NEON 17.07.2017, 12:48 Uhr 0 0

Heute im "Rücklicht": Literatur

Diese Texte sind im Ressort Literatur in der letzten Woche – und schon etwas früher – entstanden.





Literatur stand letzte Woche im "Scheinwerferlicht" und ihr habt die Breite des Themas voll ausgenutzt. Einen Prosatext und ein Gedicht, die sich beide mit sehr unterschiedlichen Themen beschäftigen, wollen wir hier genauer vorstellen.

Drei Variablen – Louisace

Dass der Text von "Louisace" zum Nachdenken anregen soll, merkt man schon an der Kurzbeschreibung. "Rätselgedicht" steht da und das ist keine Übertreibung. Das Gedicht "Drei Variablen" lässt einen wirklich lange darüber nachgrübeln, wer das lyrische-Ich und das lyrische-Du sein könnten, die immer wieder erwähnt werden.

"Während DU beständig schrumpfst

und DU beständig wächst

Ist das Jetzt hingegen nicht beständig

Der Augenblick ist relativ,

Vom Wimpernschlag, bis in die Unendlichkeit"

Die Lösung gibt es ganz am Ende des Beitrags.

So-Lila – Maremile

Die Sachlage im nächsten Text ist dagegen ziemlich klar: Solila reist nach Istanbul, um dort ihren Freund Lukas zu besuchen. Dumm nur, dass der beschlossen hat, sich in den vergangenen sechs Monaten, in denen die beiden sich nicht gesehen haben, eine neue Freundin zuzulegen. Für Solila ein Schock und Grund genug, um trotz Flugangst zwei Tage später wieder in den Flieger zu steigen. Die Gefühlswelt der Protagonistin beschreibt "Maremile" in "So-Lila" sehr eindrücklich.

 "48 Stunden Stunden in Istanbul, in denen sie ihren Freund nach einer langen Durststrecke überraschen wollte. In denen sie selbst überrascht wurde, als sie auf Lukas neue Liebe traf. 48 Stunden, in denen sie kein Wort sprach und den nächsten Flug in die sichere Heimat, München, buchte." Doch dass auch in München vieles nicht mehr so ist, wie vor ihrer Abreise, muss Solila noch in Istanbul feststellen.

Unruhe in Pöckau-Ammerbach boomzackboingboing

Der "schnellste Heimatfilm der Welt", so die Kurzbeschreibung, ist zwar schon ein bisschen älter, aber trotzdem eine Erwähnung wert. Die Handlung spielt in Pöckau-Ammerbach am See, wo genau das liegt, darf sich jeder selbst überlegen. Das idyllische Dorfleben wird gestört, als eines Tages Dr. Rudolf Mayerling auftaucht. "Ich war Stationsarzt in der Landesklinik Füttelhaben am Wölflingssee, am unteren Ende des Mittschnigg-Waldes, genau an der Grenze zu Lindhof bei Rübling am Raftlbach! Ich übernehme hier nun die Praxis des verstorbenen Dr. Mauthner!", stellt er sich vor. Und noch ehe er all die skurrilen Ortsnamen fehlerfrei zu Ende gesprochen hat, ist Dorfbewohnerin Maria schon in den Landarzt verliebt. Da ihr Vater sie aber bereits dem "Franzl" versprochen hat, kommt es zum dramatischen Showdown. Oder? "Unruhe in Pöckau-Ammerbach" von "boomzackboingboing" ist ein kurzweiliger und nicht nur wegen der abartigen Ortsnamen sehr lustiger Text.

Morgen steht zum letzten Mal eine Rubrik im "Scheinwerfer". Das Thema bleibt deshalb ausnahmsweise geheim, lasst euch überraschen.

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare