MFS 20.02.2013, 11:44 Uhr 7 2

Polizeistaat Soundcloud und der Patriot-Act für Musik

Der Generalverdacht gegenüber den Nutzern und wie ma am besten in die Hand beißt die einen füttert.

Die Frage "wer nutzt alles Soundcloud?" zu beantworten dauert sicherlich länger als sich der Frage "wer nutzt es nicht?" anzunehmen , was allein daraus resultiert, dass es keine wirklich adäquate Alternative gibt und SC damit quasi ein Monopol inne hat. Zu was sich jedoch Monopole in der Regel entwickeln zeigt die Vergangenheit zweifellos und da macht auch SC keine Ausnahme.

In letzter Zeit habe ich immer öfter Kontakt zu Bekannten die über das Verhalten von SC gegenüber den zahlender Kunden nur noch frustriert sind, hier findet förmlich eine Unterjochung  statt die jeden unter Generalverdacht stellt, mit gezielter Bekämpfung von Spam, so die offizielle Begründung, hat das jedoch nichts mehr zu tun. Teilweise werden Nutzern diverse Funktionen für Monate gesperrt und mit seltsamen Floskeln abgehandelt, die jeder Grundlage entbehren. "Sie haben in den letzten 24h ihre Sounds in mehr als 75 Gruppen gepostet" ... ja wozu nutze ich Soundcloud denn, doch genau dafür, das verbreiten meiner Sounds! Allein als Webspace zum Uploaden sind mir 500€ im Jahr dann doch etwas zu viel. Man schießt hier definitiv um Lichtjahre über das Ziel hinaus und restriktiert genau die Funktionen, die den Grundstein dafür legen sich bei SC anzumelden und diese Plattform zu nutzen.

 "Sie folgen zu vielen neuen Accounts in einer zu kurzen Zeit" , ja gut bei der Menge an Musik die mir gefällt bin ich gerne auch Up-to-date was neue Künstler anbelangt, was bitte soll der Scheiss? "Dein Like/Repost-Verhalten kommt uns etwas seltsam vor" , aha wie soll es denn unseltsam aussehen, euer Verhalten kommt mir mehr als nur "etwas" seltsam vor! Die Funktion hätte man sich dann auch sparen können, den genau hier geht auch der Angriff auf die "normalen" reinen Listening-Nutzer los, die quasi nur am hören neuer Sounds interessiert sind und auch zeigen wollen was ihnen gefällt.

 Was hier abläuft ist reine Schikane und ein ordentlicher Tritt in den Allerwertesten der eigenen zahlenden Basis, was an sich schon dämlich ist, man sollte nie die Hand beißen die einen füttert, denn wo wäre SC jetzt ohne uns? Die Unfähigkeit ordentliche Algorithmen zu entwickeln um Urheberrechtsverletzungen (so werden z.B. neu produzierte Tracks auf Grund von Urheberrechtsverletzungen einfach nicht frei geschaltet, wie auch immer das gehen soll wenn der Track gerade frisch aus CuBase rausgeflutscht ist) oder Spam zu unterbinden mündet in einer pauschalisierten Verurteilung und Blockierung von Allem was nur irgendwie, möglicherweise, eventuell den Anschein hat irgendetwas zu sein ... woher kennen wir das denn?

 In diesem Sinne, Programmierer und Investoren dieser Welt, es wird Zeit eine Alternative zu schaffen, und Eines verspreche ich, an Zulauf von Nutzern wird es definitiv nicht mangeln !!!


Tags: soundcloud, patriot act, nutzer, uploadportal, spam, monopol
2

Diesen Text mochten auch

7 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Erstmal danke für die Info bzgl der Rechtschreibung, das Lektorat hier lässt definitiv zu wünschen übrig ...

    Sich selbst empfehlen kann ich grad nicht zu ordnen ...
    zudem geht es nicht um MUSIK HÖREN, sondern ums ANBIETEN (aus Sicht von Labels,
    Produzenten etc.)

    Natürlich
    richtet sich der Text an die Leute die SC effektiv nutzen, es geht auch
    nicht darum, dass es keine Musik mehr gäbe ohne Soundcloud, das ist
    absurd ... der Punkt ist die Art und Weise wie mit den Nutzern
    umgegangen wird. Natürlich bekommen die Leute das auf rechtlicher Ebene
    ordentlich Druck, gerade in Deutschland, im Besonderen bzgl Copyright
    etc. , was aber den Umgang mit "Spam" oder angeblich ungewollten
    Verhalten der Nutzer anbelangt, so liegt die einzige Entscheidungsgewalt
    sicherlich bei SC selbst und kann kaum mit externen Vorschriften
    gerechtfertigt werden.

    Zum guten Schluss muss natürlich keiner
    meine Meinung teilen, ich schreibe nur wie ich das Ganze sehe, dafür
    gibt es die Seite hier ja, den subjektiven Charakter kann man dabei kaum
    unterbinden, was ich super finde !!! ... Und wer mit SC nichts zu tun
    hat bzw. es nicht nutzt braucht auch nicht versuchen aus dem Text
    irgendwelche Positionen abzuleiten oder der Meinung sein beurteilen zu
    können ob es adäquate Alternativen gibt. Es geht hier nicht um den
    Otto-Normal-Endverbraucher, da gibt es natürlich Unmengen einschlägiger
    Seiten um an Sound zu kommen, egal ob als Stream oder zum DL, sondern es
    geht um die Leute die Ihre Sounds promoten wollen und eben diese euch
    zum hören anbeiten wollen, und genau da gibt es eben keine Alternative
    die funktional an SC heran reicht ... von daher Ruhe bewahren und Schock
    bekämpfen, ich rege mich schließlich auch nicht über die
    Anordnung der Obstregale im Edeka auf obwohl ich dort sowieso nie

    einkaufe ;-)


    20.02.2013, 20:56 von MFS
    • Kommentar schreiben
  • 1

    macht ruhig einen auf muss man nicht kennen, kauft euch eure mainstream mukke und werdet dabei froh! ohne soundcloud hätte ich bezüglich elektronischer musik nicht so ein wissen und so endlos viele mörder geile sets und zwar legal und umsonst!!! kritik ist berechtigt allerdings muss man dazu sagen dass sie wohl auch seitens der musikindustrie ordentlich druck bekommen, früher war alles besser :P und für die zeit wo es besser war sollte man dankbar sein! wird schon wieder ne neue brauchbare seite kommen und falls nicht zieh um dein leben ^^

    20.02.2013, 17:55 von ravedave0815
    • Kommentar schreiben
  • 0

    What the fuck is Soundcloud ????

    20.02.2013, 17:12 von cosmokatze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich weiß nicht, woher dann immer der Klang in meinem Ohr war, aber bislang meinte ich, ich hätte auch ohne Soundcloud Musik gehört. Hab mich wohl vertan.

    20.02.2013, 13:55 von topfbluemchen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sich selbst empfehlen finde ich doof.

    Es heisst Patriot Act, Dir sind da I und O durcheinander geraten.

    Ich nutze Soundcloud auch nicht und bin genau so out wie FrauKopf...
    Interessantes Thema eigentlich, aber ich störe mich sofort an dem "es gibt keine adäquate Alternative". Das mag so stimmen, aber ich höre viel Musik, ohne Soundcloud. Ich mag das Vorgehen solcher Kompanien nicht, also unterstütze ich sie auch nicht.

    20.02.2013, 13:42 von miss_mel
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sich selbst empfehlen riecht und ich nutze kein Soundcloud.

    Ich glaube ich bin out.

    20.02.2013, 13:32 von FrauKopf
    • 1

      glaubst du nicht...und was hat das bitte mit in sein zu tun ms kopfbuch?

      20.02.2013, 18:13 von ravedave0815
    • Kommentar schreiben
  • Wie siehst du das, Stefan Bachmann?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Die Trümmer­männer

    Millionen Syrer sind auf der Flucht. Doch was passiert mit denen, die blieben? In Aleppo versuchen ehemalige Kämpfer zu retten, was nicht mehr zu retten ist.

  • Durchs Wochenende mit … Lars

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Text-Praktikant Lars Weisbrod.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare