hanataba 21.10.2007, 15:19 Uhr 9 4

Kinohypnose

Hier geht es nicht um einen Film an sich, sondern um das Gefühl danach. Wenn der Film aus ist und man plötzlich wieder in der Wirklichkeit ankommt.

Dabei ist es egal, was man sich gerade angesehen hat, ob es lustig, traurig, gut oder schlecht war.
Bei mir ist es wie ein Erwachen aus einem langen Traum, wenn das Licht wieder an geht. Ich blinzle, vertreibe die Schläfrigkeit und die Ermüdung aus meinen Augen, rücke meine Brille zurecht. Setze mich wieder aufrecht hin und merke, dass meine Knochen ganz müde sind und viel lieber sitzen bleiben wollen. Dann aufstehen, das Schwerste von Allem. Mit den Händen auf der Sessellehne abstützen... und auf! Ein bisschen dehnen und strecken, dabei das Popkorn unter den Füßen knirschen hören. Tief atmen, den Popkorndunst, den Polstergeruch. Und die Gedanken auslüften, ordnen. Ach ja, das war ein Film, ich bin im Kino.
Jetzt packe ich meine sieben Sachen zusammen, nur nichts vergessen. Und die Kinokarte, unbedingt mitnehmen!
Und aus dem milde beleuchteten Kinosaal nach draußen treten. Wie das blendet... blinzeln. Die schwere Tür aufschieben, ungewohnte Anstrengung nach den gefühlten Stunden im Sessel. Frische Luft! Wieder ein tiefes Ein- und Ausatmen. Sauerstoff! Und blinzeln.

Danach gehe ich durch die Stadt, meist nach Hause. Schnellen Schrittes. Plötzlich kommt sie mit einem mal wieder, die Energie, die Muskelkraft. Bewegung! Jetzt sofort! Schritte beschleunigen und an den Menschentrauben vorbei durch die Straßen! Und dabei alles viel bewusster wahrnehmen: die Gesichter, die Kleidung, Gesten, Haare, Haltung. Wie in Trance. Die Füße laufen von allein. Die Augen nehmen die Welt wahr, der Geist ist noch im Film. Die Ohren hören die Stadt, der Geist die Filmmusik.
Zu Hause.
Sobald ich das Treppenhaus betrete, ist der Zauber verflogen. Zurückgedrängt ist der Film, die Wirklichkeit ist wieder da.

Dieser kleine Realitätsverlust, nur für Stunden, Minuten, tut gut.

4

Diesen Text mochten auch

9 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    ich kann nach dem kino nicht auto fahren. ist alles so wattig, so schwammig. brauche erst eine ganze zeit zum zurückkommen.
    schön beschrieben!

    27.10.2011, 16:43 von sommer-haus
    • Kommentar schreiben
  • 0

    kino - darum werden filme gemacht. die werbung hat ja schon recht^^
    hallo realitätsflucht und abgetaucht in eine andere welt. eben einfach schön :)

    01.12.2009, 23:32 von eve-abby
    • Kommentar schreiben
  • 0

    oh ja. kenn ich nur zu gut ...

    22.05.2008, 21:11 von Don-negro
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
    • 0

      @[Benutzer gelöscht] Dem stimme ich zu.... aber an sich finde ich mich in dem Text sehr gut wieder.

      23.05.2011, 21:35 von Ulise
  • 0

    Ja, tut gut. Bei mir ist das Gefühl meist anders. Bei guten Filmen, die aber auch aus allen Genres kommen können. Nach dem Kino gehts nach Hause, dann will ich nichts mehr machen (außer sonntags morgens), sondern einfach nur sacken lassen, genießen, die Welt die Welt sein lassen und weiter in meiner kleinen realitätsfernen Sphäre bleiben. So muss Kino sein für mich. Und ich mag Leute, die Kino mögen. Schöner Text!

    11.04.2008, 21:22 von Joey_Potter
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Da stimm ich dir voll zu!!!

    21.10.2007, 20:33 von Rosencrantz
    • 0

      @Rosencrantz Wie gut, dass ich nicht allein bin. :-)

      21.10.2007, 22:12 von hanataba
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare