nurluftundluegen 30.11.-0001, 00:00 Uhr 20 50

Bei dir

..doch hab ich mich an den Worten verschluckt und nur verbrauchte Luft kommt aus meinem Mund. Du wartest. Darauf, dass ich etwas sage.

Du weißt, dass ich Angst habe. Und du fragst mich, wovor. Und ich lächle und sage dir, dass ich es nicht weiß. So wie ich immer sage, dass ich es nicht weiß. Du streichst mir die Haare aus dem Gesicht. Ich weiß zumindest, dass ich hier bleiben möchte. Bei dir.
Es ist ein Widerspruch, dass ich trotzdem gehe.

Eigentlich möchte ich dir nur etwas erzählen. Etwas über mich, etwas über das, was du nicht siehst und eine Seite, die du nicht kennst. Das klingt so leicht und ich mache es mir so schwer. Es ist nur die Angst davor, dass du es nicht verstehen könntest. Und aus Angst verstecke ich mich hinter einem Lächeln, vor dir und dem Rest meiner kleinen Welt, die viel zu groß für mich ist.
Ich möchte mit meinem Finger Herzen in die beschlagenen Scheiben in der Straßenbahn malen. Ganz einfach weil mir danach ist, und ich möchte dir sagen, wie glücklich es mich macht, zu wissen, was du fühlst. Doch ich schweige und ich bewege mich nicht.

Und ich möchte bei dir bleiben, wenn ich in der Tür stehe und dir zum Abschied einen Kuss gebe. Ich möchte neben dir laufen, wenn ich gehe. Ich möchte frieren, damit du mich wärmen kannst. Ich möchte, dass du mich festhältst, dass du mich loslässt. Ich möchte, dass du weißt, was ich nicht sagen kann. Und dass du mir beibringst, wie es geht. Ich weiß, dass du das kannst.

Du solltest nur wissen, dass ich bei dir bin. Auch wenn ich gehe.

50

Diesen Text mochten auch

20 Antworten

Kommentare

  • Kommentar schreiben
  • 0

    einer meiner liebsten Texten hier! 

    20.07.2015, 23:56 von denkweisen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    sehr gut gelungen, ich kann total gut nachvollziehen, wie es dir geht.

    29.03.2011, 19:34 von Crazy4life
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Herrjeh, ich kenne das so gut.....
    Du hast schöne Worte für eine Sprachlosigkeit gefunden.
    Danke....

    02.03.2011, 15:12 von kasimira
    • Kommentar schreiben
  • 0

    wunderbar, einfach wunderbar

    01.03.2011, 18:56 von Tollpatschelinchen
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Gefällt mir sehr und ich denke jeder hat so etwas schon mal gefühlt. Hin- und hergerissen sein. Das ist nicht gerade einfach.

    01.03.2011, 17:29 von DasPanda
    • Kommentar schreiben
  • 0

    gut
    Aber wieso musst du gehen? .. SOWAS MAG ICH NICHT, bzw. ist traurig!!..besonders wenn sowas kommt wie "es wäre so leicht, doch ich mach es mir soschwr" also in etwa.. WIESSSOOOO NUR??!

    01.03.2011, 13:43 von Mollys.Damenbart
    • Kommentar schreiben
  • 0

    Absolut schön...Bin ein bisschen in den Text verliebt.
    :)

    01.03.2011, 10:46 von keksfee
    • Kommentar schreiben
  • 0

    und siehst du? man kann nichtmal in einem text seine ängste nieder schreiben, weil man nichteinmal genau weiß, wovor man eigentlich welche hat & warum. und warum kann man sie nicht aussprechen? warum kann man sie nicht selbst einmal für sich klar und deutlich aussprechen? - vielleicht weil wir selbst angst vor der wahrheit haben und es garnicht an dem partner, dem freund oder wem auch immer liegt, sondern einzig und allein an uns..? ich weiß es nicht, aber ich weiß ganz ganz genau, wie sich diese angst anfühlt.

    28.02.2011, 21:53 von redlipstick
    • Kommentar schreiben
  • Kommentar eines gelöschten Benutzers
  • 0

    Ich möchte frieren, damit du mich wärmen kannst.

    wunderschön, wirklich. gefällt mir sehr...

    28.02.2011, 21:18 von nic.is.listen
    • Kommentar schreiben
Seite: 1 2