Pittili 30.11.-0001, 00:00 Uhr 41 41

Meine Tochter soll heißen wie du

Damit deine Großartigkeit nie verloren geht. Und dass du großartig warst, daran zweifle ich nie

Dass meine Tochter Lotte heißen soll, ist für mich klar. Fast jeder, der mich kennt, weiß, dass ich eine Lotte haben will und da keinen Widerspruch dulde. Aber kaum einer weiß, warum sie Lotte heißen soll. Kaum einer weiß, dass ich meine Tochter Charlotte nennen will, weil es dein Name war.

Meine Mama hat mal gesagt, dass ich dich für perfekt halte, weil du keine Zeit hattest, Fehler zu machen. Vielleicht ist da etwas Wahres dran. Ich kenne nur die guten Geschichten von dir. Die guten Geschichten von dir und mir. Die Fotos, auf denen wir lachend zusammen abwaschen. Die wenigen Erinnerungen, die ich an dich und Opa habe. Ihr wart die besten Großeltern der Welt, auch wenn ich euch nie wirklich kennen gelernt habe.

Ich kann mich erinnern, dass ihr irgendwann mal auf mich und Hannes aufgepasst habt. Hannes muss noch ein Baby gewesen sein, ich vielleicht gerade zweieinhalb. Und ich weiß noch, dass er schon geschlafen hat und ich nicht einschlafen konnte und nochmal zu euch ins Wohnzimmer gekommen bin. Und dann hat Opa einen Schokoregenschirm aus der Manteltasche gezogen. Ich kann mich noch ganz genau an dein Lächeln erinnern, als er mir die Schokolade gegeben hat. Als wäre es ein Foto.

Ich habe nicht viele Erinnerungen an dich. Ich wünschte, ich würde so viel mehr haben. Könnte mich richtig an dich erinnern. Aber ich habe so wenige. Einmal weiß ich noch, da haben wir Opa im Krankenhaus besucht. Es war warm und die Sonne schien. Und du hast uns Kaugummis geschenkt, die die Zunge blau färben.

Das ist die letzte Erinnerung die ich an dich habe. Und auch die letzte an Opa. Die Erinnerung an den Besuch im Krankenhaus. Ich weiß nicht, ob es das letzte Mal war, dass ich euch gesehen habe. Ich weiß nur, danach kommt nichts mehr.
Danach wart ihr nicht mehr da... gestorben. Aber vielleicht erinnert man sich einfach nicht, wenn man erst dreieinhalb ist und die Großeltern sterben.

Wie oft habe ich von meinen Eltern gehört "Du bist wie deine Oma. Charlotte wäre jetzt auch mitten durch die Blumen gegangen. Die hatte auch immer eine Blume im Haar." Es hat mich stolz gemacht, so zu sein wie du. Und ich mochte deinen Namen. Charlotte. Das klang so schön. Ich wusste schon immer, dass meine Tochter so heißen soll wie du.

Irgendwann - ich war bestimmt schon 13 oder noch älter - haben wir angefangen, eine Familienchronik zu machen. Ich erinnere mich noch so genau an den Moment, wo ich mit deinem Sohn - meinem Vater - am Rechner saß und Daten eingetippt habe. Bis ich zu deinem Sterbedatum kam. Und überrascht feststellte, dass du am selben Tag gestorben bist wie mein Opa. "Na Sicher" sagte Vater nur. Mehr habe ich mir dabei nicht gedacht. Als ich am nächsten Wochenende alleine weiter machte, die Daten aus dem Buch in den Rechner zu tippen, habe ich ganz hinten Zeitungsartikel, einen Abschiedsbrief und einen Eintrag meines Vaters gefunden. Ich weiß noch, ich war an diesem Samstag alleine zu Hause und es war warm und die Sonne schien. Freitod... umgebracht... selbst gebastelter Elektrischer Stuhl... Hand in Hand gestorben... Ostern.

Ich saß da und las und plötzlich wurde so viel klar. Ich weiß wie krank ihr wart. Dass ihr gelitten habt und es für euch keinen Ausweg gab. Ihr wart ja auch schon so alt... Und ich las und begriff so langsam. Ich legte die Artikel zurück ins Buch und ging schlafen. Am nächsten Tag waren sie wieder weg. Nur noch die Briefe waren da. Ich las die Briefe, habe nicht alles entziffern können. Außer den letzten Absatz: Dass Frauke und Hardwig, deine anderen Enkel, 100 Mark zur Jugendweihe bekommen haben, und wir, Juliane und Johannes, dieses Geld auch bekommen sollen. Und dass es aus der Erbmasse genommen werden soll, bevor sie unter den Brüdern geteilt wird. Als ich diese Worte las, von dir geschrieben, kamen mir die Tränen. Und mit zehn Jahren Verspätung trauerte ich um euch. Irgendwann habe ich es Hannes abends vor dem Schlafen gehen erzählt. Ich habe meinen Eltern nie irgendwelche Fragen gestellt. Ich verstehe jetzt nur, warum mein Papa zu Ostern immer so traurig guckt. Und dann nehme ich ihn in den Arm und gebe ihm einen Kuss. Und er weiß, dass er irgendwann wieder eine Lotte haben wird, die er lieben kann. Und ich hoffe sie wird so werden wie du. Denn du warst eine der großartigsten Personen die es gibt. Und auch wenn ich nicht an Gott und den Himmel glaube, ich glaube daran, dass du auf mich aufpasst und darauf achtest, dass mir nichts passiert.

41

Diesen Text mochten auch

41 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    wunderschön, traurig und ergreifend.

    27.11.2009, 11:08 von milchschaumschlaeger
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wow, sehr ergreifend geschrieben. mit der geschichte kann ich mich identifizieren.

    14.09.2009, 00:22 von Qixi
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Gerne gelesen.
    Ich finde die Idee auch schön.

    20.08.2009, 12:17 von Tanea
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wunderschön. traurig, aber wunderschön...

    10.03.2009, 15:16 von SophisticatedMe
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    ich hatte/habe auch geplant, meiner Tochter zumindest als Zweitnamen den meiner längst verstorbenen Großmutter zu geben.
    Ich war 16, oder auch 18, oder auch jünger - ich weiß es einfach nicht mehr - da fielen mir die alten Tagebücher in die Hände. Zuerst dachte ich an nichts böses. Doch jedes Wort, was darin stand, erzählte von den Hoffnungen und Träumen einer Frau, die wusste, dass nichts davon wieder wahr werden würde, weil sie einmal einen Fehler machte und sich deshalb in der ewigen Schuld ihres Mannes glaubte.
    Auch wenn ich es ihr nicht sagen kann, habe ich sie von jeglicher Schuld freigesprochen. Für die Liebe, sagte ich mit dem Blick in den Himmel, dafür macht man Fehler.
    Ich habe selber viel Angst, vor allem, und besonders davor, so zu werden wie sie. Sie war wunderbar mir gegenüber, aber ich will niemals in einem goldenen Käfig leben, wo das Gold eh nur abblätternde Farbe ist.

    27.08.2008, 11:17 von volumINA
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Schön in Worte gefasst.

    05.06.2008, 15:19 von bunteWollsocke
    • Kommentar schreiben
  • 1

    ich finde es gut, dass du so damit abschließen kannst. für mich war und ist es nicht so einfach damit klarzukommen. danke für den schönen text. ich wünsche dir eine wundervolle tochter, damit du deine charlotte wieder hast.

    18.01.2008, 08:16 von airygreen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    schöner text. wirklich

    17.01.2008, 15:25 von aur_elie
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5