anita_blasberg 30.11.-0001, 00:00 Uhr 14 0
NEON täglich

Politik auf Repeat

Es gibt kein Entkommen vor SchröderMerkelWesterwelle – treibt uns der mediale Politik-Overkill eher zur Wahl oder in die Flucht?

Man kann diese Leute im Fernsehen nicht mehr sehen. Denn man sieht sie überall. Unentwegt. Im Duell und in Elefantenrunden, auf Wahlkampfbühnen und am Würstchenstand. Man hat ihre inhaltlichen Versatzstücke inzwischen so verinnerlicht, dass man problemlos als ihr Double auftreten könnte; jederzeit im Geiste abrufbar das rhetorisch-mimische Repertoire: das angewidert-müde Gesicht von Joschka, sobald Guido das Wort erhebt, die hilflose Hölzernheit, mit der Edmund neben Angela steht, das bräsig-selbstgefällige Grienen Gerhards, wenn er über die weltpolitische Lage referiert, der kumpelige Slang, mit dem Gregor Realitäten einfach wegberlinert.

Das ganze findet stets statt in verwechselbaren Studiokulissen, meist in gewolltseriösen Blautönen, mit aufgeregten Moderatoren, die nur mit Mühe ihren Stolz verbergen können, mit Kommentatoren, die ihren Spontaneindruck als Expertenurteil verkaufen. Es ist, als sei man in eine endlose Warteschleife geraten.

Politikprofessoren streiten sich jetzt über die Auswirkungen dieser medialen Dauerpenetration. Die einen sagen, der Austausch von Argumenten kläre die Menschen auf und lasse sie zur Wahl gehen. Die anderen befürchten Übersättigung und Abkehr von der Politik.

Was meint Ihr? Hört Ihr Schröder und Merkel überhaupt noch zu? Oder vergleicht Ihr doch nur noch ihre jeweilige Performance?

14 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich kann das alles nicht mehr sehen!
    Und nicht mehr hören!
    Und ich will auch keine lustigen Luftballons und gelbe Rosen mehr zugesteckt bekommen wenn ich Samstags einfach nur mal ruhig durch die Stadt schlendern will.
    Und fernsehen kann man jawohl auch so langsam nicht mehr...

    Kann aber auch alles daran liegen dass ich schon vor ganz vielen Tagen Briefwahl gemacht hab und die mich eh mit NIX mehr ködern können...
    Weiß nich...
    Auf jeden Fall nervt´s!
    Und die ganzen dummen Fratzen an den Laternen und an jedem Schild und allem was sich nciht wehrt nerven auch... So! Jetz geht´s mir besser! :o)

    14.09.2005, 12:06 von anneeversary
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich schalte bei den Politik-Sendungen auch meistens weg, weil es einfach nur Phrasen-Drescherei ist.
    Ich beschäftige mich lieber mal ernsthaft mit den Parteiprogrammen und überlege mir dann, von wem ich glaube, dass er/sie auch hält, was da versprochen wird.
    Ob sich da einer in ner Talksendung gut verkaufen kann, hat mit der Qualität der Politik, die hinterher gemacht wird, wenig zu tun.

    14.09.2005, 08:53 von Mina666
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Meine Wahlentscheidung steht ebenfalls schon fest.
    Trotzdem schaue ich mir Rededuelle und "Elefantenrunden" an.
    Allerdings eher, um die Redesicherheit der verschiedenen Kandidaten zu vergleichen.
    Und vielleicht kommt ja doch noch mal was neues, was keiner erwartet hätte-wer weiß?

    13.09.2005, 23:14 von Tohe82
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich finds auch spannend und kann eine Menge verwerten aus diesem Schauspiel, nicht selten ganz abseits von den vermeintlich rein politischen Aspekten. Gerade jetzt in der Endphase wo die Nerven der Gladiatoren etwas angegriffen sind, entweichen den Akteuren doch zuweilen sehr menschliche und aufschlussreiche Regungen. Weit interessanter, als die ewigen Schallplatten, die aus der überlegten Deckung zum Einsatz bemüht werden sollen.

    Was das Maß des Konsums angeht, ist es doch gut zu wissen als mündiger Bürger ganz allein über die selbstverabreichte Dosis zu entscheiden.

    13.09.2005, 16:26 von schauby
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Schöner Artikel,trifft es auf den Punkt. Im Gegensatz zu RedSonja kann ich nicht wirklich von mir sagen,dass ich meine Wahlentscheidung bereits getroffen hätte.Ich suche und suche und suche noch immer,unter all dem Schauspiel,Profilieren,Verzerren und Phrase-Gedresche der oben erwähnten Mimen.Nach etwas wahrem,klarem,vielleicht innovativem oder auch "nur" eigenem.Gestern abend saßen sie ja wieder einmal alle zusammen,in der sogenannten Elefantenrunde.Treffender Titel,wobei ich die edlen Tiere nicht beleidigen müsste.Da man inhaltlich eh nichts neues zu erwarten hatte,genoss ich die Show.Oder ich ertrug sie.Angie zb stellte zum wiederholten Male ihre antrainierten Grimassen zur Schau,und wieder nicht gerade fliessend.Was soll sowas?Klar geht das unter Vermarktung und Wahlkampf durch,aber ich wähle doch nicht eine bestimme Partei,weil ihr medienaktives Vorzeigegesicht besonders dämlich ins Spotlight grinsen kann?!Das geht bei der Merkel genausowenig unter Natürlichkeit durch wie bei Stoiber,dem alten Spontan-Denunzianten.Dasselbe bei Fischer.Ich mein,der Mann ist mittlerweile eine einzige "i'm soo,sooo deeply concerned!"-Falte,neuerdings klingt er obendrein wie Don Corleone.Schröder bekommt nochmal seinen Oscar und Westerwelle schien gestern besonders enttäuscht,als nach einer kurzen verbalen Attacke seinerseits mit vermeintlich kamera- und publikumswirksamen mimischem Abschluss der Applaus ausblieb,ganz trocken.Sowas ist dann halt amüsant.Aber mehr auch nicht.Ich sehe derzeit für mich nicht wirklich eine Alternative,der ich reinen Gewissens und guten Mutes meine Stimme geben würde.Traurig aber wahr. the show must go on.

    13.09.2005, 15:51 von HerrMelin
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2