut kann ich sowas hören, weil es gut gemacht ist und bis heute groovt. Ich höre auch noch Musik, die ich mit 16 gehört habe und höre jetzt Sachen, die ich mit 16 noch doof fand. Gottseidank!

    13.10.2014, 20:15 von cosmokatze
    • 0

      hab oben mal eine Allgemeine-Antwort geschrieben!:) 

      15.10.2014, 19:51 von BeruehrteHauterinnertSich
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mir sind eher Leute suspekt, die nur stur auf eine Richtung festgefahren sind.


    "Ich hör nur Death Metal."

    13.10.2014, 18:54 von Pixie_Destructo
    • 1

      Das ist dann immer besonders schöner Small Talk bei Parties....

      13.10.2014, 19:58 von cosmokatze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Im Prinzip kann jeder das hören, was er will. Aber ab nem bestimmten Alter sind mir persönlich Leute, die immer noch alles hören, suspekt. Irgendwann bildet sich doch bei jedem ein spezifischer Musikgeschmack aus. Unter "alles" stelle ich mir dann auch "alles" vor, ein nur schwer identifizierbarer Massenkonsum von Musik. Find ich schwierig.

    13.10.2014, 18:23 von mirror87
    • 0

      naja, warum nicht?
       leute die alles hören, werden auch alles essen, alles gucken, alles irgendwie gut, nett oder wer weiß was finden. und die werden auch leute finden, die genauso alles hören wie sie selbst.
      so what?

      13.10.2014, 20:45 von yuhi
    • 0

      Ziemlich undifferenziert wäre das dann.

      13.10.2014, 20:58 von mirror87
    • 0

      naja so sind manche leute . die suchen sich dann aber genauso undifferenzierte. mein fall ist das auch nicht. aber nunja...

      13.10.2014, 21:06 von yuhi
    • 0

      So is Lebbe, Lebbe geht weider.

      13.10.2014, 21:13 von mirror87
    • 0

      neee, ich glaube, dass sich über musik sehr wohl die entsprechend kompatiblen leute finden, weil musik halt schon ein gewisses lebensgefühl ausdrückt. eine schubert- liebhaberin und ein heavy metall fan, könnten es u. Umständen schwer miteinander haben.

      13.10.2014, 21:16 von yuhi
    • 0

      Ja, stimmte ich zu und streite ich ja auch nicht ab.

      eine schubert- liebhaberin und ein heavy metall fan, könnten es u. Umständen schwer miteinander haben.
      Nicht unbedingt. Heavy Metal und klassische Musik haben eins gemeinsam: die instrumentale Virtuosität. Das könnte letztendlich, auf kommunikativer Ebene, die Verbindung zueinander herstellen. Aber auf dem ersten Blick scheint das erstmal nicht offensichtlich zu sein, das mag durchaus stimmen.

      13.10.2014, 21:35 von mirror87
    • 0

      du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die leute da rational rangehen ^^

      13.10.2014, 21:37 von yuhi
    • 0

      Nö. rational bestimmt nicht, aber emotional. Wir reden ja immer noch von Musik, gell?. ^^

      13.10.2014, 21:40 von mirror87
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      hab oben mal eine Allgemeine-Antwort geschrieben!:) 

      so eng wie es in dem artikel rübergekommen ist meine ich es auch nicht!

      15.10.2014, 19:52 von BeruehrteHauterinnertSich
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      ach ja, ich bin einfach eine memme :D 


      15.10.2014, 19:55 von BeruehrteHauterinnertSich
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Du hast es einfach verstanden! ;) sehr schöner Text! 

    Möchte es gleich nochmal lesen! 

    13.10.2014, 16:38 von Schreibschnabel
    • Kommentar schreiben
    • 3

      soul mit seele

      13.10.2014, 16:00 von ga
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare