JMW 13.04.2017, 01:29 Uhr 11 9

Vom Nutzen der Lyrik am Straßenasphalt

I showed my heart to the doctor: he said I just have to quit.

In der fahlen Dämmerung
elektrischer Nussschalen
werden es zukünftige Gesichter sein, 
die über dich urteilen 
und zwar unbarmherzig, 
angeödet und innerhalb von drei Sekunden:

Dein ganzes Leben, 
all dein Warten, Hoffen,
Suchen, Kämpfen, 
deine stillen Siege und deine
triumphalen Niederlagen,
den Mut den du aufgebracht hast
und die Feigheit, 
die Lügen,
all die kleingeistige sinnlose
Rumscheißerei deiner Alltagstage,
das Menschliche an dir
-- all das wird abgeurteilt werden
kalt und sympathielos,
innerhalb von zwei Atemzügen:

Was du geschafft hast
alles
und was du nicht geschafft hast,
alles.

"Pfff, lächerlich. Der Nächste!"

Und vielleicht ist das ja der Weg:
Nicht robust zu werden
nicht so stark und sicher zu werden
wie möglich
(der menschliche Verstand spricht und
rettet sich in Routinen)
sondern durch Zufälle und Traumata zu wachsen
und das zu suchen
auch das
vielleicht sogar vor allem das.

Wenn das der Weg ist
dann habe ich ihn oft gesucht
alleine nachts im kargen Licht
 meines Stadtzentrums
dort im fahlen Neon zwischen Erdnussschalen
habe ich die Wahrheit gesucht 
und alles was ich gefunden habe war
ein Typ
der mir erst erzählt hat,
dass er als Siebzehnjähriger
von einer Zweiundvierzigjährigen 
entjungfert worden ist
und mir danach eine knallen
wollte.

Und vielleicht IST das ja, worauf
es ankommt:

Nicht, dass du 120 KG beim Bankdrücken schaffst,
nicht dein Geld, dein Aussehen, dein Status,
dein Job, dein Titel,
die Zahlen und Namen und Fakten
deines Lebens

sondern die Menschen,
die dich auf nächtlichen Straßen
in den Beton klopfen wollen,
wie du ihnen begegnest
und was du daraus lernst.

Was immer es ist, 
lern es besser schnell,
denn bald wirst du mir begegnen
und dann  
werde ich dir eine knallen wollen.

9

Diesen Text mochten auch

11 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    Wir werden sehen.

    11.07.2017, 13:15 von cosmokatze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nicht ganz erfasst aber begeistert gelesen. Wirklich gut trotz dem Nebel der Unklarheit in meinem Kopf.

    11.07.2017, 11:49 von riotsk
    • 0

      trotz des Nebels...sorry....ich sach ja...:)

      11.07.2017, 11:50 von riotsk
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Verstehe ich das richtig?
    Erst soll man lernen nicht robust zu werden.

    Und am Ende von Menschen, die einen in den Beton klopfen wollen, doch was lernen (was?) um dann von dir / dem lyrischen Ich eine geknallt zu bekommen ?

    15.04.2017, 23:54 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Nicht robust, sondern "antifragil". 


      Hatte grad Nassim Taleb gelesen, als ich das geschrieben hab. "Antifragile, Things that gain from disorder".

      Empfehlung!

      17.04.2017, 22:13 von JMW
    • 0

      Also müsste ich das Buch lesen um den Text zu verstehen? (ich lese grade das hier)

      17.04.2017, 22:34 von Gluecksaktivistin
    • 0

      Nee, ach was.


      Aber ist auf jeden Fall ein empfehlenswertes Buch!

      17.04.2017, 22:49 von JMW
    • 0

      Ja, ein guter Tipp! Interessanter Mann!

      17.04.2017, 23:05 von Gluecksaktivistin
    • Kommentar schreiben
  • 0

    finde "den mut das du aufgebracht hast" originell, sonst sagt mir das ganze nicht so viel.

    15.04.2017, 19:02 von udo_juergens
    • 0

      Thx bro.

      17.04.2017, 22:14 von JMW
    • Kommentar schreiben
  • 0

    hzzzz... ich warte !

    13.04.2017, 02:42 von sSwordFish
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare

  • Error

    „Der Text liest sich wie die Drehbuchseite eines fran...“

    25.04.2018 von PaulR
  • Zugfahrtgedanken

    „Wo verdammte Axt ist denn dieser I-like-Button?“

    25.04.2018 von PaulR
  • Zugfahrtgedanken

    „"Ich war noch niemals in New York" in Prosaform, nur...“

    25.04.2018 von PaulR
  • Heiteres Berufe raten

    „food [fu:d]foot [fut](in den eckigen klammern die ri...“

    25.04.2018 von ga
  • Kiki halt

    „Selbstwertprobleme wegbumsen...und sich dafür zur Wa...“

    25.04.2018 von worldpeace