Down_Under 30.11.-0001, 00:00 Uhr 2 3

Styler unter sich: Jan Delay Live

Jan Delay schmeißt keine Steine mehr. Aber Discokugeln. Von mir aus kann er das öfters machen.

Jan Delay schmeißt keine Steine mehr. Nein, jetzt wirft er funkelnde Disko-Kugeln in die Massen und lässt seine Zuhöhrer auf einem weniger spektakulären, dafür jedoch umso atemloseren Konzert alles bewegen, was sich eben bewegen lässt. Ein Liebessong hat sich irgendwie auch eingeschlichen: “Für immer und dich” trällert er irgendwann, um ein wenig verschnaufen zu können – den Reiser hat er damit wahrscheinlich auch noch stolz gemacht, so schön ist seine Version (und vor allem das dazugehörige Video).

Doch, wie gesagt: In erster Linie wird getanzt. Kein Wunder also, dass seine Band “Disko No. 1″ heißt und mit Schlagzeug, Trompete, Bass, Gitarre, Rasseln und andere Merkwürdigkeiten aufwartet. Mr. Delay selbst zeigt in erster Linie Stilsicherheit: Für seine Reise in den Funk hat er mal seine weiten Klamotten im Schrank gelassen und sich dafür mit engem Shirt, enger Hose, Krawatte und Hut auf die Bühne begeben. Ganz große Klasse, wie er selbst mich überrascht: locker und mit dem einen oder anderen lockeren Spruch auf den Lippen, kommt er ganz ohne Hip-Hop-Jargon aus und spricht – Achtung! – ganze Sätze, ohne zu stocken, “Alter” zu sagen oder merkwürdige Geräusche zu machen, wie man sie von dem Möchtegern-Ami (und Delay-Freund) “Samy Deluxe” inzwischen leider viel zu oft hört.

“Ich mag die Haltung vom Punk und den Style von Jazz,
ich mag die Bässe vom Reggae und die Beats vom Rap”

So singt er im Intro zu seinem Disko-Album “Mercedes Dance”. Und genauso hört sich das ganze an: eine wilde Mischung aus verschiedenen Genres, abgemischt zu einem Pop-Album der Extraklasse. Zudem ist Jan Delay auch noch für gute Texte bekannt, nicht selten ist er auch kritisch gewissen Themen gegenüber. (Und nun ratet mal, worum es in dem Track “Kartoffeln” oder “Im Arsch” geht, letzterer übrigens vorgetragen mit Udo Lindenberg, was für eine Mischung!)

Ich war vom Konzert somit schwer begeistert. Da Delay und seine Disko No. 1 ihren letzten Gig bei uns in Kassel hatten, feierten sie nach dem Konzert auf einer Aftershow-Party gemeinsam mit dem Publikum ab.

Ganz ohne Star-Allüren. Der Jan ist halt einer von uns, einer von den – wie er sagen würde – “Stylern”."Wichtige Links zu diesem Text"
Offizielle Homepage

3

Diesen Text mochten auch

2 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ich war auch da..ich war auch da,...;-)

    09.04.2007, 22:33 von mmhh
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare