henriettesbimmelbahn 30.11.-0001, 00:00 Uhr 20 6

Hallo, ich bin es also! Ihr nerviger Nachbar!

Ja, ich bin wohl der absolute Albtraumnachbar, zumindest für musikalisch empfindsame Gemüter...

Auf der Suche im Internet, es ging um Lärmbelästigung in der Mietwohnung, stieß ich auf folgenden Eintrag: "Unser Nachbar hat einen Flügel bekommen, das Ding ist richtig laut und im ganzen Haus zu hören." Zudem spiele besagter Nachbar immer nur die gleichen drei Stücke, und noch dazu nicht einmal besonders gut!" Wie sich herausstellte, hatten die Gepeinigten das darauffolgende Gerichtsverfahren verloren, und zwar mit der Begründung, dass der Mann ein Recht auf "künstlerische Entfaltung" habe.
Deren Probleme möcht' ich wohl haben, grummelte ich, die seit Monaten von einem, was sag ich, mehreren Presslufthammern geweckt wird. Aber so ganz ließ mir die Sache dann soch keine Ruhe, schließlich habe ich selbst ein altes Klavier im Zimmer stehen.

Hallo, ich bin es also! Ihr nerviger Nachbar!
Natürlich ist es stark von meiner jeweiligen Laune abhängig was ich spiele, und wie ich es spiele. Aber auf zwei Stunden können sie sich schonmal einstellen, wenn ich erst einmal losgelegt habe. Wie, sie mögen Klaviermusik, Grieg und Chopin eigentlich ganz gerne? Pech gehabt, denn ich gröhle gern Punksongs, wenn ich mit den Sylphiden fertig bin. Oder haben sie eher eine Vorliebe für Classic Rock, Lagerfeuermusik, und Konsorten? Wunderbar ich auch, nur dummerweise steh ich eher auf schräge Interpretationen - überhaupt lieb ich Halbtöne, schräge Akkorde, Dissonanzen und dröhnende Bassakkorde. Meist spiele ich nicht auf meinem Klavier, sondern prügele darauf ein. Oder gibt es vielleicht Jazzliebhaber unter ihnen, die man nicht einmal damit in die Flucht schlagen kann? Kein Problem, ich habe nämlich für verregnete Samstagnachmittage ein paar richtig schnulzige Countrysongs im Repertoire, die ich mit einer Stimme vortrage, die Dolly Parton und Micky Maus vor Neid erblassen lassen würden.

Ja, ich bin der absolute Albtraumnachbar, zumindest für musikalisch empfindsame Gemüter, und ich bin mir der Tatsache vollkommen bewusst, dass sie wahrscheinlich jeden schrägen Ton, jedes Gekreische und jedes Tremmolo fast so laut hören, als ob sie bei mir im Zimmer säßen. Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass sie mich dafür wahrscheinlich hassen.

Aber manchmal, ganz selten, an schönen Sommerabenden, da bin auch ich friedlich.Und dann klingt mein Spiel harmonisch zusammen mit dem Vogelgezwitscher in den Innenhof, und ich sehe, wie sie auf ihre Balkone hinaustreten und meinem Spiel lauschen. Aber solche Tage, so voller Harmonie, sind ausgesprochen selten im Leben, nicht war? Und es wäre doch vermessen, ihnen etwas vorzugaukeln, wenn sie schon gezwungen sind, mir zuzuhören.

6

Diesen Text mochten auch

20 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Haha, wir könnten uns zusammentun, ich habe auch ein Klavier, das liebevoll von mir "bearbeitet" wird.
    Ich konnte mich damals zwischen einem Yamaha und einem Kawai entscheiden und habe das zweite genommen, da es mehr Bass hat :)
    Manchmal mache ich den Deckel auf, damit es noch satter klingt.
    Und wenn ich Stücke aufnehme, dann wird so lange gespielt, bis ich nichts mehr auszusetzen habe.
    Und das kann dauern... :)

    -> Meine Nachbarn haben es nicht leicht mit mir :)))
    Als Entschädigung gibt es aber manchmal ihre Lieblingsstücke...

    06.04.2011, 08:50 von Klavierflirtuosin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    rückfrage: bist du genauso tolerant?.. zum beispiel bei kindergeplärre?

    wenn ja, und wenn das dann auf gegenseitigkeit beruht, finde ich es i.O. wenn du aber selber ein glaskinn hast.. dann nicht.

    mein oberbewohner (eigentümer nicht mieter) geht mir grauenhaft auf den zwirn. da ich aber auch nicht der leiseste mensch bin, denke ich: "ausgleichende gerechtigkeit" und schlafe mit ohropax. aber manchmal würde ich ihm am liebsten seine gitarre zertreten..

    04.04.2011, 13:03 von RedSonja
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @suspension wir leben nicht in einem ruhigen viertel oder in einer ruhigen strasse oder in einem ruhigen haus.
      berlin f-hain im kneipenviertel mehrparteienhaus mit WGs.

      aber wenn der armleuchter über mir jeden tag um 23:00 uhr (ja sorry, ich muss um 6 aufstehen) anfängt zu klampfen (teilweise mit elektroversärker, zu plärren, und zu schreien (singen kann mensch das nicht nennen), mit seiner tuse auftritte probt und das ganze mit rhthmischem fussstampfen untermalt und das direkt über meinem bett krisch plack. das ist nicht leises zupfen. dabei könnte ich ja glücklich einpennen..

      einmal die woche, 2 mal die woche. ok.

      aber regelmäßig???

      ich freu mich immer, wennse vögeln, das ist dann schneller vorbei, auch wennse dabei schreien wir irre (das macht dann der ganze innenheof nach.. is lustich. wenn man mal weiss, dass da keener umgebracht wird)

      05.04.2011, 12:43 von RedSonja
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @suspension die stöhnen nich.. die SCHREIEN!!

      :D

      aba dann bissu ja ein ganz lieber!!
      tausch mit dem kerl über mir, bitte!

      05.04.2011, 18:18 von RedSonja
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Huhu, wie gerne wäre ich dein Nachbar! Dann würde mein melancholisches Gejaule nicht all zu stark auffallen und zu zweit wäre man stärker um sich gegen die Wut der Nachbarn zu wehren! Warum kann nicht einfach jeder Laut sein und seinen Emotionen freien Lauf lassen? Denn wäre die Welt zwar so viel lauter aber auch vielleicht ein bisschen schöner und seine eigenen viel Wände sehr viel Vertrauter! Der Brief von der Wohnungsbaugenossenschaft bedrängt mich und mit einen schlechten Gewissen zu musizieren macht kein Spaß!

    04.04.2011, 11:52 von EnnaFrodnepap
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    einerseits ist dein verhalten fürn arsch.
    andererseits der text schlecht.
    und außerdem löschst du kritische stimmen?
    bäääääh!
    pfui!

    03.04.2011, 23:54 von FragWuerdIch
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Haha, super. ich wäre gerne dein Nachbar. Wir könnten uns gegenseitig nerven oder zusammen den Rest xD

    02.04.2011, 13:13 von chaossmile
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Oh schön... schade, dass du nicht mein Nachbar bist. Dann würde ich vorbeikommen und das Konzert genießen.

    Habe übrigens auch ein Klavier hier... hehe... Mietshaus, 8 Parteien... und mein Partner (null Klaviererfahrung) hat neulich stundenlang die Mondscheinsonate geübt. War bestimmt auch "nett" für die Nachbarn...

    02.04.2011, 06:44 von Novah
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare