Wohlstandsasoziale 27.09.2009, 12:55 Uhr 63 81

Gedanken, die man sonst nie denkt

Vom Bitten und Betteln.

Nachts liege ich wach und gucke auf die Decke. Vor ein paar Jahren, als ich noch das Hochbett hatte, habe ich Leuchtsterne an die Decke geklebt. Irgendwann habe ich sie vergessen, ich schlafe nämlich auf dem Bauch, und was hatte ich schon für Gründe, schlaflos im Dunkeln zu liegen?
Jetzt habe ich mein Himmelbett und die Decke ist zu hoch, um die Sterne abzukleben.
Ich bin wach.
Die Funkuhr neben mir wirft die Uhrzeit auf die Wand.
Ich bin wach und es ist so spät.
Erst seit kurzem weiß ich, dass es nachts viel mehr glitzert, leuchtet und funkelt in meinem Zimmer.
Der kleine Schlüsselanhänger aus Frankreich, den ich immer wegwerfen will, und den ich dann doch jedes Mal wieder auf den Schreibtisch lege, glitzert in der Nacht.
Ich bin wach.

Mein Bett, es ist so groß. Ich verbinde Schlaf nur mit dir. Allem kann man aus dem Weg gehen, aber dem Schlafen?
Wenn ich mich bloß jedes Mal, wenn ich Schokolade esse, an dich erinnern würde, dann würde ich nie wieder welche essen und endlich mal abnehmen.
Stattdessen muss ich immer daran denken, wie du aussiehst, wenn du schläfst, wie du deinen Kopf auf meine Schulter legst, wie du mich mit deiner Hand festhältst, als würde ich fliehen, sobald du schläfst. An das alles muss ich denken, wenn ich das Licht ausmache.
Ich mache die Augen zu und rieche dich. Deinen Geruch, eine Mischung aus Gras, frischer Wäsche, Sommerregen, Shampoo und dem, was nur du hast.
Ich spüre dich neben mir und obwohl ich weiß, du bist nicht da, greife ich neben mich. Meine Hand stößt auf die ganzen riesigen Kissen, die mich darüber hinweg täuschen sollen, dass ich alleine bin.

Wenn ich bloß weinen könnte. Wenn ich bloß all diese Gedanken aus mir rausheulen könnte. Aber wie soll ich weinen, wenn ich weiß, dass du mich nie mehr in die Arme nehmen wirst danach?

Wie soll ich überhaupt noch irgendwas machen, wenn du so sehr Teil meines Lebens warst, bis du ohne ein Wort, ohne einer Erklärung auf einmal die größte Lücke ausgemacht hast?

Hätten wir bloß einmal etwas Ausgefallenes gemacht zusammen. Und nicht all die kleinen Dinge, die jetzt so weh tun.
Sonntags zu frühstücken ohne dich. Wir haben uns wochenlang jeden Sonntag getroffen bei dir, zum Frühstücken. Du hast mir Brote geschmiert. Du hast mir Kakao gemacht und du hast beim Frühstücken deine Füße auf meine gestellt.
Wenn wir zu müde zum Reden waren, hast du mir zugezwinkert. Einen Kussmund für mich gemacht. Wenn wir zu müde waren? Weil auch wir manchmal schlaflos waren. Zusammen.
Die Zeit war zum Schlafen zu schade.

Ich würde so gerne schlafen. Stattdessen male ich mir unsere nächste Begegnung aus. Und erinnere mich an die letzte. Stelle mir vor, was passieren würde, wenn ich dich anflehen und bitten und betteln würde.
Was würdest du sagen? Wenn ich dich festhielte und nie mehr losließe?
Wenn ich dir sagen würde, wie sehr ich dich mag? Wenn ich vor dir stünde und es einfach täte?
Wenn ich so lange heulen würde, bis du - bis was? Mitleid hättest? Mich auslachen würdest?
Ich kann ja gar nicht weinen.

Ich wäre so gerne das Mädchen, das nach zwei Bier schon betrunken ist und mit dir rummacht.
Ich wäre so gerne das Mädchen, das rumflennt und dich rumkriegt.

Stattdessen bin ich die, die nicht weinen kann, niemals, und die dich nur anstarrt, und versucht, wegzusehen.
Stattdessen bin ich das Mädchen, das viel zu viel verträgt und zu viel nachdenkt.
Liebeskummer und Alkohol, keine gute Mischung.

Wenn man denkt, man wäre noch völlig nüchtern, aber im Bett doch alles denkt, was man nüchtern und im Hellen nie denken würde.
Sag doch mal… was wäre, wenn ich betteln würde?

Die roten Ziffern gegenüber sagen mir, mir bleiben nur noch 4 Stunden zum Schlafen.
Ich mache die Augen wieder zu. Hinter ihnen brennt es. Gefühlte 3 Liter Flüssigkeit, doch nichts kommt raus. Wie schön wir zusammen waren. Dein Lächeln. Deine Hand. Bittebitte.
Bittebitte lieb mich doch. Bittebitte rede mit mir. Bitte lieb mich. Bitte.
Wie du guckst, wenn du nachdenkst. Wieso guckst du mich seit neustem immer so an? Wieso bist du immer da, wo ich auch bin? Ich will dich nicht sehen, wenn du mich nicht liebst.
Bitte, geh weg.
Nein, bitte bleib. Bitte. Beleidige mich, schrei mich an. Aber rede mit mir.

Ich kann nicht schlafen. Wie soll ich schlafen, wenn du so schön bist?
Weißt du noch? Als ich neben dir lag und dich angesehen habe. Wie sollte ich schlafen, wenn du so schön warst und ich dich angucken konnte?
Und jetzt? Wie soll ich schlafen, wenn du so schön bist und nicht neben mir?

Niemand wird dich jemals wieder so schön finden wie ich. Bitte lieb mich doch.

Ich mache die Musik an, um meine Gedanken zu übertönen.
Um einzuschlafen. Es ist Selbstbetrug.
Am nächsten Morgen sehe ich dich. Und tu so, als täte ich es nicht. Niemand kann ahnen, dass ich jede Nacht an dich denke. Wach bin und an dich denke.
Denkst du eigentlich manchmal an mich?
Liegst du manchmal nachts wach und schläfst nicht ein wegen mir?
Bitte.

81

Diesen Text mochten auch

63 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Bitte...

    07.08.2010, 01:18 von Istdawer
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wie du mich mit deiner Hand festhältst, als würde ich fliehen, sobald du schläfst

    ...schön geschrieben..

    05.06.2010, 15:22 von nic.is.listen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sehr schön geschrieben. Alle Achtung!

    29.05.2010, 17:20 von lockigeHaarpracht
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wunderschöner text! ich fühle absolut mit dir... wünsche dir alles gute!

    29.05.2010, 15:55 von .miezekatze
    • Kommentar schreiben
  • 0

    auch wenn es dir wirklich schlecht geht..ich muss dir sagen, das zieht sich, dieses ellenlange Gejammer, konnte ich nicht zuende lesen.

    24.05.2010, 12:41 von mill-make
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Sehr schön wie du die Gedanken, Gefühle und das Leid beschreibst das jeder kennt der schonmal sein Herz verschenkt hat.
    Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich fühlst aber es gibt immer die Gewissheit das diese Glücksgefühle wieder jemand in dir weckt.

    11.04.2010, 18:50 von Mad-Mike
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Tränen in den Augen ...
    kommt mir alles sehr bekannt vor ...
    Schöner Text!

    25.02.2010, 18:16 von Bluemchentapete
    • Kommentar schreiben
  • 0

    geht mir im moment genauso....:-( der text hat mich berührt

    09.12.2009, 17:00 von Colene
    • Kommentar schreiben
  • 0

    geht mir im moment genauso....:-( der text hat mich berührt

    09.12.2009, 16:56 von Colene
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 7