cell44 07.02.2013, 20:33 Uhr 39 12

Wahnsinn.

Es klingelte an der Tür. Ich vermutete, man brächte mir Kekse und feine Seide. Ich öffnete. Es war der Wahnsinn.

Sein Begrüßungslächeln ging von einem Ohr bis zum anderen. Ich fragte mich, ob man wohl glücklich ist, so als Wahnsinn. Ist ja bestimmt viel los.

Er nahm Platz und zündete sich eine Zigarette an, Miami Style von Penny. „Gibt’s die noch“, fragte ich. „I know a guy“, antwortete der Wahnsinn. Die Kippe im Mundwinkel, zückte er mit der rechten Hand einen Strauß Blumen, mit der linken ohrfeigte er mich. „AHAHAHA!“ Der Wahnsinn ist Linkshänder.

„Was machen Sie hier?“
„Du kannst mich duzen. Wir sind per du. AHAHAHA!“

Das Lachen erinnerte mich an eine ehemalige Mitarbeiterin. Die Art Lachen, bei der sich das Gesicht zu einer hyperfreundlichen Fratze verzerrt, die Adern am Hals hervorquellen und die Augen aus dem Kopf springen wollen, weil sie die Scheiße innen drin selber nicht mehr sehen wollen. Die Art lachen, die sagt: Mein Amoklauf ist nicht mehr weit.

„Ich verstehe.“
„Gut!“
„Nein, ehrlich gesagt verstehe ich nicht. Ich verstehe nichts.“
„Das wäre ja auch zu einfach. Dann wäre ich Ratio oder Weisheit oder ähnlich langweiliges Gefüg’. Wahnsinn, Baby, Wahnsinn! AHAHAHA! Weißte?“
„Hm.“

Vom Look her war der Wahnsinn eins zu eins dem Sensemann nachempfunden, was mich zusätzlich verwirrte. Wobei das normalerweise schwarze Cape eher einer braunen Mönchskutte ähnelte.

Der Wahnsinn stand auf, setzte einen Fuß auf den Stuhl, strich sich lasziv über die weiß behäutete, fahle, spärlich behaarte Wade, runter zu den grünen Chucks. „Was mach ich hier, was mach ich hier, was mach ich hier, naaa?“ Mir wurde schlagartig schlecht. Ich erbrach mich in eine Schüssel mit Paprikaresten, die nun wie einsame Boote in einem Meer aus Kotze schwammen. „Das ist ganz normal, AHAHAHA!“

In einem raren Moment geistiger Klarheit griff ich eine schwere E-Gitarre aus dem Schrank, holte Schwung im Stile eines Hammerwerfers und rammte den Rahmen ins Gesicht des Wahnsinns.

Ich sank in mein Sofa. Selige Stille überkam mich, als Iggy Pop „Your pretty face is going to hell“ brüllte. Wahrscheinlich hatte er Recht.

12

Diesen Text mochten auch

39 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    ein bisschen tarantino inside, yes? ich mag's! 

    07.06.2014, 00:47 von flamingstar
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich mag Iggy Pop, mit dem Rest hier kann ich so gar nix anfangen, klingt mir alles etwas zu gewollt und zu wenig gekonnt.

    08.02.2013, 15:29 von Justaff
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Coole Idee, nervige Umsetzung.

    08.02.2013, 14:56 von Pixie_Destructo
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Idee fand ich generell gar nicht so schlecht, aber am Ende plätschert der Text doch nur so an der Oberfläche rum und ge/miss-braucht das Wort Wahnsinn auf eine unnötig inflationäre Weise... Und das "AHAHAHA" ist voll nervig. "Mein Amoklauf ist nicht mehr weit."... empfand ich ebenso als zu undurchdacht und fragwürdig. Ach... schade eigentlich.

    08.02.2013, 11:36 von Mrs.McH
    • 0

      IHIHIHI is schlimmer, find ich.

      08.02.2013, 11:53 von derWaschbaer
    • 0

      Ich finde beides für sich nicht schlimm, wenn die Dosis stimmt. 4 mal in einem 343-Worte-Text? Aber das sollte wohl den Wahnsinn ausdrücken, wobei ich es eher als Hysterie empfand.

      08.02.2013, 11:58 von Mrs.McH
    • 0

      Man sollte sich diagnostisch auskennen, wenn man Texte zum Thema schreibt.

      08.02.2013, 12:13 von LudwigMartin
    • 0

      ach naja, sich zu versuchen finde ich okay, von nix kommt ja nix, oder?

      08.02.2013, 12:16 von Mrs.McH
    • 0

      Hast du wirklich die Wörter gezählt? o.O

      08.02.2013, 12:27 von quatzat
    • 2

      Zählen lassen. Ist einer meiner Ticks.

      08.02.2013, 12:29 von Mrs.McH
    • Kommentar schreiben
  • 2

    es gelingt mir nicht, das vollständig caque zu finden. sprachlich wie immer ne Spur zu penetrant, aber nicht blöd und die Idee ist gut. für mich dein bester Text.
    Gruß
    Waschbaer

    08.02.2013, 10:48 von derWaschbaer
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      du bist ziemlich caque

      08.02.2013, 21:33 von derWaschbaer
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      ach Dummbatz. 

      09.02.2013, 06:22 von derWaschbaer
    • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Der Wahnsinn ist aber kein dämlicher Trottel wie diese Kreatur in dem Text da oben.


    Vermutlich hast du den Schwachsinn getroffen.

    08.02.2013, 07:42 von quatzat
    • 1

      Wahnsinn und Schwachsinn liegen sehr nah beieinander, welches Wort benutzt wird, hängt doch letztlich sehr von der im Zeitbalauf erzielten Wirkung ab, was aber doch eher davon abgehängt, inwieweit sich andere anstecken lassen.

      08.02.2013, 08:44 von EliasRafael
    • 0

      Sorry, aber das ist haltloses Gelaber.

      Wahnsinn als solcher bezeichnet entweder allgemein eine Abweichung von der (sozialen) Norm, in dem Fall wird aber einfach ein nonkonformes Verhalten stigmatisiert, es liegt also kein Wahnsinn in 'medizinischer' Form vor. Der beschreibt eher vage eine geistige Störung, welche zwar Wahnvorstellungen aufweist - aber bei der der Verstand als solcher trotzdem noch funktioniert. Der Probant trifft also innerhalb seiner Wahnwelt logisch konsequente Entscheidungen.

      Schwachsinn (im Sinne von Unsinn) ist dagegen so definiert, dass spezifisch unlogische Schlußfolgerungen, Zusammenhänge und Konsequenzen in ein Verhaltensmuster eingebaut werden. Das kann absichtlich geschehen (Unsinn treiben, Schwachsinn machen) oder aber z.B. im Rausch passieren.

      Apropos (Alkohol)Rausch: manche sehen das ja nur als eine künstliche, temporäre Herabsetzung der geistigen Leistungsfähigkeit. Und tatsächlich wurden früher 'mit geistigen Beeinträchtigungen ausgestattete Menschen' (ich hoffe, das war politisch so voll korrekt) als 'schwachsinnig' diagnostiziert. Heute ist das diskriminierend. Die 'medizinischen' Begriffe Wahnsinn und Schwachsinn unterscheiden sich also auch deutlich.

      Insofern erinnert dieser Klaubautermann da oben in seinen grünen Chucks und mit seinem Prologelaber nicht an jemanden, der eine perfide Scheinwelt inszeniert, sondern einfach an einen Kölner Halbaffen, der an Karneval mal ein wenig die Sau raus- und sein geistiges Niveau (temporär) zum Kesselgrund rutschen läßt.

      08.02.2013, 09:33 von quatzat
    • 1

      Hölle Hölle Hölle.

      Mag ja stimmen für die Idealtypen, dann haben die beiden Definitionen aber nix miteinander zu tun und es treten idR Mischformen auf, bei denen das eine oder andere dominieren mag, was aber dann wieder abhängig von der Position des Betrachters ist.

      Bezogen auf den Text: Letztlich erfolgt die Diagnose durch Cell, er setzt den Maßstab, wodurch das Problem eine Schleife bildet. Ich sehe den Text eher als Metapher fseine Konfrontation mit dem eigenen Wahnsinn, den er aber doch als solchen erkennt und dann als Schwachsinn demaskiert.

      08.02.2013, 09:47 von EliasRafael
    • 0

      Und ich sage, dass laut Definition das perfide am Wahnsinn ist, dass man ihn eben nicht erkennen kann. Das ist ja auch die Definition des 'Wahns'.

      Und 'Wahnsinn als Schwachsinn demaskieren' heißt nur, dass man etwas als Wahnsinn bezeichnet hat, was aber eigentlich Schwachsinn ist und was ich oben (salopp) anmerkte. Der Vorgang (und Text) ist damit eher eine Demaskierung der benutzten, unzulänglichen Begrifflichkeit.

      08.02.2013, 09:54 von quatzat
    • 0

      Ich verstehe ja schon was du meinst, nur sehe ich es eben so, dass selbst der perfideste Wahn (= ein sich logisches geschlossenes Gedankengebäude) zum Einsturz gebracht werden kann, und wenn der "Probant" dann uneinsichtig bleibt, ist er dann schwachsinnig oder er verliert vollkommen den Verstand.

      Du hangelst dich nur an Definitionen und Idealtypen lang, ich bin da eher pragmatisch und lösungsorientiert, d.h. du kannst deinen Wahn gerne pflegen, solange er nicht zu sehr ausartet.

      08.02.2013, 10:04 von EliasRafael
    • 2

      Ich wollte eine medizinische Abhandlung schreiben und hab sie nun total verfehlt, Mist! Danke, quatzat.

      08.02.2013, 10:06 von cell44
    • 0

      Erstens mal: an Definitionen entlang hangeln ist essentieller Bestandteil von konstruktiver Kommunikation. Es gibt genug Beispiele, wo Leute ihre Definitionen nicht in EInklang bringen und dann stundenlang frühlich über unterschiedliche Dinge quatschen. Ich sehe hier im übrigen auch 1) keine Lösungsorientierung von deiner Seite, weil 2) diese Situation keiner Lösung bedarf (ich wüsst noch nicht mal, welche Problemstellung gegeben sein soll) außer vielleicht der, dass man mal die Definitionen abklopft.

      Und nochmal: Wenn jemand seinen Wahnsinn zum Einsturz bringt, ist er nicht automatisch schwachsinnig, da ist - wie oben gezeigt - nicht der geringste Zusammenhang. Vielmehr könnte er den Unsinn in der Wahnannahme erkennen - allerdings lässt sich der Wahn mMn in den seltesten Fällen auf Falsche Annahmen und damit Logifehler zurückführen (denn das wäre dann Unsinn). Der Wahnsinn als solcher hat bestimmt auch eine logisch stringente Funktion - sonst würde es ihn in dieser Form nicht geben.

      Und 'vollkommen den Verstand verlieren' ist eine vollkommene Leerformel - zumindest in dem Zusammenhang, in dem wir gerade diskutieren.

      08.02.2013, 10:10 von quatzat
    • 0

      Lösungsorientiert mein ich natürlich nicht auf dieses Geplänkel bezogen, das hast du gut erkannt, und auch hier stellt dein Definitionswahn dir selbst ein Bein. Es gibt keine Lösung. Schizos kann man nicht heilen, man kann nur versuchen, das Umfeld so zu gestalten, dass ihr Wahn wenig Schaden anrichtet.

      Jedenfalls find ich den Text relativ gelungen, du überhaupt nicht, wobei ich mir halt nicht sicher bin, ob dieser scharfe Gegensatz anhand nur des Textes zu rechtfertigen ist. Cell räumt ja nun ein, dass es der Versuch einer meidzinischen Abhandlung war, daher fall ich mit meiner Metapher ja auf die Nase.

      08.02.2013, 10:23 von EliasRafael
    • 2

      (Ich dachte, er meint das ironisch?)

      Und jetzt bist du ein Gefangener deiner Definition. Dabei habe ich doch oben schon allgemein formuliert. Natürlich sind Schizos Wahnsinniger, aber nich jeder Wahnsinnige ist automatisch schizophren. Es gibt leichtere, auch temporäre Formen des Wahnsinns, z.B. in Extremsituationen, Stresssituationen, (auch) Rauschsituationen (bitte nicht mit Schwachsinn verwexln).

      Es gibt also z.B. reversiblen Wahnsinn.

      Und ich reagiere so polarisierend auf den Text, weil das Wörtchen Wahnsinn so ekelhaft runtergeritten worden ist. Jeder ist 'wahnsinnig' oder (noch schlimmer) 'positiv verrückt'. Die Leute benutzen den Begriff Wahnsinn fast ausschließlich in der sozialen Konnotation. Das was früher einmal jemanden stigmatisierte und aus der Gesellschaft ausschloß, wird heute benutzt, um sich ein vermeintliches Alleinstellungsmerkmal anzueignen. Es ist wie mit allen Modebegriffen: sie verfallen, verlieren ihre Bedeutung in den Hirnen der tumben Zombies. Und dazu kommt noch, dass die, die _wirklich_ wahnsinnig oder verrückt (dann ist ihnen egal ob 'positiv' oder 'negativ') sind, in der Masse der Ich_bin_geiler_als_der_Rest_der_Welt-und_total_positiv_verrückt Idioten vollkommen verschütt gehen.

      Ich bin mir sicher, dass 'Wahnsinnig' sein oder 'verrückt' sein eben nichts geiles ist. Es ist eine Belastung, eine Krankheit und wenn man in der Bahn einen wirklich Wahnsinnigen sieht, stellt man schnell fest wie all die 'wahnsinnig verrückten' plötzlich ganz schnell von dieser Person Abstand nehmen.

      Die Tumbheit und die Verlogenheit, mit der solche Begriffe benutzt und kaputt gemacht werden und mit denen man sich Abzeichen auf die Brust klebt und andere die Scheiße ins Gesicht schmiert kotzt mich halt an.

      08.02.2013, 10:36 von quatzat
    • 0

      Ich geb dir sogar recht, aber ich finde den Text trotzdem gelungen, wenn auch sicherlich kein Meisterwerk.

      Die Begriffe Wahnsinn/Schwachsinn sind doch seit jeher Teile der Alltagssprache, warum also nicht so damit spielen.

      08.02.2013, 10:50 von EliasRafael
    • 0

      PS. klar meinte es das ironisch, ich wollte doch nur ironisch mit meinem eigenen Unvermögen spielen, Bedeutungen zu dekodieren.

      08.02.2013, 10:51 von EliasRafael
    • 0

      Jetzt ma Textkritik: Wenn er das so hätte machen wollen, wie du sagst, also den Wahnsinn als Schwachsinn zu demaskieren, dann hätte er den Wahnsinn zu Anfang erstmal nur schemenhaft erkennbar machen sollen (also den Wahn beschreiben), dann die Erkenntnis des Wahns (von mir aus in der personifizierten Form), der hätte aber noch bedrohlich sein müssen. Und ganz zum Schluß die Degradierung zum Schwachsinn. Allerdings wäre das vermutlich ähnlich Slapstickartig geraten, wie die jetzige Form. Der Lächerlichkeit preisgeben wäre auch noch ein Begriff dafür, der allerdings den Wahnsinn wieder verniedlicht.

      Und ein 'Spielen' mit den Begriffen in einem Text setzt eine klare Umreißung der Definitionen (Begriffe sind nichts anderes als Definitionen) voraus. Oder wenigstens ein Anreißen der Merkmale dieser Definitionen, die wichtig sind, um das 'Spiel' stringent erscheinen zu lassen.

      Ansonsten isses halt auch nur ein wenig irgendwie klingendes Gewäsch.


      08.02.2013, 10:59 von quatzat
    • 0

      Die Metapher war ja auch nur meine Sichtweise des Textes, warum er mir gefallen hat. Wie er es gemeint hat, weiß nur er, wenn er sich überhaupt tiefer gehende Gedanken gemacht hat, Slapstick hat doch auch seinen Reiz, ich seh denn Text ja auch nicht losgelöst vom Autor, wobei ich da auch auf den Kommentar vom Waschbären verweise,

      08.02.2013, 11:06 von EliasRafael
    • 0

      "Und dazu kommt noch, dass die, die _wirklich_ wahnsinnig oder verrückt
      (dann ist ihnen egal ob 'positiv' oder 'negativ') sind, in der Masse der
      Ich_bin_geiler_als_der_Rest_der_Welt-und_total_positiv_verrückt Idioten
      vollkommen verschütt gehen."

      *Dingdingdingdingding*
      Damit haste heute meinen Kommentar-Jackpot geknackt.

      08.02.2013, 14:54 von Pixie_Destructo
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ich glaub ja, der wahnsinn lacht so.

    08.02.2013, 00:34 von IceIceFriedhelm
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Da fehlte mir nu irgendwie was. Also irgendwie find ich das gut, aber zu kurz. Also das Ende kam so plötzlich. Schade drum. Hättest du sicher gut ausbauen können.

    07.02.2013, 23:39 von nyx_nyx
    • Kommentar schreiben
  • 0

    so?

    07.02.2013, 23:24 von nnoaa
    • 0

      Eher wie Sunflash:
      https://www.youtube.com/watch?v=MbjS33Ye0aU

      07.02.2013, 23:29 von cell44
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Doch, der rockt

    07.02.2013, 22:23 von EliasRafael
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2
  • Links der Woche #21

    diesmal u.a. mit einer Aktion gegen den Krieg, Opas, die die Tanzfläche erobern und rosa Mädchenträumen.

  • Wie siehst du das, Patrick Desbrosses?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Hitzefrei

    Wir haben Tipps gesammelt, die sich perfekt umsetzen lassen, wenn ihr Menschenmassen und tropischen Temperaturen lieber entgehen möchtet.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare