TajAway... 30.11.-0001, 00:00 Uhr 30 33

Fratze.

...Gefühle kann man nicht einfach aus dem Gesicht verbannen....

Fratze.

Mein Blick weicht nicht eine Sekunde von dir, der helle Mondschein bescheint dich und wirft einen langen schwarzen Schatten auf das Parkett. Umschlungen in eine Decke stehst du auf dem furchtbar kalten Parkett-Boden. In deiner Hand hältst du eine Tasse Kaffee, wahrscheinlich ist er schon längst kalt.... Die Zeit die du am Fenster stehst kommt mir unendlich vor, du verharrst seit geraumer Zeit in der gleichen Position, keine Regung. Geistesabwesend starrst du durch das große Fenster in die Schwarze Nacht.

Ich hingegen sitze im Bett und starre dich genauso an wie du die Nacht. Was fehlt dir nur? Langsam gehen mir die Fragen aus und meine Nerven liegen blank. Alle Fragen blieben unbeantwortet außer einige und die Antwort war immer dieselbe.

“Es ist nichts, alles in Ordnung.” Jedesmal! Nicht mehr, nicht weniger!

Du lügst, ich weiß es. Es ist etwas anderes, etwas schlimmeres! Eine drückende Stille liegt im Raum, so zäh dass es mir die Kehle zuschnürt. Verzweifelt versuche ich mit dir zu reden doch kein Wort verlässt meinen Mund, ich bleibe Stumm. Einfach unerträglich! Pures Entsetzten steht dir ins Gesicht geschrieben, wie eine Maske liegt dir das Entsetzten auf deinen ansonsten so fröhlichem Gesicht.

Wilde Gedanken schwirren mir im Kopf herum, Szenarien die mir mein lachen aus dem Gesicht wischen.

“Hat dir jemand etwas angetan?”
Kaum hörbar dringt ein “Nein” an mein Ohr.

Eine Regung, endlich. Erleichtert blicke ich auf. Du drehst dich um und kommst mir auf dem Knirschenden Parkett entgegen. Du versuchst zu lächeln. es misslingt dir denn immer noch hast du Maske des Entsetzens auf. Gefühle kann man nicht einfach aus dem Gesicht verbannen....

Du setzt dich neben mich. Legst deinen Kopf auf meine Schulter und blickst mich aus deinen großen dunkelgrünen Augen an. Ein weiterer Versuch von aufgesetzter Glücklichkeit, wieder vergeblich. Du kannst sie nicht aufrecht erhalten zu schnell legt sich deine neue Maske auf dein Gesicht. Du küsst mich und flüsterst leise:

“Keine Sorge, mach dir bitte keine Gedanken. Es geht mir gut....”

Bevor ich antworten kann unterbrichst du mich. Es kommt dieselbe Frage wie die letzten Tage zuvor.

“Darf ich die nächsten Tage bei dir bleiben?”
“Ja, sicher.”

Schweigen herrscht in dem Schlafzimmer, wieder legt sich diese verfluchte Stille über den Raum. Wir legen uns ins Bett, mit deinem Zeigfinger malst du Kreise auf meine Brust.

“Ich erzähl`s dir Morgen. Ok?”
“Ja, bitte....” antworte ich leise.

Du schließt deine Augen, auch ich schließe meine Augen. Ein wenig Schlaf wird dir gut tun! Mitten in der Nacht werde ich wach inzwischen ist die Sonne aufgegangen. Dein Kopf auf meiner Brust, du scheinst noch immer zu schlafen. Welch schöner Anblick, eine Nacht in der du mal ruhig schlafen konntest. Gerade will ich erneut meine Augen schließen um weiter zu schlafen, da höre ich ein leichtes Schluchzen und spüre kurz darauf eine kühle Träne auf meiner Brust.

Du umarmst mich fester und fängst an zu weinen.

Nun ist es fast 12:00 Uhr. Endlich bist du eingeschlafen. Ich versuche mich aus deiner Umarmung zu befreien. Es gelingt mir, schleichend mache ich mich auf den Weg in die Küche. Das Parkett knirscht, doch du schläfst weiter. Ich mache dir einen Tee und kehre wieder zu dir zurück.

Du bist aufgewacht. Wieder hat sich die Maske auf dein schönes Gesicht gelegt....

“Wo warst du?”
“Nur schnell in der Küche, ich hab dir nur einen Tee gemacht.”

Ich reiche dir den Tee, ein sanftes lächeln huscht dir über`s Gesicht. Für einen kurzen Moment nimmst du wieder normale Züge an. Du nimmst einen Schluck, stellst den Grünen Tee auf den Glastisch setzt dich neben mich. Du sagst nur einen Satz:

“Weißt du, Sorgen und Nöte kann man auslachen wenn es einem gut geht, doch sie können dich sehr schnell einholen und dann fangen sie an über dich zu lachen!”

Die Tage vergehen. Nichts hat sich verändert, wieder starrst du aus dem Fenster.

Mit der Maske auf deinem Gesicht.

33

Diesen Text mochten auch

30 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Zuerst war ich zu faul zum lesen, aber dann konnte ich nicht mehr anders. Welch ein gutes Zeichen. Es wirkt still und gefasst. Fratze ist da ein guter Titel.

    28.09.2011, 23:19 von wortkotze
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0


    Echt super geschrieben!
    Durch die so gut räumliche und
    emotionale Beschreibung kann man sich
    genau rein versetzen in die Lage.

    Spitze. Großes Lob.

    28.07.2011, 19:51 von MargeSimpson
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Großartig!

    17.07.2011, 12:23 von Die.mit.rotem.Haar
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Sag mal wieso habe ich das eigentlich nie gelesen?
    Ich kann nicht schlafen und habe es gerade erst entdeckt!

    Wunderschön geschrieben.... Finde mich in beiden Positionen wieder!
    Und: mir gefällt das "Ende".

    21.02.2011, 00:43 von AliceInWonderland
    • Kommentar schreiben
  • 0

    total eindringlich geschrieben. Und ich find's gut, dass das Ende offen bleibt ;) das bleibt hängen!

    14.01.2011, 17:21 von hellbunt
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Schön geschrieben :)

    14.10.2010, 21:39 von Luanna
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3