unperfekt 22.06.2011, 15:21 Uhr 19 45

Tabula rasa

Er sieht mich an und weiß nicht, wie ich morgens in meinem Zahnpasta befleckten Schlafanzug aussehe. Ungeschminkt, körperlich und seelisch.

Ich bin frustriert, als ich das Café verlasse, auch die Caramelshots in meinem Latte Macchiato konnten den Abend nicht versüßen.
Wieder ein Date, an dem ich mein Single-Frage-Antworten-Bogen fehlerfrei vorgetragen habe, aber mit meinen Gedanken und meinem Vorzeigelächeln nur bei dir war und gedacht habe, was ich hier eigentlich mache.
Ich habe keine Lust mehr, mich von fremden Menschen analysieren zu lassen, die dann behaupten mich zu kennen, um mich im Nachhinein auf ihrer persönlichen Skala zwischen "Psycho" und "Topfrau" einzuordnen.

Nach meinem Lieblingsessen hat er mich gefragt, was ich denn in meiner Freizeit so mache.
"In meiner Freizeit versuche ich, mich an die Koordinaten zu erinnern, an denen ich Teile meines Herzens verloren und vergessen habe, weil ich zu beschäftigt war, es mir in deinem Herzen gemütlich zu machen."
Morgen weiß er noch, wie ich heiße, "Gambas all you can eat" mag, dass ich Abi gemacht habe und im Moment in der Ausbildung bin. Wenn überhaupt.

Er weiß nicht, wie meine Tränen schmecken und sich mein Gesicht verzieht, wenn sie schwarz und nass auf dein T-Shirt tropfen, während du meinen Kopf an dich drückst.
Er weiß nicht, dass ich im Schlaf die tollsten Geschichten erzähle, Geschichten mit Happy End. Er weiß nichts von meinen Träumen, nachts und am Tag.
Er sieht mich an und weiß nicht, wie ich morgens in meinem Zahnpasta befleckten Schlafanzug aussehe. Ungeschminkt, körperlich und seelisch.

Ich will nicht nachdenken. Ich bin für Entscheidungsfragen, die ich alle verneinen will, du wüsstest, wann ich sie bejahen wollen würde. Du würdest wissen, wann Silber oder Gold die richtige Mundfarbe ist. Unsere Entscheidungsfrage hast du längst beantwortet. Seitdem ist deine Lieblingsfarbe Gold.

Wenn du Voyeur wärst, würdest du ihm jetzt sagen, dass ich am Po kitzelig bin, du würdest ihm sagen, dass ich den Orgasmus vorgetäuscht habe, um die Sache hinter mich zu bringen, du würdest schließlich wissen, wie ich aussehe, wenn ich komme. Du würdest ihm sagen, dass ich gar keinen Blümchensex mag und es hasse, wenn man mir beim Blasen den Kopf runterdrückt. Du würdest wissen, dass dies ein weiterer kläglicher Versuch ist, mir selber vorzutäuschen, weiterzumachen, ohne dich.

Ich liege nackt vor ihm, ziehe mir die Decke bis zum Hals, du siehst mich an und nickst mir verständnisvoll zu.
Du weißt, was ich denke, liest die Zeilen zwischen mir. Du bist mein Tagebuch. Du bist Schloss und Schlüssel.
Als ich mich anziehe erklärst du ihm, woher ich die Narbe am Rücken habe. Du kennst jedes Muttermal, jede Narbe. Jede Geschichte, die sich auf meinem Körper verewigt hat, kannst du erzählen.

Nur eine Geschichte bleibt unerzählt, obwohl sie gut zu sehen ist, übersiehst du sie. Sie hat kein Happy End. Du verstehst sie auch nicht, vielleicht eines Tages, wenn ich den Platz in meinem Herzen wieder selber beziehen kann.
Dann wird er dir erzählen, dass ich mich damals an dir verletzt habe und dass ich dich eingeordnet habe, auf meiner persönlichen Skala zwischen "es war einmal" und "wird mir nicht mehr passieren".

45

Diesen Text mochten auch

19 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Super schön geschrieben!! Wirklich toll!

    12.07.2012, 11:52 von RedCherryx3
    • Kommentar schreiben
  • 0

    I like...
    Ein mir vertrautes Gefühl... aber es wird irgendwann besser.

    30.08.2011, 19:45 von HuelsStattKrefeld
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr, sehr schön.

    29.06.2011, 18:38 von nine1011
    • Kommentar schreiben
  • 0

    ungeschminkte Seele. Gutes Bild.

    27.06.2011, 12:50 von Siegel-7
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wahnsinnstext!

    26.06.2011, 19:49 von lieberzuzweit
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    so traurig schön, dass mir die Tränen runterkullern

    26.06.2011, 14:08 von bittersweetsymph
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Stimme Redsonja zu.
    Nichtsdestotrotz toll, mitreissend. Hast eine gute Schreibe.

    25.06.2011, 16:51 von der_blonde_renner
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Umgeworfen hat mich der Text. Wunderbar :)

    24.06.2011, 15:47 von dariazt
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2