weissabgleich 30.11.-0001, 00:00 Uhr 62 58

Ich liebe dein Shirt

Neulich war ich in Deutschland. Ich habe mich einen Tag lang verhalten, als sei ich in den USA. Das hat alle verstört. Warum eigentlich?

Schon bei der Passkontrolle wunderte sich der Grenzpolizist. Ich wünschte ihm nach erfolgter Kontrolle meines Ausweises einen großartigen Tag. Er wusste offenbar nicht so recht, ob ich es ernst meinte und antwortete mit einem knappen "Jo."

Ich fuhr mit der S-Bahn in die Hamburger Innenstadt, von dort mit dem Bus zu einem Freund. Als ich jemanden beim Vorbeigehen fast berührt hätte, entschuldigte ich mich vielmals. Beim Aussteigen bedankte ich mich beim Busfahrer, er lächelte verdutzt. Ob er das heute abend seiner Frau erzählen würde?

Als ich anschließend an der Supermarkt-Kasse einen Bundeswehr-Soldaten vorlassen wollte, regte sich Unruhe. "Das geht so nicht, da müssen Sie uns auch erstmal fragen, junger Mann!" rief eine ältere Frau hinter mir. "Bitte zeigen sie doch etwas Respekt", entgegnete ich ihr. "Dieser Mann in Uniform verteidigt unsere Freiheit und das Ansehen unserer Nation." Sie winkte ab. Und der Soldat zog es vor, bescheiden am Ende der Schlange zu verharren. Als ich beim Bezahlen einen Scheck schreiben wollte, war ich endgültig unten durch.

Im Karstadt fragte ich die junge Verkäuferin in der Buchabteilung, wie ihr Tag denn bisher so verlaufen sei. Sie schaute mich irritiert an und sagte "Ja, danke, soweit." Ich sagte, dass ich ihr Shirt liebe, woraufhin sie nochmal danke sagte und sich dann sehr angestrengt einem ungeordneten Stapel Bücher widmete.

Abends ging ich mit meinem Kumpel in eine Bar. Nach einer Weile überredete ich ihn, mich zu zwei Mädels in einer Sitzecke zu begleiten, die uns schon länger aufgefallen waren. Ich sagte ihnen unsere Namen, fragte nach ihren Namen, was sie trinken wollten und was sie heute abend noch vorhätten. Das Gespräch verlief schleppend, Drinks wollten sie nicht, "die können wir auch selber kaufen". Sie wollten nicht viel preisgeben von sich. Aber ich liebte einfach ihre Shirts, also fragte ich nach ihren Handynummern, falls man später am Abend noch etwas zusammen unternehmen wollte. Die beiden rauschten ab.

Auf dem Nachhauseweg erzählte ich meinem Kumpel vom seltsamsten Erlebnis des Tages. Am Nachmittag hatte ich in einem Café zwei Männer am Nebentisch Sächsisch sprechen hören. Ich fragte sie, ob das Sächsisch sei, was sie da sprachen, aus welchem Teil Sachsens sie kämen, erzählte dass die Familie meines Nachbarn ursprünglich auch aus Sachsen sei, dass ich schon einmal in Sachsen war, Potsdam liebte und und all die Schlösser, und dass es gut sei, jetzt jemand aus Sachsen zu kennen, falls ich da irgendwann mal wieder hin wollte. Die beiden zahlten und gingen.

So schade, ich liebte ihre Shirts.

58

Diesen Text mochten auch

62 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Wir brauchen hier vielmehr solcher Menschen..das Leben ist doch viel zu Schade, um Menschen mit schönen Shirts nicht kennenzulernen oder ihnen eben dieses nicht zu sagen.
    Mir wurde letztens gesagt, dass meine Handyhülle (Otterbox) total toll ist und woher ich die denn habe: "Aus USA - Kalifornien." War meine Antwort- Ja das stimmte sogar wirklich!
    Fands aber "toll", dass das Mädel sich "getraut" hat zu fragen..Irgendwie gestört, das "toll" zu finden, im Ausland sind solche Fragen völlig normal.
    Hier leider (noch?) nicht. Schade.

    19.09.2013, 13:15 von CurlyKatha
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 1

    Klischee und unsinnig,

    19.10.2011, 12:57 von FrauKopf
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Aus eigener Erfahrung hab ich gelernt, dass viele Amis sehr viel offener auf andere zugehen, schneller mit Menschen ins Gespräch kommen. Ich selbst hab damit auch nicht so viele Probleme, wie manch anderer aus meinem Bekanntenkreis. Aber America ist eben doch was ganz anderes. (:

    25.08.2011, 00:09 von VonGruenwald
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    haha! wie toll! :) bin gespannt auf den kulturschock brasilien-deutschland!

    16.08.2011, 01:46 von scout-sheep
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Wir Deutschen kommen mit einer solchen Offenheit nicht aus. Ein Kompliment von einem Fremden? HILFE, er ist verrückt! In den USA ist das aber normal, vorgestern erst von einem Rückkehrer während des Films Friendship gehört...

    14.08.2011, 14:18 von VerwirrterMalte
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    schöner text :) ich glaube nciht das du sonst unsympatisch wirkst...wir achten einfach nicht mehr aufeinander...wir gehen aneinander vorbei dabei könnten wir uns durch ein freundliches Lächeln eine Freude bereiten...

    11.08.2011, 23:22 von 12oclock
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
Seite: 1 2 3 4 5 ... 5