Sascha_Chaimowicz 30.01.2013, 11:41 Uhr 124 3
NEON täglich

TV-Kritik

Wie gut unterhält das deutsche Fernsehen?

Gestern wurden die Nominierungen zum Grimme-Preis 2013 bekanntgegeben. Das ist immer ein guter Moment, um über das Fernsehen in Deutschland zu diskutieren. Selten bekommt man so klar vor Augen geführt, was vermeintlich sehenswert ist. Drei Preis-Kategorien gibt es: Unterhaltung, Fiktion, Information.Der Grimme-Institut-Direktor Uwe Kammann ist zufrieden: „Das Fernsehjahr 2012 bot eine ganze Menge Ansehnliches und Diskussionswürdiges“. Zum Beispiel das „Dschungelcamp“ als beste Unterhaltungsendung 2012.

Als beste Serien nominiert sind unter anderem „Der Turm“ (2-teilig), „Deckname Luna“ (2-teilig) und zwei Tatort-Folgen („Die Ballade von Cenk und Valerie“ und „Der tiefe Schlaf“). Hier seht ihr alle Nominierten.

Wie schlecht oder gut ist das, was da zu sehen ist? Und zwar unabhängig von den vielen sehr guten Dokumentationen der Kategorie „Information“. Sehr schlecht, findet der Spiegel, und fragt in seiner aktuellen Ausgabe: „Warum nur verschlafen ausgerechnet die Deutschen die TV-Zukunft?“

Klar, „Tatort – Der tiefe Schlaf“ ist nicht „Homeland“, aber kann man sich durch das deutsche Fernsehen nicht trotzdem gut unterhalten fühlen? Vielleicht ist es ja so, dass man sich nur genauer aussuchen muss, was man guckt.

Was denkt ihr über die Nominierungen? Fehlen gute Sendungen auf der Liste? Oder kennt ihr die meisten Titel nicht, weil ihr sowieso nur amerikanische HBO-Serien schaut? 

3

Diesen Text mochten auch

124 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich klicke auf meine tolle neue zuletzt-kommentiert-Leiste auf den Kommentar, den ich zu dem Fernsehthema schrieb, und landete hier. Da liegt aber wohl noch was im Argen.

    31.01.2013, 22:59 von topfbluemchen
    • 0

      warum?

      31.01.2013, 23:05 von EliasRafael
    • 0

      :D Jetzt seh ich es. Ich hab mich von dem ersten Satz von Schauby unter mir irritieren lassen, weil er sich da wohl bzgl. des Mietthemas vertan hat. Sorry, mein Fehler. Brille auf, Blume.

      31.01.2013, 23:06 von topfbluemchen
    • 0

      Dann brauchste auch keine Edith!

      31.01.2013, 23:08 von EliasRafael
    • 0

      Nö, für Edith war ich eh nie so. Ich war immer nur für die zuletzt-kommentiert-Leiste, und die hab ich ja jetzt. Wobei ich finde, es müsste nicht neben jedem Kommentar das eigene Bild sein, aber das sind Luxusproblemchen.

      31.01.2013, 23:10 von topfbluemchen
    • 0

      Ich finds eher erschreckend, was ich so zum Teil kommentiere :)

      31.01.2013, 23:16 von EliasRafael
    • 0

      Ich auch :D

      31.01.2013, 23:17 von topfbluemchen
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Entweder es ist Dummheit oder ne zynische Provokation, Behauptungen zu verbreiten, Mieten wären gesunken. Überall wo sich ein großer Teil junger Leute aufhält: in mittleren- und Großstädten - eben weil es dort Fach- und Hochschulen gibt - sind die Mieten fast überall deutlich gestiegen in den letzten 10 Jahren.  Wer hat denn Perspektiven in Kleinkleckersdorf und Popelplums, wenn er ins Leben starten will ? Gerade für Auszubildende, Studenten,  junge Leute ist es in HH, B, FFM, M usw. von Jahr zu Jahr  schwerer geworden bezahlbaren Wohnraum zu finden. Geringverdiener und Arbeitslose werden in die Ghettos an den Stadtrand getrieben wie im Mittelalter. Und dort geht es nicht nur um häßliche Viertel und Wohnungen, um kulturellen Kahlschlag, sondern oftmals um das üble Umfeld von Milieus aus Perspektivlosigkeit und Verrohung. 

    Und warum das alles?
    weil die Eigentümer den Hals nich voll genug kriegen können. Weil sie gerade in Berlin wie die Assgeier Immobilien gekauft haben, für immense Kredite, mit Künstlerklientel und Jugendlichkeit ihre Hütten beworben haben, um eben diese Pioniergeister und Ideenmacher , durch die perversen Mieten zahlreich zu vertreiben nach kurzer Zeit.
    In Mitte, PrenzelBerg und Friedrichshain haben sich die Mieten teilweise verdoppelt in 10 Jahren.

    Nirgendwo geht die Schere von Renditevorstellungen der vielfach neuen Eigentümer und dem durchschnittlichen Lohnniveau der Stadt so krass auseinander wie in Berlin. Die Leute verdienen hier im Schnitt einfach nich besonders viel, Berlin hat kaum Industrie und mit Dienstleistungen werden nur Chefs reich.  Gleichzeit wolln sie so unverschämt abzocken, wie in andern Großstädten. Die Leute sind zurecht stocksauer, über das was hier gerade abgeht. Da wird einiges passieren noch die nächsten Jahre und es wird nicht nett und hübsch sein, auch für diejenigen, die‘s sich hier, vorallem aus dem verwöhnten Süddeutschland eingefallen, mit Mamis und Papis Support, gern kuschlig machen wollten.

    31.01.2013, 14:42 von schauby
    • 0

      boahh . falscher Artikel.
      siehe neon täglich "Mieten"

      31.01.2013, 14:57 von schauby
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Vorgestern und gestern kam auf 3Sat Der Aufschneider herrlich schwarz, morbid....war aber ein Österreichisches Produkt.

    31.01.2013, 11:03 von TAFKAW_reloaded
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich hatte nun auch fast zwei Jahre lang keine Möglichkeit um Fernseher zu gucken. Nur zum DVD gucken wurde er ab und zu mal angeschlossen. Ich habe NICHTS vermisst und meine Zeit mehr oder weniger sinnvoller verwendet.

    Vor 3 Monaten habe ich mir dann doch mal einen Receiver gekauft, ich hab dann aber gleich gemerkt, dass ich wirklich überhaupt nichts verpasst habe ohne das Teil. Und bevor ich mir Pseudopromis angucke, die sich anzicken und ja ach so erfolgreich sind, les ich lieber n Buch.

    TV guck ich dann, wenn ich die Nachrichten oder den Tatort sehen will oder wenn mal wirklich was läuft, das ich sehen möchte. Was ja auch eher selten der Fall ist. Also ich könnte auch darauf verzichten.

    31.01.2013, 09:39 von execratedworld
    • 0

      Guckstu du Fernseher?

      31.01.2013, 09:58 von quatzat
    • 0

      Fernseher... dieses Wort verwirrt mich.

      31.01.2013, 10:28 von execratedworld
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Mein Fernseher ist seit zwei Jahren nicht mal mehr angeschlossen. Er dient nur zum DVD gucken. Klar gibts hin und wieder auch mal was tolles (deutsches) im Fernsehen, aber man kann seine Zeit auch besser nutzen.

    Zusammenfassend gibts zur allgemeinen Lage nur nen Filmtipp: Free Rainer. <3

    31.01.2013, 08:03 von halbkindmf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habe seit etwa einem halben Jahr kein Fernseh mehr geschaut und vermisse NICHTS. Außer vielleicht die Heute-Sendung. Wichtige Nachrichten aus aller Welt bekomme ich aber durch Zeitung und Internet, daher hat für mich das deutsche Fernsehen komplett an Reiz verloren.

    30.01.2013, 22:51 von Schreier
    • Kommentar schreiben
  • 2

    ich fühle mich vom deutschen fernsehen ausreichend unterhalten, suche mir mein programm eben genauer zusammen und stellt euch vor: auch ein dschungelcamp gehört dazu. auch wenn dieses format auch nur eine adaption ist, bessere realsatire gab es dieses jahr kaum zu sehen, im deutschen fernsehen. ich halte die nominierung für gerechtfertigt, hier geht es um schlichte unterhaltung, nicht um präsentation hochgeistiger kulturzusammenhänge. aber auch die lassen sich auch finden, wenn man möchte.

    diese ewige jammerei über deutsches fernsehen ist nervig, weil in ihrer art typisch deutsch: engstirnig, verkrampft, überkritisch. nur zu schnell wird dabei auf die wunderbare welt hochglänzender amerikanischer produktionen verwiesen, aber wer schon einmal das zweifelhafte vergnügen hatte, im mutterland des TV eine reise durch das selbige gemacht zu haben, der merkt sehr schnell: dieses hochgelobten prämienprodukte dort sind auch nur nischenprodukte, die, einmal erfolgreich, bis zum abwinken kopiert werden. fernsehen dort ist zum überwiegenden maß nicht mehr als training für den finger auf der fernbedienung. und daher dem deutschen recht ähnlich.

    30.01.2013, 20:35 von magnus
    • 0

      wen juckt den die amis? 


      kritische betrachtung ist korrekt, zahlt doch dafuer.
      tv ist bildung und kann demzufolge auch gift für den geist sein... mit was fuer komische ethische werte wir vertraut werden, selbst die tagesschau flacht da ab 

      die einzigsten schaetze deutscher produktion liegen fuer mich auf mediatheken und koennen bei bedarf immer angeklickt werden.. 

      mit den dschungel ..da, kann ich nichts anfangen, wenn ich wissen will, wie menschen in extremreaktionen handeln, gehe ich doch gerne freiwillig privat in den dschungel ;)...

      30.01.2013, 21:54 von leviii
    • 0

      wenn man möchte ist das Duschelcamp sozialpsychologisch tiefen- und "hochgeistig"  verwertbar, nur Quote wird mit diesen Lesarten kaum gemacht.

      30.01.2013, 23:47 von schauby
    • 0



      doch. da wird quote mit gemacht. und zwar genau damit, dass das "realsatire" genannt wird und somit die sinus-ab-mitte-milieus eine ausrede haben, ihrem vouyeurismus zu frönen. zu diesen milieus zähle ich auch den journalisten. der wiederum recherche betreiben darf und damit selbstreferenziell im gesellschaftlichen ausguss fingert.

      dass wiederum der gemeine journalist nicht fähig ist / seine leser für nicht intelligent genug hält zu folgen / seinen chefredakteur nicht schon wieder enttäuschen will, und mal über sozialpsychologische ansätze erklärt und ggf. auch leser vor den kopf stößt, ist eine andere kiste. aber in der gemeinen presse wird das dschungelcamp schon eher als gesellschafts/realsatire verkauft denn als  gewinnmaximierungsorientiertes vorführen erbarmungswürdiger exhibitionierungszombies zur schadenfreude-/voyeur-/klatsch-/tratsch-/-selbsterhöhungshormonausschüttung beim sich gerne distinguierenden deutschmob.

      31.01.2013, 00:40 von libido
    • Kommentar schreiben
  • 0

    gibt 30 sender und die nation wirbt 5 sender hoch..

    wenn diese ihre magazine und fernbedienungen nicht im griff hat ist dass nicht die schuld eines anbieters..

    ansonsten ists doch eltern ihre aufgabe den kinder benimmregel zu erziehen. auch wie man die glotze bedient...

    30.01.2013, 19:41 von leviii
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ganz ehrlich ? EInfach keine Zeit für Fernsehen, ausser vllt Sonntag Abend.. und da läuft meist Tatort, weil der Rest zum großen Teil Mist liefert. Deswegen stimme ich dem Spiegel zu!
    Ich bin kein Snob oder Pessimist, aber ganz ehrlich, ausser ein paar Soaps aus den USA und seltenguten Spielfimen ist das Programm einfach nur blöd. Wer sich das antut, gerne, aber ich brauche in Zeiten des DschungelCamp- und DSDS-Hypes (aka. gequirlte Scheiße am Stil) und miesem Allrounderprogramm, das den Namen "Assi-TV" gebührend vertritt, keinen Fernseher. In der Zeit kann man Sport machen, Dvds schauen oder lesen und keine Lebenszeit verschwenden.

    30.01.2013, 18:45 von antagoniStin24
    • Kommentar schreiben
  • 1

    Ich würde mal behaupten, Fernsehen hat die Grenze zum nicht mehr Zeitgemäßen überschritten. Klar, nicht bei allen und nich in jeder Altersklasse, aber in meinem Umfeld tendiert alles zu Stream, Mediathek, On-Demand, Download und überraschender Weise auch verstärkt zu Videotheken und Kino.

    30.01.2013, 18:16 von forst
    • 5

      Aja, warum? Weil Formate die sich etwas trauen scheinbar keinen Platz in der deutschen Fernsehkultur haben. zum Beispiel weils was für die Nische is und dann die Quote fehlt, weil es sich nicht finanzieren lässt, oder weil diejenigen für die das was wäre, das Zeug im Internet kucken.

      30.01.2013, 18:21 von forst
    • 1

      dabei GIBTS die Öffentlich Rechtlichen, DAMIT sie NICHT abhängig von Mehrheitsgebrüll und faustgefickten Werbekunden-Privatsendern sind. Da gehen Millarden jedes Jahr darauf, dass es dann doch zu 90%  der mutlose Einheitsschlamm für jeden und niemand wird.  

      30.01.2013, 19:06 von schauby
    • 0

      @schauby: Obwohl man die ÖR schon ein bisschen verteidigen muss. Zum Beispiel mit dem ZDFneo Lab haben sie einen interessanten Versuch gemacht. Und den Einheitsschlamm den sie senden, könnte man auf den Privaten als Kaviar servieren.

      30.01.2013, 19:11 von forst
    • 1

      zum Teil hast du recht. Das deutsche Fernsehen hat immer noch ne Menge mehr Vielfalt als relativ zu Italien, Spanien oder Polen.

      aber gerade weil das Potenzial der Unabhängigkeit und solche Unmengen von Geld dafür vorhanden sind, ist es ein Trauerspiel, was damit verschnekt wird.

      Allein diese Schwämme bräsiger Politik-  und Leute- und PalimPalim Schwatzbuden, meine Fresse was schaukeln die sich alle zärtlich die Eier gegenseitig und jeder geht mit dem gleichen Standpunkt aus der Show wie er rein gekommen is.

      Diese Medien sind dafür da und eingerichtet der Politik, den Lenkern im Land heftig einzuheizen, auf die Finger zu kloppen und nicht gemeinsame Sache zu machen, weils schön und nett sein soll, und nachher noch Kaffee und Kuchen gibt.

      Das ist ein verdammter Witz und dieses Wohlfühlgequake wird den immer schärfer und härter werdenden Zuständen überall in kleinster Weise gerecht.

      31.01.2013, 00:39 von schauby
    • 0

      Ja, Qualität in Relation is eben noch lange keine Qualität.

      Ohja! Ich wurde vor allem im letzten Jahr immer wieder von der ausschließlich Europa-freundlichen Berichterstattung enttäuscht. Ich bin gespannt, was zB. aus störsender.tv wird. Wenn sich privatfinanzierte Gegenspieler nur halbwegs etablieren, könnte da wieder bisschen Bewegung reinkommen

      31.01.2013, 01:28 von forst
    • 0

      Boah, und dieses „Neues aus der Anstalt“ und wie das Gefasel alles heißt, in der laue, billige Stammtischparolen vorgefertigt werden, damit die protestfaulen Zuschauer mit dem bloßen Einschalten so tun können als hätten se mal wieder ordentlich was in der Welt bewegt… und wenn dann mal einer aus Versehen was von sich gibt, das die Damen und Herren an die Grenzen des Wohlfühlbereichs bringt, hohoho, dann wird er gleich abgefeiert als der neue Stauffenberg.

      Ich geh mal lieber ins Bett ^^

      31.01.2013, 01:35 von forst
    • 0


      bald is Schluss mit save and gentle Sesselprotest
      no more Happy End und Beschwichtigungs_Brainwash.

      Ihr werds erleben.

      Revolution will be televised!

      ja lacht nur... alles funny, easy.
      Am Arsch.

      31.01.2013, 01:47 von schauby
    • 0

      „The revolution will not be televised, but I guess if you really need to see it, you could download a torrent.“ (Bla)

      31.01.2013, 01:52 von forst
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4
  • Wie siehst du das, Fabian Weiss?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Durchs Wochenende mi Onur

    Und, wie war dein Wochenende so? Jede Woche fotografiert ein NEON-Redakteur sein Wochenende mit dem Handy. Diesmal: Online-Redakteur Onur.

  • Für Deine Ferien

    Im NEON Blog haben wir unsere liebsten Bücher, DVDs, Platten und Dinge gesammelt. Schöne Ferien!

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare