SesamKrokant 30.11.-0001, 00:00 Uhr 526 937

Entschuldige, Ich liebe dich.

Manchmal lassen sich die Dinge einfach nicht ändern. In diesen Momenten braucht man einen Schuldigen … damit man sich nicht selbst hassen muss.

Seit Tagen habe ich Angst vor meinem Handy. Habe den Ton und die Vibration ausgestellt, schleppe es trotzdem die gesamte Zeit mit mir herum nur um alle 3 Minuten das Display an zustarren und das blöde Ding dann wieder enttäuscht in meine Tasche zu stopfen. Wieder hast du anscheinend nicht an mich gedacht.
Das erste wenn ich morgens die Augen auf mache ist das ich an dich denke, und bevor ich einschlafe schicke ich dich regelmäßig in die Hölle und verteufle die ganze Welt.

Ich hab mir das nicht ausgesucht, ich wollte dich gar nicht kennen lernen. Ich konnte früher schon sehr gut ohne dich leben. Früher, als ich dich noch nicht kannte, warst du mir herzlich egal, damals hab ich nicht ein mal an dich gedacht.
Aber, du konntest es ja nicht lassen, du musstest mir ja plötzlich über den Weg laufen.
Hast dich ganz dreist in der Kantine neben mich gestellt und nach der Salatsoße gefragt. Unmöglich wenn du mich fragst. Salatsoße ? PAH! Angegraben hast du mich , nur um mir das Leben ab diesem Zeitpunkt zur Hölle zu machen.

Hättest du den Kontakt nicht aufgenommen , hätte ich niemals wie eine Wahnsinnige deine Zimmernummer raus finden müssen. Hätte nie alle Hebel in Bewegung gesetzt und alle Knöpfe gedrückt um dir über den Weg zu laufen. Hätte mir nie Nächte lang den Kopf rauchig gedacht nur um mir ganz lockere Gesprächsthemen auszudenken, die ich bei Gelegenheit serviere um dich in ein Gespräch zu verwickeln. Ich hätte dich niemals angesprochen, ich hätte dich niemals toll gefunden und ich hätte mich nie nie nie in dich verliebt.

Und als hättest du nichts besseres zutun, steigst du auch noch wunderbar ein. Mein Plan geht wundervoll auf. Wir gehen Kaffee trinken, ins Kino, reden Tage und Nächte lang und nicht nur übers Wetter. Plötzlich kenne ich dich und du kennst mich. Aber ich schaffe es nicht dich zu berühren. Ich trau mich nicht. Und der Herr, macht auch keine Anstalten! Bezahlst mir das Kino , lädst mich zum Essen ein, machst mir Komplimente. Ich schwebe im 7. Himmel. Wie kannst du nur ???
Was fällt dir ein so nett zu mir zu sein ? Wie kommst du dazu so charmant zu sein ? Und wer hat dir eigentlich erlaubt so unverschämt intelligent und gut aussehend daher zu kommen ?

So … und jetzt ?
Hab dich jetzt schon länger nicht mehr gesehen, aber andauernd - spätestens wenn ich wieder ein kleines bißchen bei verstand bin und nicht mehr alle 3 Minuten an dich denken muss- meldest du dich wieder per Sms, fragst mich wies mir geht, was ich so mache und ob ich mal wieder zeit hätte.
Denkst du etwa ich bin im Stande “Nein” zu sagen ???
Ja, was denkst du dir eigentlich dabei?
Du machst mir echte Hoffnungen, immer wieder, immer zu. Und wenn ich dir dann gegenüber sitze fühle ich mich wie ein kleiner Sozialfall.
Denkst du etwa, ich hätte nichts besseres zu tun als stunden lang zu beten das endlich mein Handy klingelt, das du dich endlich meldest? Denkst du ich bin darauf angewiesen das du mich beschäftigst als hätte ich keine anderen Freunde ?
Bin ich so hässlich? Ich fühl mich fett, seit Wochen, DANKESCHÖN!
Bin ich so uninteressant , das du deine soziale Ader an mir befriedigst?

Ich fange an zu heulen wenn ich “Frank der Weddingplaner” im TV sehe oder irgendeine andere rührselige Schnulze. Ich will gar keine anderen freunde mehr haben. Ich will auch nicht mehr mit dir Kaffee trinken oder ins Kino.
Ich will dich verdammt noch mal endlich vögeln und ich will dich haben , für mich allein!
Ich will das du mich willst. Und ich leide ohne dich! Und weißt du was ???
DAS IST DEINE SCHULD…
Wie gesagt, ich wollte dich nicht kennen lernen. Du warst der , der zu blöd war die Salatsoße zu finden.

Ich kann dir auch noch was sagen! Du bist der häßlichste, neunmalklügste, Traumtyp den ich kenne.
Und ich erwarte eine Entschuldigung … denn ich liebe dich.

937

Diesen Text mochten auch

526 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich musste gerade so sehr lachen weil ich Deine Wut spüre und die haargenau gleichen Gefühle durchmache. Bei mir kommt aber immer nur WÄdsdfaJIHäwreiohW raus. Du hast das alles sehr sehr viel schöner auf den Punkt gebracht. Danke dafür! :) Keep goin'

    23.04.2014, 13:31 von prettyrad
    • Kommentar schreiben
  • 2

    Ein schöner, emotionaler Text. Und weil man die Realität dahinter ahnt, kann man (ich) die Grammatikfehler ganz gut verzeihen. ^_^

    14.04.2014, 15:01 von MissCharlie
    • Kommentar schreiben
  • 3

    Der ist echt schlecht. Katastrophale Grammatik, furchtbare Interpunktion, langweiliges Thema und eine erschreckende Hintergrundgeschichte. Aber noch viel schlimmer als der Text selbst, ist, dass sich so viele Menschen damit identifizieren können. Gruselig.

    24.03.2014, 22:24 von Jimmy_D.
    • 1

      Was soll man denn in seiner Hilflosigkeit denn tun? Die Angst packt dich in ihren Käfig und du brauchst eben jemanden, der den Käfig von aussen aufschneidet.

      24.03.2014, 22:41 von Halbzeitphilosoph
    • 1

      Aber doch nicht um jemanden, den man grad mal 5 Minuten kennt.

      Ich verstehe Verlustangst um jemanden, mit dem man schon eine Beziehung führt. Das da oben ist die Beschreibung einer flüchtigen Begegnung mit flüchtigen Kontakt und hat, ehrlich gesagt, schon etwas ziemlich Stalkerhaftes. Was ja ok und menschlich ist, aber dann den anderen verteufeln? Angst um ihn haben? Verzweifelt auf sein Handy starren und warten? Sich fett und hässlich fühlen? Und das alles um und über einen Menschen, den man kaum kennt und, was noch viel wichtiger ist, der einen selbst kaum kennt und offensichtlich nicht wirklich wahrnimmt und will? Was macht die Protagonistin, wenn sie mit ihm zusammenkäme und die Beziehung in die Brüche ginge? Ihn killen und sich selbst gleich mit?

      24.03.2014, 22:45 von Jimmy_D.
    • 0

      Sie schreibt ja, dass sie Tage und Nächte reden und wahrscheinlich ist es bei ihr Liebe auf den ersten Blick. Ich glaube nicht dran, aber bei einigen Exemplaren der menschlichen Spezies scheint das zum Erhalt des Erbguts zu funktionieren und hey! - wenn die Chemie stimmt, dann entstehen tiefe Gefühle.

      Kann auch sein, dass ich mich ausnahmsweise mal täusche und sie sich einfach komplett in ihren vermeintlichen Idealtypen verrannt hat.

      Aber denk dran: Liebe ist nunmal ein extremes Gefühl, genau wie Hass. Und man kann nicht dagegen ankämpfen.

      Wer Vernunft hat, verliebt sich nicht Hals über Kopf. Aber wir sind Menschen und keine Maschinen.

      24.03.2014, 22:53 von Halbzeitphilosoph
    • 1

      :D Alter!

      Schön, dass du mir die Welt erklärst.

      Extreme Gefühle müssen aber nicht in Taten umschlagen. Bspw. dass sie ihm hinterherspioniert und fast stalkerhaft irgendwelche Sachen in Erfahrung bringt. Und vor allem sollte Liebe (haha, sehr witzig, Liebe, weil man sich mal SMS was schreibt oder sich in der Kantine trifft, jap) nicht dazu führen, sich hässlich und fett zu fühlen. Dann sollte man genau hinsehen, was genau einen da treibt, dass plötzlich ein anderer Mensch quasi die Kontrolle über das Leben der Protagonistin übernommen hat - und zwar auf negative Weise.

      Missverstehe mich nicht - ich verurteile nicht die Gefühle, die sich da breit machen, egal wie ungesund ich sie finde, sondern ich empfinde es als extrem bedenklich, WIE sie mit ihnen umgeht und was diese mit ihr machen.

      24.03.2014, 23:00 von Jimmy_D.
    • 0

      Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Ich empfehle hier "Schreiben als Therapie" (was die Verfasserin ja hiermit tut - ebenso die Tatsache, dass sie ihren Frust in die Tastatur gehauen hat) von Hijiya-Kirschnereit. Ok, das ist eigentlich ein Buch über japanische Literatur :P

      24.03.2014, 23:04 von Halbzeitphilosoph
    • 1

      Könnwr uns drauf einigen, sses zum Heulen is?

      23.04.2014, 13:47 von MaasJan
    • 1

      Ja. Überaus gern.

      23.04.2014, 14:38 von Jimmy_D.
    • 0

       Fijn!

      23.04.2014, 14:51 von MaasJan
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Du sprichst mir aus der Seele.

    24.03.2014, 18:02 von wenndumichkuesst
    • 0

      Wo werdet ihr Klone eigentlich produziert?

      24.03.2014, 19:03 von quatzat
    • 0

      Du sprichst mir aus der Sehne.

      24.03.2014, 23:03 von EliasRafael
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Habe mich völlig darin wiedergefunden, danke dafür

    20.03.2014, 21:40 von madame_c_b
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Du warst der, der zu blöd war, die Salatsoße zu finden.


    Bis auf die vielen Fragezeichen hat mich das komplett mitgenommen. 

    20.03.2014, 11:45 von Bambi_Eyes
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sprichst mir aus der seele..

    09.03.2014, 04:52 von eda_aurelia
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Ich habe es sicher schon 3 mal gelesen, immer wieder toll!

    08.03.2014, 00:17 von nolarola
    • Kommentar schreiben
  • 0

    tjaja... könnt man das nur so einfach abstellen...

    04.03.2014, 01:14 von Medivh
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Liebe wartet nie darauf, dass sie eingeladen wird, sondern kommt ungefragt vorbei und sprengt jede Party - frechheit. P.S.: aber ein sehr schöner Bauchtext

    03.03.2014, 15:37 von PeteFinney
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2 3 4 5 ... 47
  • Haben wir sie noch alle?

    Burn-Out, Internetsucht, Depression - immer mehr Deutsche lassen sich therapieren. Braucht es all diese Therapien wirklich?

  • Apokalypse Wow!

    Die Mode ist die Message: Die pro-russischen Kämpfer in der Ukraine sehen mit Macheten, Masken usw. aus wie Figuren aus den »Mad Max«-Filmen.

  • Der Witz geht nicht mehr weg!

    Jeder kennt den Moment, in dem der Send-Balken hochgeht und man noch denkt: Stop! Was würdet Ihr gern aus dem Netz löschen?

NEON-Apps für iOS und Android