unnuetzeswissen 03.01.2013, 13:29 Uhr 0 0

Bhutan führte 1999 als letztes Land der Welt das Fernsehen ein

Mit gesellschaftlichen Folgen: Die Menschen sind süchtig nach Hollywood-Filmen und indischen Seifenopern.

Stimmen werden laut, die die buddhistische Kultur Bhutans in Gefahr sehen.                            

Ein Auslöser für die Einführung des Fernsehens in das kleine, und sehr traditionsbewusste, Himalaya-Königreich war sicherlich die Verstimmung vieler Bürger, die Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich nicht selbst verfolgen zu können. 

Die Regierung versucht nun gegenzuhalten - mit einem eigenen Fernsehsender. Das "Bhutan Broadcasting Service Network" (BBS) fördert einheimische Programme, die eine neue unterhaltsame Sicht auf die nationalen Traditionen werfen.

Quelle 

Noch mehr Unnützes Wissen

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  
  • Wie siehst du das, Jonas?

    Jeden Mittwoch interviewen wir NEON-Fotografen oder Illustratoren. Auf unsere 10 Fragen dürfen sie uns nur mit Bildern antworten.

  • Wir sind alle Salafisten

    Viel zu viele Menschen denken, dass der Islam eine brutale, rückständige Religion sei. Das dürfen wir nicht zulassen, sagt unser Autor in der aktuellen Ausgabe.

  • »Ich zweifle an der großen Liebe«

    Zach Braff ist so ein Typ, der in Beziehungen immer als Erster mit »Ich liebe dich« herausplatzt. Was er uns sonst noch erzählt hat, lest ihr im Blog.

Neu: NEON für dein iPad!

Neueste Artikel-Kommentare