pepita 24.08.2004, 14:33 Uhr 1 0

Die Reisen des jungen Che - Diarios de Motocicleta

"Easy Rider meets Das Kapital" Walter Salles verfilmt Guevaras Reisetagebuch.

Der junge Che Guevara auf einem alten Motorrad: Die Geschichte eines zukünftigen Revoluzzers und seines Freundes auf bezaubernd/bedrückend/ernüchternden Reise durch (s)ein Südamerika.
Als junger Medizinstudent läßt sich Ernesto Guevara de la Serna von seinem Kumpel Alberto Granado zu einer mutigen Rundreise überreden: Sie wollen den Kontinent mit einem alten Motorrad "erfahren". Guevara hält alles in seinem Tagebuch fest. Seine Notizen (als Buch erhältlich) inspirierten Salles, daraus einen Film zu machen und anzureißen, welche Erfahrungen möglicherweise den Che Guevara haben erwachen lassen, der er dann wurde. Er sieht wie machtlos und zerstreut Südamerikas Bewohner innerhalb "künstlicher Grenzen" leben statt eine Nation und ihre Identität wiederzuspiegeln: Eine sympathische Perspektive auf Che Guevara und sein Ideal.

Beeindruckendes Schauspiel von Gael García Bernal, der schon 2000 in "Amores perros" oder 2001 in "Y tu mamá también" Blicke auf sich zog, und Rodrigo de la Serna, die eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, Armut, Gerechtigkeit und Identität zum Leben erwecken.
ANSEHEN!

1 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    hehe, hab ihn jetz erst wieder gesehen, ein toller film!

    07.10.2008, 03:12 von PippiDD
    • Kommentar schreiben

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare