WhiskeyTango 09.08.2011, 19:26 Uhr 49 0

Festivals verändern Menschen

Musik hören kann jeder. Aber tagelang von Musik umgeben sein und diese zu fühlen ist besser.

Ich war mit ein paar Freunden auf einem Reggae Festival. Eigentlich dachte ich: "ja, okay, ist ja nur ein Festival, was soll da groß anders sein?" Aber ich habe recht schnell gemerkt, dass die Menschen dort anders sind. Und das nicht weil die Mehrheit zugedröhnt oder betrunken war, sondern diese Menschen denken anders, sie fühlen anders, sie reden anders. Ihnen ist es egal ob du schwarz, weiß, klein oder groß bist. Wir kamen aus verschieden Nationen und haben alle in unserer Sprache drauflos geredet, aber trotzdem verstanden wir uns.
Manche Menschen sagen, dass Kiffer allesamt weggesperrt gehören; sie würden gegen den Staat und Polizei hetzen. Vielleicht ist das auch so, aber der Grund warum die Menschen auf dem Festival anders sind ist der, dass sie für ihre Musik leben. Wenn wir alle zusammen saßen und 'ne Runde gejammt haben spürte man die Kraft und die Energie die aus den Leuten hervorkommt wenn sie Musik machen.
Es kamen hammer Text und Melodien dabei heraus. Ich sah Menschen, die so voller Lebensfreude waren, dass sie nur so strahlten.
Ich finde jeder von uns sollte sich mal Gedanken machen, was einen verändern könnte.

49 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Echt, egal, ob groß oder klein?

    03.08.2012, 00:31 von EliasRafael
    • 0

      Im Sinne von ob man nur eine abgebrochener Meter ist, oder der längste Lulatsch im Lande. :)

      03.08.2012, 11:13 von WhiskeyTango
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wenn aufm Länderspiel früher die Hools die dritte Strophe gebrüllt haben, hab ich mich auch immer so verstanden gefühlt.

    02.08.2012, 23:17 von quatzat
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Reggae Festivals ! Der Text stimmt so voll und ganz und man kann gar nicht anders als das gleiche zu tun und das gleiche zu fühlen.

    02.08.2012, 22:48 von PansReise
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ähm Wow. Es tut mir leid, aber ich werde diesen Artikel wohl löschen. An dem Abend als er geschrieben wurde, war ich mächtig voll. Es tut mir leid, dass sowas hier im Netz auftaucht. Ich sollte die Finger vom Pc lassen, wenn ich was getrunken haben.

    Das echt nich gewollt.

    24.07.2012, 11:00 von WhiskeyTango
    • 0

      war*

      24.07.2012, 11:01 von WhiskeyTango
    • 2

      Hä? wison ditte?


      War der is doch gar nich schlecht.


      Also im Vergleich zu manchen anderen, die nüchtern abgeliefert werden sogar schon gut.

      24.07.2012, 11:05 von Jingeling89
    • 0

      War

      24.07.2012, 11:07 von Jingeling89
    • 2

      Da hat Jingeling auch wieder recht.

      24.07.2012, 11:09 von halbkindmf
    • 3

      Nur weil man nicht immer gepudert wird mit Nettigkeiten sollte man das nicht löschen, nee nee.
      Lass den ruhig drin.

      Der ist weit besser als einige andere Texte hier.

      24.07.2012, 11:31 von FrauKopf
    • 0

      Na gut okay.


      Ich hab den Text ja schließlich auch genau so geschrieben, weil ICH es so sehe. Es ist nun mal meine Meinung und dazu stehe ich auch. 

      :)

      24.07.2012, 11:34 von WhiskeyTango
    • 1

      Im Suff geschriebene SMS kann man auch nicht löschen ;-)
      Das hier ist kein Literaturforum, auch wenn es einige Zeitgenossen anders sehen. Also, weitermachen.

      24.07.2012, 21:28 von Rico_Stg
    • Kommentar schreiben
  • 0

     

    spürte man die Kraft und die Energie die aus den Leuten hervorkommt wenn sie Musik machen

    ja, die habe ich auch gespürt, als zigtausend Menschen bei beispielsweise "fear of the dark" von Iron Maiden mitgesungen haben und ich mitten drin stand.


    Das Genre ist eigentlich nicht wichtig, sondern die Tatsache, das extrem viele Gleichgesinnte (mindestens im Musikgeschnack) auf einem Haufen halt ne extrem lustige und ausgelassene Stimmung generieren.


    Das mit der Sprache ist auch kein Problem, entweder es reden alle Englisch oder Alkohol.

    24.07.2012, 09:53 von Jingeling89
    • 0

      Hab mal versucht meiner Mutter des Gefühl zu erklären. Sie sagt dann immer das sieht so nach Massengehirnwäsche und sowas aus. Wie marschierende Nazis oder so. Boa..... Ich versteh ja was sie meint, aber es ist so toll einfach die Musik zu fühlen und alle singen mit... wie du sagst: ne extrem lustige und ausgelassene Stimmung generieren

      24.07.2012, 10:14 von halbkindmf
    • 0

      Eventuell hasst Du mich dafür, aber das Fear of the Dark von Graveworm find ich sowas von besser ;).

      24.07.2012, 10:17 von Blackend
    • 0

      Nö, warum sollte ich was dagegen haben? :D
      1) Kenn ich das von Graveworm (noch) nicht
      2) Find ich zB das "Holy Diver" von Killswitch Engage besser als das Original von Dio


       


      Ja halbkindmf, es ist ja schon eine Art von Hivemind/HiveEmotion und erinnert eventuell an Massenmanipulation.
      Ich bin jetz kein Wissenschaftler oderso, aber ich denke schon, das die Prinzipe ähnlich sind.

      24.07.2012, 11:02 von Jingeling89
    • 0

      Das Original von Dio kenn ich gar nicht. Kenn nur das von Killswitch. Laut meiner Erfahrung haben einfach viele was gegen Cover-Versionen.

      24.07.2012, 11:08 von Blackend
    • 0

      erinnert eventuell an Massenmanipulation(..)ich denke schon, das die Prinzipe ähnlich sind.

      Ja, ich versteh das ja auch. Aber sich denn Spaß daran nehmen lassen, nur weils auf gleichem o. ähnlichem Prinzip beruht, finde ich schade. Es ist eben doch ein tolles Erlebnis.Und man sollte den Rahmen beachten, geht es um ein friedliches Musikfeeling oder um "Gleichschritt marsch!".

      24.07.2012, 11:19 von halbkindmf
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ieh, Hippies.

    24.07.2012, 09:38 von schimmern
    • Kommentar schreiben
  • 1

    "Also ich versteh ja nicht ganz warum deine Generation jeden Gedanken
    dokumentieren muss, aber ich versichere dir, sie sind nicht alle Gold wert."
    Dieses Filmzitat passt zu ner Menge Texte hier.
    Finde so Sätze wie

    Ich finde jeder von uns sollte sich mal Gedanken machen, was einen verändern könnte.

    immer doof. Denn viele Leute machen das. Und man sollte nicht immer davon ausgehen, dass, nur weil man selber jetzt erst auf diese grandiose Idee gekommen hatte, andere sie schon längst für sich selbst entdeckt haben. Zumal du ja auch noch relativ jung bist.

    Also schade, dass du diese Form gewählt hast, und nicht einfach einen interessanten Bericht über dein erstes (?) Festival und die Begegnung mit anderen Menschen, die du sonst so nicht triffst, geschrieben hast.

    24.07.2012, 09:22 von halbkindmf
    • 0

      Danke!!!

      Zum Text: Das Leben und die Welt sind nunmal kein 24/7-Festival.

      24.07.2012, 12:08 von suspension
    • 0

      Bitte:)

      Recht haste.

      24.07.2012, 12:14 von halbkindmf
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Alles kann einen Menschen verändern.

    24.07.2012, 09:02 von independentdreamer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ja, Wacken kann einen schon verändern. Aber hey, Du hast zu viel getrunken. Auf Wacken läuft kein Reggae.

    24.07.2012, 08:06 von Blackend
    • 0

      Lüge :D

      24.07.2012, 09:47 von Jingeling89
    • 0

      ...sprach es aus Zelt #42.

      24.07.2012, 10:00 von Blackend
    • 0

      Das wäre schön, wenn wir mal so nah drankommen.


      Aber neh, Campground D wird warscheinlich auch diesesmal das Höchste der Gefühle sein.

      24.07.2012, 10:03 von Jingeling89
    • 0

      Hm, so ganz unter uns: ich war da noch nie und werd wohl auch nie hinfahren. Meine soziophobe Ader ist größer als meine Metal-Affinität.

      24.07.2012, 10:05 von Blackend
    • 0

      soziophobe Ader?
      Angst vor so vielen Menschen oder wie meinst du das (wenn ich fragen darf)?


       

      24.07.2012, 10:09 von Jingeling89
    • 1

      Ja, Menschenmassen eben. 'Ne Weile ertrag ich's ja, aber nicht so lange. Aber das bezieht sich auch auf Menschen allgemein. Ich brauch nicht ständig wen um mich. Halt ich nicht aus.

      24.07.2012, 10:15 von Blackend
    • 0

      Ah okay.
      Das kann ich verstehen. Ist nicht jedermanns Sache.

      24.07.2012, 10:18 von Jingeling89
    • 0

      Wacken is doch bekackt.

      24.07.2012, 11:38 von FrauKopf
    • 0

      findest du beknackt* ?


      Warum?

      24.07.2012, 11:42 von Jingeling89
    • 0

      Bekackt!!

      Weils nicht meine Atmosphäre is und mir die Panda-Langhaarkids inkl. Gegröle und Nullverständnis aufn Sack gehen.

      Ich bin für die kleinen Sachen.
      GTNS, Gahlen mosht etc.
      Das waren bisher die schönsten Erfahrungen.

      24.07.2012, 11:44 von FrauKopf
    • 0

      :D ich will mich jetz nich streiten,
      aber das klingt wieder so pauschal.

      "die kleinen Sachen" sind ja immer schöner. Das darf ich mir von vielen anhören. "WFF hier, Breeze da, Taubertal dadrüben"


      Geschmackssache.
      Und ich gehör dann wohl zu den bekackten.

      24.07.2012, 11:54 von Jingeling89
    • 0

      Nee, so pauschal kann man das tatsächlich nicht sagen.
      Mir haben bisher die kleinen Sachen einfach besser gefallen, das ist ja auch nicht jedermanns Geschmack.

      Ich will auch keinesfalls behaupten, dass jeder Wackenbesucher bekackt ist.
      Nee du :)

      Und: immer schöner stimmt auch nicht, ich habe auch da schon echt beschissene Veranstaltungen erlebt.



      24.07.2012, 11:59 von FrauKopf
    • 0

      Ich glaub, ich find Festivals generell doof. Ist immer so voll da. Selbst so'n normales Konzert schafft mich mitunter total. So kleine Dinger find ich da tatsächlich viel besser. Und klar können die auch kacke sein.

      24.07.2012, 12:14 von Blackend
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Manche Menschen sagen, dass Kiffer allesamt weggesperrt gehören; sie
    würden gegen den Staat und Polizei hetzen. Vielleicht ist das auch so


    Nee, so ist es nicht.
    Und Cells Frage interessiert mich auch.

    24.07.2012, 00:47 von FrauKopf
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Unser Blut, unser Boden, unser Blog

    Die »Identitäre Generation« ist der erste europäische Club für junge Rechte. Die Heftgeschichte aus der aktuellen Ausgabe lest ihr jetzt im Blog.

  • Durchs Wochenende mit Lena Steeg

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Textredakteurin Lena Steeg.

  • Platzverweis

    Um den perfekten Kinositzplatz wird gestritten, seit es das Kino gibt. Das ist jetzt vorbei. Die Tipps aus dem August-Heft nun auch im Blog.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare