KinZi 09.08.2018, 11:35 Uhr 0 1

3 Optionen für angehende Spielentwickler

Euer Traum ist es Spieleentwickler zu werden. Ich Stelle euch hier 3 Optionen vor, die euch den Einstieg erleichtern können.

Es gibt es viele gute Optionen, daher möchte ich die Optionen zuerst mit ein paar Fragen eingrenzen. 


1: Welche Art von Programmiererfahrung besitzt ihr?
Wenn ihr euch noch nicht als Semi-Pro-Programmierer bezeichnen könnt, solltet ihr zunächst mit Game Kits wie Multimedia Fusion 2 sowie GameSalad oder sogar mit Scratch beginnen und mit euren Designideen herumspielen um zu verstehen, welche Spielerlebnise einfach und schwer zu erstellen. Außerdem werdet ihr so auch schnelle Ergebnisse erreichen.

Auf der anderen Seite, wenn ihr bereits mit der Programmierung vertraut seid, könntet ihr auch Systeme wie Unity aufgreifen. Das ist eine gute Einstiegsplattform, kann aber auch sehr polierte Produkte herstellen. Die meisten Unity-Entwickler verwenden heutzutage C #, was eine recht einfache Sprache ist, wenn man Java beherrscht oder eine Menge OOP in anderen Sprachen gemacht hat. Unity hat auch den Vorteil einer großen Benutzerbasis und vieler Bücher und Online-Quellen. Es gibt andere gute, kostenlose oder billige Engines, aber keine hat die große zusätzliche Community-Unterstützung, wie Unity. 

2: Welche Art von Spiel wollt ihr entwickeln?  
Wenn ihr ein Solo oder ein Hobby-Projekt machen wollt, wählt ein Projekt, das klein genug ist und  erreichbar ist, ansonsten könnt ihr euch verzetteln. Mit Unity zum Beispiel könnt ihr schöne 3D-Renderings und Animationen erstellen. Aber schöne und fließende Inhalt zu erzeugen, ist eine ganz andere Fähigkeit, die sich auf das Lernen von Spieldesign und die Bewältigung von unerwartetem Spielerverhalten stapelt. Ein Videospiel im Alleingang zu entwickeln ist ein großes Unterfangen. Es wäre ideal mit einem Team von min. 3 Personen zu starten und ca. fünf kleine Projekte abschließen, um sich an die Unterschiede zwischen der Spielprogrammierung und der "normalen" Codierung zu gewöhnen, bevor ihr etwas mit hohen Produktionswert erschaffen wollt.

Wenn ihr andererseits ein Teil eines Teams seid und euer Team auch aus Künstlern oder Level-Designern besteht, dann ist auch hier wieder Unity eine gute Wahl, weil es Standard-Modelle, Bild und Audiodateien von der Stange bietet.

3: Was versuchst ihr zu lernen?  
Wenn ihr euch in erster Linie für die Technologie von Spielen interessiert, anstatt Welten zu erschaffen, gibt es gute Open-Source-Engines für so ziemlich jede Sprache, von OGRE über PyGame bis zu Azul. Hier gibt es viel mehr Programmieraufgaben und erfordern viel mehr Arbeit am Kern der eigentlichen Engine. Aber falls  ihr lernen möchtet wie die Dinge wirklich funktionieren, erfahrt ihr hiermit den Grund der Dinge. Doch Wenn ihr an eine professionelle Spielkarriere denkt, bleibt C ++ der Rennwagen der Wahl, also die Programmiersprache überhaupt.

Anmerkung zur Unreal- unf Cry-Engine
Ihr werdet bemerkt haben, dass ich die Unreal- und die Cry-Engine nicht erwähnt habe, das sind großartige Engines, aber diese sind auch stark optimiert für einige bestimmte Videospiele-Genres. Besonders wenn ihr einen Shooter auf die Beine stellen wollt, sind diese zwei Möglichkeiten eine hervorragende Option, die ihr euch genauer anschauen sollt.



Tags: Videospiele, Games, Spieleentwicklung
1

Diesen Text mochten auch

0 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  •  

NEON fürs Tablet: iOS und Android!

Neueste Artikel-Kommentare