annique_ 12.03.2006, 14:38 Uhr 9 0

Maintream-Proles vs. Pseudo-Individualist

Tokio Hotel waren für uns Take That. Unsere Liebe zeigte sich durch Fanbrief und Poster. Doch bald haben viele von uns entschieden: Ich bin anders.

Das schlimmste Wort in den Ohren eines 15-Jährigen Individualisten: Schublade. Ich gehöre nicht zu diesen Backstreet-Boys-Fans und GZSZ-Guckern. Und nehmen wir an ich sei ein Kind der 60er, wäre ich mit Sicherheit auch kein Beatles-Anhänger. Ich hätte die Nazis gestoppt! Und ich gehöre nicht zu diesen Mädels die den ganzen Tag vorm Spiegel stehen und sich die 13te Schicht Lipgloss draufschmieren. Ich habe etwas drauf! Ich bin anders. Und ich werde es euch allen zeigen.

Die Kriegserklärung einer auftrebenden Persönlichkeit.

Das Klassenzimmer als Miniaturversion der Welt. Es wird die Lücke im Sytem gesucht. Jetzt wird die Pubertät richtig ausgelebt: man kleidet sich als Punk, Rocker oder Goth, guckt böse und ist auf einmal viel cooler als der Rest der langweilo-Mainstream-Idioten. Sie sehen dich als Freak und irgendwo ist das genau das was du erreichen wolltest. In der Freizeit treibt man sich hauptsächlich in düsteren Foren rum, in der Hoffnung Gleichgesinnte in einer Welt voller Falschheit zu finden.

Aus Pubertät und Schule und Depri-Foren raus, baut man sich einen selbstausgewählten (nicht mehr durch die Klasse erzwungenen) Freundeskreis auf – Seelenverwandte, Brüder, die genau so aussehen, fühlen und schmecken wie du. Du bist nicht mehr allein! Du wirst nicht mehr dumm angesehen, was langsam echt nervt und am Selbstbewusstsein kratzt, obwohl es doch mal sooo cool war. Man geht gemeinsam in Clubs und Konzerte. Um einen herum sind all diese Menschen die einfach anders sind als der Rest der Welt. Ein Traum. Du fühlst dich wie eine Tucke auf dem CSD und dein Herz geht auf.

Aus der zweiten Pubertät raus trifft es mich wie der Schlag! Wie doof ist das denn?! Ziemlich bescheuert wenn ich das jetzt alles Revue passieren lasse.
Hip Hopper, Rocker, Goths usw. Keiner von ihnen ist Individualist. Im Gegenteil.

Tja, ja, vielleicht ist es immer noch besser Emo-Lover zu sein oder sich einer Gruppe von Free-Jazzern unterzuordnen, statt 24/7 Charts-Mucke, die uns verblödete, unwitzige Radiomoderatoren aufzwängen, anzunehmen.

Nein, ein Proles will man nicht sein. Ich gebe es ja zu: Ich wäre tieftraurig wenn meine kleine Schwester es nicht bald schafft aus ihrem Sarah Connor- und Christina Stürmer-Teufelskreis rauszukommen.

Doch das ist nur Schritt 1. Wer dort stehenbleibt ist ein genauso erbärmlicher Mitläufer wie der Rest des Klassenzimmers.

Also...
An alle Punks: Ihr dürft euch wieder duschen und selbst Geld verdienen.
An alle Goths: Ihr müsst euch im Sommer nicht in diesen langen Lederkluften totschwitzen
An alle Hip Hopper: Ihr müsst nicht alle 2 Minuten auf den Bordstein rotzen

An alle Björks, PJ Harveys, Madonnas...dieser Welt: stay the way you are.

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ohhhh jaaaa.... das stimmt ja sowas von. Und wenn man erstmal soweit ist, dann darf auch mal wieder Chart-Mucke hören, weil sie einem gefällt :-p

    Es gab auch mal eine Zeit, da hatte ich auf Neon das Gefühl, dass es in wäre möglichst viele "coole" Bands in seinem Profil aufzuzählen, die möglichs niemand kennt... ist ja genau dasselbe Thema.... in diesem Sinne:
    stay the way you are ;)

    19.07.2006, 11:34 von Gluecksschwein
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Was singt Thees, der lustige Tomte Mann?
    Wenn du einer aus einer Million sein willst, bist du immer noch einer von Tausenden oder so.

    "Ich wäre tieftraurig wenn meine kleine Schwester es nicht bald schafft aus ihrem Sarah Connor- und Christina Stürmer-Teufelskreis rauszukommen. "

    Ja. doch.

    05.04.2006, 20:51 von PureMorning
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Sind mit dem "Düster-Forum" etwa die Nachtwelten gemeint? Wenn ja, will ich das ausdiskutieren!!! *g* Nicht, dass ich jetzt für einen verrückten Teenage-Goth gehalten werde, aber...naja egal, ich wart erstmal die Antwort ab.

    26.03.2006, 17:56 von Agnes
    • 0

      @Agnes :)

      29.03.2006, 01:08 von NeonBlond
    • Kommentar schreiben
  • 0

    .

    23.03.2006, 23:41 von NeonBlond
    • Kommentar schreiben
  • 0

    was heißt mainstream? das ist dich auch so ein furchtbares wort, das von leuten gebraucht wird, die soooo verbissen damit betonen wollen, dass sie nicht mainstream sind. das ist doch einfach nur absurd. als teenie, in ordnung, kann man versuchen, dass man teil einer gruppe wird, aber im erwachsenen-alter? vor allem sind diese so furchtbar alternativen zeitgenosssen oft so furchtbat intolerant anderen ``gruppen`` gegenüber. da sagt der gothic: ``was? punks? die sind doch so peinlich.`` ui. ihr müsst doch rein theoretisch zusammen halten, so als randgruppe, oder? schließlich wollt ihr ja nicht so sein, wie die anderen, wer auch immer das sein soll. jeder, der länger als 30 minuten zum stylen braucht, ist nicht anderes als eine tussi.

    23.03.2006, 17:43 von NeonBlond
    • Kommentar schreiben
  • 0

    hm...ein text über personen die individuell sein möchten und am ende werden doch alle wieder in schubladen gesteckt...

    22.03.2006, 23:18 von Heineken
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wow, das ist genau meine meinung. toll.

    22.03.2006, 19:36 von NeonBlond
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare