quatzat 30.11.-0001, 00:00 Uhr 600 49

Ich glaub' es stalkt

Ein Blick hinter die Kulissen von NEON

Ich bin jetzt schon einige Jahre bei Neon und ich habe mir hier beileibe keine Freunde gemacht. Ich habe oft genug meinen Schnabel nicht halten können und bin sicher das eine oder andere Mal über Grenzen gegangen. Aber die Leute, die sich mit mir auseinandergesetzt haben, hatten und haben immer die Chance, mich zu ignorieren, mich zu sperren oder mich anderweitig aus dem Fokus zu bekommen. Andere setzen sich mit mir auseinander und es gibt tatsächlich Fälle, in denen ich vorher mit jemandem spinne war und nun eben dicke bin.

Ich würde meine Online-Präsenz als nervig beschreiben, als bohrend vielleicht, streng, genau, vehement, es geht sicher noch negativer. Aber ein Attribut würde ich mir nicht unbedingt aberkennen: Fairness. Ich sehe Neon als ein Spiel, das sich in den Grenzen dieser Community abspielt, ein Austoben unter bestimmten Voraussetzungen. Innerhalb dieser Regeln und Grenzen kann ich schon einmal unangenehm sein. Was außerhalb angeht, lasse ich die Pfoten von jeder Information. Draußen ist RL. Draußen gibt es Konsequenzen. Draußen ist kein Sandkasten mehr.

Nun gibt es Facebook und vermutlich lag mein Fehler darin, dass ich begann, mich anderen Usern dort zu öffnen. Facebook tratscht gerne Kontakte weiter. Wer also nicht ganz doof war und in Neon bzw. Facebook gut vernetzt, konnte leicht herausfinden, wer ich wirklich bin. Und ja, ich habe Facebookfreundschaftsanfragen angenommen. Ich habe mich inzwischen auch wieder von einigen verabschiedet und den Kontakt vermieden. Das wird vielleicht verständlicher mit dem Hintergrund, den ich euch nun präsentieren werde.

Im Grunde fing alles mit dem Neon-Blog an. Die ersten Kommentare, die dort eingingen waren von 'quatzat' aber entsprangen nicht meiner Feder. Was da drinnen stand, weiß ich nicht mehr, nett war es sicher nicht, aber mir war es erst mal egal. Redax informiert, Post weg. Alles gut.

Es kam zu weiteren Zwischenfällen. Ein User schickte mir Fotos, die er aus einem Blog ausgegraben hatte, der auf meiner Facebookseite verlinkt war. Kann er machen. Klar. Die Aussage war ziemlich eindeutig. Eben jener User ließ immer wieder meinen Klarnamen in Kommentare einfließen. Die Redax sollte das bestätigen können, sie haben es wenigstens in einem Fall entfernt.

Später schrieb mich xxxx über Facebook an, warum ich denn so merkwürdige Dinge unter ihrem Blog posten würde. Nach einiger Verwirrung wurde klar, dass das nicht ich war, sondern jemand, der sich als quatzat ausgab und unter dem Blog für Dampf sorgte. Da dies nicht nur einmal vorkam, wurde es mir schon ein wenig unangenehm. Nicht die Tatsache, dass jemand den Namen missbrauchte, aber dass da draußen jemand war, den das Innerneonsche wohl so mitgenommen und vermutlich gekränkt hatte, dass er nicht anders konnte, als mein alter Ego außerhalb zu diffamieren. Was xxxx damit zu tun hat, ist mir (und ihr) bis heute nicht klar.

Nun schrieb eine andere Userin an xxxx, dass vermeintlich ich, quatzat, auf einer bestimmten Facebook-Seite für sie, xxxx, fragwürdige Werbung betriebe. Es gab also plötzlich einen quatzat Facebookaccount, den nicht ich angelegt hatte. Bei der Seite handelte es sich um die Seite der NPD, speziell den Landesverband Bayern.

Der Post hatte den folgenden Wortlaut:

Liebe Kameraden. Ein Paradebeispiel dafür wie man die Angst vor Überfremdung auf die leichte Schulter nimmt, bietet der Text der Linksautorin 'xxxx' auf Neon.de. Neon.de ist das Forum für unsere gelb-grüne pseudointelektuelle junge Mittelschicht. Dieses Forum schmückt sich mit heuchlerischer Homotoleranz und ähnlichen abartigen Dingen. Lest euch die Kommentare durch und achtet vor allem auf die Kommentare des Anarcho-Syndikalisten namens 'XXXXXXX' (User). Hier der Link XXXX Diese übertriebene Empathie hängt mir zum Halse heraus.

Eine Schwachstelle von Facebook ist die 'Passwort vergessen' Option. Eine kurze Analyse ergab die folgende Adresse:

b****n@w**.de

Die Lücken kann nun jeder mit seinen eigenen Vorstellungen füllen.

Ich schrieb deswegen 'hatte', weil Facebook inzwischen (nach einer halben Ewigkeit) reagiert hat und den Post sowie den Account gelöscht hat. Eigentlich wollte ich dieses NUT davor veröffentlichen, aber warum ich es nicht tat, ergibt sich aus dem Folgenden.

Soweit ist das nämlich alles kein Problem. quatzat ist quatzat und kaum einer weiß, wer dahinter steckt. Die paar Leute auf Neon und Facebook, die mich kennen, wissen, dass ich kein NPD-Unterstützer bin. Allerdings hatte der Stalker neben meinem Neon-Profilbild auch ein Bild hinzugefügt, das unter meinem Klarnamen im Netz zu finden war. Über eine reverse Bildersuche bei Google war also jeder in der Lage, meinen Klarnamen gegen das quatzat-Profil bei Facebook aufzulösen. Damit war mein Name mit einer rechtsgerichteten politischen Aussage verbunden, die öffentlich zugänglich war. Ich musste also bis zur Veröffentlichung meines NUTs solange warten, bis ich besagtes Bild aus dem Netz und dem Google-Cache entfernen lassen konnte. Nun ist mir FB zuvor gekommen. Bilder, wenigstens des Kommentars, existieren noch und können bei Nachfrage via PN erhalten werden.

In meinen Augen ist das eine Form von Stalking in Verbindung mit Cybermobbing.

Nun, ich habe weitere Netzhygiene betrieben. Und ich habe Anzeige erstattet. Jep. Also bevor ich Facebook die Seite meldete, bin ich auf die Wache marschiert und habe mich von einem netten Polizeibeamten ausfragen lassen. Ich habe ihm alles erzählt was ich weiß, ich habe ihm Links und Ausdrucke gegeben und ihm alle Verbindungen erklärt. Ich erwarte davon nicht besonders viel. Aber es ist derzeit die einzige Möglichkeit, rechtlich gegen solche Leute vorzugehen.

Nun meine Fragen. Ist das übertrieben? Reagiere ich über? Immerhin wird wohl kaum einer diesen Zusammenhang herstellen. Oder wurde eine Grenze überschritten? Was würdet ihr tun? Was kann man tun? Habt ihr schon vergleichbare Erlebnisse gehabt?

PS: Ich behalte mir hier vor, entgegen meiner sonstigen Haltung Kommentare zu löschen, wenn mir selbst auffällt, dass persönliche Informationen veröffentlicht werden und/oder wenn sich User bei mir berechtigterweise beschweren.


Tags: NUT, Stalking
49

Diesen Text mochten auch

600 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 1

    In meinen Augen ist das eine Form von Stalking in Verbindung mit Cybermobbing.
    also ich hab jetzt schon einiges an kommentaren deinerseits entdeckt. 
    wie man in den wald ruft so schallt es auch zurück, wie man so schön sagt.

    18.08.2017, 01:45 von mariendine
    • 1

      Dann zieh dir lieber keinen kurzen Rock an.

      18.08.2017, 09:29 von quatzat
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Nein, ganz sicher nicht übertrieben, aber ich würde trotzdem nicht mit Klarnamen auf facebook operieren...oder mit zwei Accounts... einem echten und einem, mit dem man dann auch mal kommentiert oderso

    14.07.2017, 18:28 von chiral
    • 0

      pppffff wo lebst du denn? du bist jederzeit überall identifizierbar, auch hier

      14.07.2017, 20:42 von green_tea
    • 0

      Das ist klar, aber nicht von jedem Deppen - Und das ist mir wichtig

      16.07.2017, 13:08 von chiral
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Für die Limericks musste ich auch "stalken". Aber es ist natürlich ein Unterschied, ob ich Informationen verwende, die der User selbst veröffentlicht hat, oder ob ich weiter grabe und persönliche Daten recherchiere und dann verwende. Identitätsdiebstahl und ähnliche Dinge sind relativ einfach. Jeder sollte deshalb auch ein bisschen darauf achten, was er wo im Internet postet oder in Profile einträgt. Was sowieso allen zugänglich ist, kann  auch von jedem verwendet werden.  

    14.07.2017, 16:23 von PaulR
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Guter Artkel. Und
    Dank für die
    Warnung ...

    Nein, Du hast nicht
    »überreagiert« !!!

    Es ist wichtig, dass man
    Verbrechern --- aber auch
    ausgemachten
    Spinnern
    das
    Handwerk legt.

    Gut jemacht.

    Andreas.

    09.07.2015, 13:01 von Alexander13
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 5

    Das ist schon heftig. Gute Reaktion in jedem Falle, hätte ich auch so gemacht.

    Trotzdem sind deine Kommentare so manches mal arg unter der Gürtellinie. Ich sehe das teilweise auch schon als Cybermobbing. Da frag ich mich dann, ob du nichts besseres zu tun hast, als unqualifizierten Mist in deine Tasten zu hauen.
    Es sitzen immer noch Menschen hinter den Texten und Profilen. Bevor man nichts konstruktives beitragen kann, sollte man es dann lieber lassen.

    07.02.2015, 14:17 von irgendeinPoet
    • 1

      Sehe ich ganz genauso bei 99% der Texte hier. Und darum gehts bei Neon halt noch: Texte + deren Rezeption und Kommentierung.

      Wenn ich hier was reinstelle, dann will ich eine Reaktion. Wenn ich mich bei Facebook anmelde, will ich nicht gestalkt werden. Das ist ein fundamentaler Unterschied.

      07.02.2015, 14:21 von quatzat
    • 0

      Aber wenn ich hier etwas poste, möchte ich nicht "Deine Mutter"-Kommentare oder ähnliches lesen.
      Hier will doch auch niemand gestalkt werden.
      Und wenn du was nicht juckt, musst du das ja nicht kommentieren.

      07.02.2015, 14:30 von irgendeinPoet
    • 0

      Niemand weiß, was der andere lesen will. Klar, die Gürtellinie ist verhandelbar. Und das geschieht dann ja meistens auch. Manche sind nicht dialogfähig und sperren gleich, andere gehen den Dialog an. Gibt genug Beispiele. Und so kommt man sich viel näher als durch FriedeFreudeEierkuchenkommentare. Und stalken. Man kann hier auf der Plattform schon stalken. Aber natürlich nur eingeschränkt. Gibt hier gewisse User, die das machen. Aber letztendlich kann man sich durch die Anonymität recht schnell ab und wieder anmelden.

      Außerdem kommentiere ich eigentlich immer nur, wenn mich etwas juckt. Wann denn sonst?

      07.02.2015, 14:34 von quatzat
    • 0

      @irgendeinPoet

      Gibs auf...Quatzi wird das nie raffen.

      07.02.2015, 14:53 von mirror87
    • 0

      Man kann hier auf der Plattform schon stalken. Aber natürlich nur eingeschränkt.
      Jap. Deswegen verlegen sich so einige darauf, sich mehrere Identitäten zu schaffen, mit denen sie dich dann anlabern. Privat. Und diese kranken Personen haben sogar ein Durchhaltevermögen, das mich neidisch macht und können einen über ein ganzes Jahr lang parallel als "Freund" und als "Feind" anschreiben und ausspionieren.

      Und, @Poet, völlig bums, wie scheiße man Q. oder sonst irgendeinen User findet: Das entschuldigt und rechtfertigt nicht das eigene krankhafte Verhalten.

      07.02.2015, 14:57 von Jimmy_D.
    • 0

      Süß.

      07.02.2015, 15:00 von mirror87
    • 0

      Ich habe weder behauptet, dass man hier nicht stalken könne, noch habe ich das Verhalten des Stalkers von Q. mit seinem Verhalten gerechtfertigt.
      Niemand will gestalkt werden, niemand hat das verdient.

      07.02.2015, 15:08 von irgendeinPoet
    • 0

      Ich stalke?

      07.02.2015, 15:09 von quatzat
    • 1

      Achso, jetzte erst kapiert, sollte erst lesen, dann denken, dann schreiben. :(

      07.02.2015, 15:09 von quatzat
    • 1

      das hat eine gewisse allgemeingültigkeit ^^

      07.02.2015, 15:21 von HerrJemine
    • 1

      Ja, das ist der Körnungsgrad der Kategorien, die dein Prozessor verarbeiten kann.

      07.02.2015, 15:22 von quatzat
    • 0

      Bei Neon weiß man nie.

      07.02.2015, 15:22 von mirror87
    • 0

      oha, jetzt dingdongt's wieder im sekundentakt.


      ich werde es nie lernen :D

      ich geh ma sofa.

      07.02.2015, 15:25 von HerrJemine
    • 0

      Und Ich hol die Chips.

      Bitte mach weiter Quatzi. Es ist gerade wieder sehr amüsant mit dir.

      07.02.2015, 15:27 von mirror87
    • 0

      ach, das amüsiert dich immer noch?

      da guck ich lieber nen schlechten film, lass die kicker-app laufen und stopf mir jaffa cakes in den wanst.

      07.02.2015, 15:32 von HerrJemine
    • 0

      Sein Schwachsinn ist unterhaltsam und schockierend zugleich. Liegt wohl daran.
      Aber dein Vorschlag ist wesentlich besser. Also, Glotze an.

      07.02.2015, 15:40 von mirror87
    • 0

      so schlecht war der film dann doch nicht.

      07.02.2015, 18:37 von HerrJemine
    • 0

      Und so kommt man sich viel näher als durch FriedeFreudeEierkuchenkommentare.
      ...im Threadverlauf zeigt sich ganz schön wer´s hier nicht drauf hat. "Auseinandersetzung" hat nicht notwendigerweise viel mit Freundlich und Nett zu tun. Wohl aber mit einem grundsätzlichen Respekt an dem es mMn sehr vielen Leuten mangelt - aber quatze nicht.

      Finde die allgemeine Stoffeligkeit, Befindlichkeitssklaverei und Medieninkompetenz gelegentlich ein bisschen gruselig.

      09.07.2015, 13:36 von PixelAspect
    • Kommentar schreiben
  • 4

    wer böses tut, dem wird noch viel böseres widerfahren ;) 

    07.02.2015, 13:32 von safethedistance
    • 0

      Wirklich?

      07.02.2015, 14:22 von Jimmy_D.
    • 0

      Ehrenwort!?

      07.02.2015, 14:37 von safethedistance
    • 0

      Woher schöpfst du denn deine Weisheit in dieser Sache?

      07.02.2015, 14:38 von Jimmy_D.
    • 1

      Langfristig glaube ich auch daran. Aber nicht im Sinne der Gewaltspirale, sondern in dem Sinne, dass so mancher eines Tages zumindest erahnt, was er anderen mit seinem Verhalten angetan hat. Und sein Handeln gar ändert. Erkenntnis ist immer noch die beste Heilmethode in diesen Dingen.  Nur, bis sie sich durchsetzt, das kann dauern, und es gibt auch keine Garantie, dass sie wirklich ankommt.

      07.02.2015, 15:19 von Cyro
    • 1

      Karma 


      07.02.2015, 17:37 von safethedistance
    • 0

      "Instant Karma's gonna get you
      Gonna knock you right on the head"

      -John Lennon-


      09.07.2015, 15:28 von mirror87
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 5

    du hast schon richtig reagiert, finde ich. man sollte zumindest versuchen, neon neon sein zu lassen und leben leben. selbstverständlich ist das verhalten dieser person absolut nicht in ordnung. allerdings zeigt es auch eine starke kränkung, hinter dem geschriebenen wort verbergen sich immer noch menschen. mit herz und stolz und gefühlen und so ;).
    vielleicht solltest du versuchen, menschen nicht mehr derart auf den schlips zu treten, permanent sämtliches schlecht zu machen oder zu zerreißen. wenn du dich dazu nicht in der lage siehst oder es schlicht und ergreifend nicht einsiehst, weil du sagst, es ist ein spiel und das sollte jedem klar sein, dann solltest du dich nicht wundern, wenn besonders stark gekränkte personen derart extrem reagieren. wer weiß, welche wunden du durch sprüche, kommentare, flapsigkeit aufgerissen hast.
    ich möchte betonen, dass ich das verhalten nicht gutheiße. aber ich kann die kränkung verstehen. nett bist du definitiv eher selten.

    24.03.2014, 14:50 von schmatzefein
    • Kommentar schreiben
  • 0

    das musste mal in der form aufgeschrieben werden.  gut.

    24.03.2014, 12:10 von impact
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 10

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare