funnyface 11.08.2017, 12:34 Uhr 6 4

BASS MUSS LIEBE SEIN

Also tanzen wir ...

Und tauchen ein in diesen Moment. Der in deinen Beinen beginnt und sich bis in die Fingerspitzen fortsetzt. Klänge, so rhythmisch, dass du dich auf ihnen betten kannst. Melodien so fein, wie ein Schleier so leicht, die dich fortwehen. Dir kleine Töne auf die Haut tröpfeln, sodass du Gänsehaut bekommst. Du nimmst sie kaum wahr aber sie sind da. Da ist Bass, der dir durch die Ohren pocht, sich vibrierend an dein Herz vorarbeitet und eins damit wird. Dir das Gefühl gibt, dass es jeden Moment aus deiner Brust springen wird und wenn du noch einen Moment länger stehen bliebst, würdest du ersticken oder zu Stein erstarren. Manchmal provozierst du es auch, hältst den Impuls zurück und lässt die Musik in dir aufsteigen. Weiter, weiter, noch ein bisschen. Bis.Es.Einfach.Nicht.Mehr.Geht --------- und du tanzt. Bass muss Liebe sein. Da sind Off-beat Rhythmen, die du zu heilen versuchst, Pausen, in denen du geduldig, sehnsüchtig wartest, bis er wieder einsetzt und dich dann hängen lässt. Katz und Maus mit dir spielt und dich trägt, wohin du nur willst. Stimmen, die dich schmelzen lassen. Akkustik, die dich zu Tränen rührt und in alle Himmelsrichtungen zerstäubt. Das freche Gefühl einer E-Gitarrensaite, das dir schmerzhaft-schön in den Ohren klingt. Die Anmut der Violine. Das Badboy-Image eines Schlagzeugs. Kühle, königliche Klaviertasten, die Wärme und Zuhause in dir auslösen. Du nimmst deinen Herzschlag als Metrum und lässt deine Seele dir etwas vorsummen, lässt deinen Körper dein Instrument sein. Wenn alle deine Muskeln, Sehnen und Sinne zusammenspielen. Zusammen spielen. Dich loslösen von allem, nur nicht dir selbst. In diesem Moment. Darum tanzen wir.

4

Diesen Text mochten auch

6 Antworten

Kommentare

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare